Samstag, Februar 24, 2018

Giselas Samstagsfragen, 24.02.2018





















Samstag! Wochenende! Und ich bin natürlich wieder neugierig. Wenn Ihr Lust habt mitzumachen, hinterlasst einen Link in den Kommentaren. Ich starte dann zum Gegenbesuch. Meinen Banner dürft Ihr gerne für Eure Beiträge mopsen.
Heute gibt es eine Planänderung. Letzte Woche gab es schon eine "Klassiker-Frage!" Meine heutige Frage: Was ist ein Klassiker? Welche Kriterien muss ein Buch erfüllen, um ein Klassiker zu sein?


Klassiker sind klassische Werke, AutorenTopoi oder Produkte.
Als „klassisch“ im allgemeinen sprachlichen Sinne wird etwas bezeichnet, das typische Merkmale in einer als allgemeingültig akzeptierten Reinform in sich vereint und mithin als formvollendet und harmonisch gilt. Das Klassische bildet somit den zeitlosen Kontrapunkt zur zeitabhängigen Mode. Beispiel: die klassische „griechische“ Nase oder die „klassische“ Rennstrecke von 100 m. Umgangssprachlich ist es heute auch oft ein Synonym für typisch (z. B. „den klassischen Anfängerfehler machen“).Quelle: Wikipedia

Zur Zeit liest man auf vielen Blogs von Klassikern. Doch, was ist ein Klassiker? Muss ein Klassiker alt sein? Wenn ja, wie alt?
Meiner Meinung ist ein Buch dann ein Klassiker, wenn es mindestens 10 Jahre alt ist und kaum etwas an Aktualität eingebüßt hat. Wenn es immer wieder von einer breiten Masse gelesen wird. "Stolz und Vorurteil" ist z.B. ein Buch, welches immer wieder auch auf Blogs auftaucht.
"Harry Potter-Stein der Weisen" ist der 1. Band eines Jugendklassikers. 1989 hat J.K. Rowlings in England ein Werk geschaffen, welches aus der Literaturwelt nicht mehr wegzudenken ist. 1998 ist Harry zu uns nach Deutschland gekommen. Harry Potter ist auch 2018 top-aktuell.  Die Bücher dieser Reihe sind für mich Klassiker. Wer den 1. Band vor vielen Jahren gelesen hat, weiß auch heute noch genau, was sich in der Geschichte abgespielt hat. 
Da könnte ich jetzt noch viele Beispiele nennen. Für mich ist ein Buch-Klassiker eine Geschichte, die durch ihre Einmaligkeit besticht. Die ich auch nach vielen Jahren noch nicht vergessen habe. Die immer wieder durch Neuauflagen glänzt und verfilmt wird. Es gibt auch verkannte Klassiker. Bücher und Autoren, die nie richtig gewürdigt wurden, obwohl es sich um wunderbare Werke handelt. Einige davon finden jetzt ihren Weg in unsere Bücherregale.
Kennt Ihr nicht auch den Ausspruch: >>Dieses Buch ist jetzt schon ein Klassiker!<<
In diesem Sinne: Jedem seine Klassiker. 

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende. Verbringt es ganz klassisch erholsam.

Hier stöbere ich gerne nach Klassikern: "Lesen, eine Leidenschaft fürs Leben!"

Eben habe ich bei Anne noch einen tollen Blog entdeckt. Schaut doch mal vorbei! "Biografien-Sammlung"!












Kommentare:

  1. Moin, liebe Gisela,

    ich bin mal auf die verschiedenen Meinungen gespannt, was so als Klassiker angesehen wird. Danke für Deine Erwähnung, das freut mich.
    Meinen kleinen Beitrag kannst Du hier nachlesen: Lesen - eine Leidenschaft fürs Leben

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  2. Für mich waren Klassiker immer wirklich alte Dinge - Deine Erklärung finde ich toll und richtig einleuchtend. Hier ist mein Beitrag. Schönes Wochenende LG

    https://wp.me/p3Nl3y-7RI

    AntwortenLöschen
  3. Faust von Goethe ist für mich ein Klassiker. Ebenso die Bibel & das Gotteslob ;)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OK Heidi. Nicht ganz meins, aber es handelt sich um Klassiker.

      Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
    2. Stimmt das liest man auch nur einmal. Aber mir ist Heute einer eingefallen, den habe ich vor zwanzig Jahren in wenigen Stunden verschlungen. Kennst du vielleicht... Traumfänger von Morgan Marlo

      Löschen
  4. Nein, den Traumfänger kenne ich nicht.

    AntwortenLöschen

Achtung DATENSCHUTZ nach DSGVO: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden (z. B. für ein Gewinnspiel).