Donnerstag, Februar 01, 2018

Meine Meinung zu "Ein fabelhafter Lügner" von Susann Pásztor



 (Folgendende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:)



Text und Cover: KiWi - VerlagVom Geheimnis eines Mannes, an dessen Totenbett drei Frauen weinten
Joschi Molnár bleibt ein Rätsel. Der famose Fabulierer hat seinen Kindern ein Vermächtnis aus phantastischen Geschichten, tragischen Verstrickungen und faustdicken Lügen hinterlassen.Als sich die Halbgeschwister Hannah, Marika und Gabor in Weimar treffen, um Joschis hundertsten Geburtstag zu feiern, prallen Welten aufeinander. In rasanten Dialogen und skurrilen Szenen nähern sie sich der Wahrheit – und finden zueinander. Während Hannah sich leidenschaftlich mit ihren jüdischen Wurzeln identifiziert und von einem Happy End in Israel träumt, hadert Gabor mit seiner Kindheit. Marika gibt die tapfere Alleinerziehende – und überlässt das Erzählen ihrer Tochter Lily. Überhaupt Lily: Die 16-Jährige hat sich eigentlich für ein Referat über Buchenwald gemeldet und erzählt stattdessen diese bezaubernde Geschichte.

TTT am Donnerstag, 01.02.2018





























Aleshanee möchte heute unsere 10 Spleens wissen, die wir uns beim Lesen angewöhnt haben!

Kleiner Nachtrag von mir: Eure Spleens sind fast alle auch meine. Ich hätte locker 20 nennen können!!!

1. Spleen:  Ich lese wahnsinnig gerne im Bett.