Montag, Juli 24, 2017

Montagsfrage, 24,07,2017


Heute ist doch schon tatsächlich wieder Montag! Wo ist das Wochenende geblieben? Das Buchfresserchen hat wieder eine Frage für uns.

Welche Erfahrungen hat Ihr mit Gay-Romance gemacht? Was reizt Euch daran-was stößt Euch ab? Habt Ihr Lesetipps?


Meine Erfahrungen mit Gay-Romance sind meist zufällig. Ich greife nicht gezielt zu Schwulen- und Lesben-Literatur. Abstoßend fand ich bisher keines der Bücher in diesem Genre. Das kommt aber auch auf den Schreibstil an. Gay-Romance höre ich heute zum 1. mal. Ich weiß gar nicht, ob meine Beispiele darunter fallen.

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht mehr, welche Bücher ich bisher in diesem Genre gelesen habe.
"Den Mund voll ungesagter Dinge" habe ich gelesen. Da entdeckte ein junges Mädchen die Liebe zum gleichen Geschlecht. Zählt das auch zu Gay-Romance? Ich denke, wohl eher nicht.
Ich höre gerade das Hörbuch "Ein wenig Leben!" Irgendwo hab ich mal gehört, dass der Hauptprotagonist schwul sein soll. Aber, dazu kann ich bisher noch nichts sagen. Ich bin noch nicht so weit.
Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen, in denen Schwulen- und Lesben-Pärchen mit ein Thema waren. 
Vor ca. 11 Jahren habe ich ein Buch von zwei Lesben gelesen. Eine davon war schwer krebskrank. Die andere wollte nicht loslassen. Sollte ich herausfinden welcher Titel das war, werde ich ihn noch hinzufügen.
Ekelig finde ich die Thematik nicht. Das kommt natürlich darauf an, wie es geschrieben wird. 
Bei "Den Mund voll ungesagter Dinge" hatte ich nicht einmal das Gefühl von zwei Lesben zu lesen. Es waren für mich einfach nur zwei verliebte junge Mädchen.

Sollte ich bei dieser Frage irgendwas missverstanden haben, seid so lieb und klärt mich auf.

Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

Eine schöne Woche und liebe Grüße.
Lasst es Euch gut gehen.