Montag, März 20, 2017

Montagsfragen, 20.03.2017


Ja, ist denn schon wieder Montag? Zeit eine Frage vom Buchfresserchen zu beantworten.



Montagsfrage: Was war dein letzter Re-Read, bzw. welches gelesen Buch hast du zuletzt erneut gelesen?




Bücher, die ich mehrmals gelesen habe, liegen Jahre zurück.

Joy Fieldin: Lauf Jane lauf, Betty Mamoody: Nicht ohne Meine Tochter, Beate Hellman: Zwei Frauen.
Diese Bücher habe ich mehrer male regelrecht verschlungen.
Die letzen Jahre habe ich Bücher nur einmal gelesen. Es gibt jedoch Reihen, die ich wieder auffrischen möchte. Harry Potter, die Highland-Saga von Diana Gabaldon.
Ob ich jemals dazu komme liegt in den Sternen. Es gibt einfach zu viele gute Neuzugänge.

Und wie ist es bei Euch?

Ich wünsche Euch eine schöne Woche. Sehe ich Euch in Leipzig?


Quelle: Influenzabookosa

Meine Meinung zu "Sunshine Girl-Das Erwachen" von Paige McKenzie

Sunshine Griffin ist keine normale Siebzehnjährige. Sie ist eine Luiseach, ein Mensch, der Geister und Dämonen sehen und mit ihnen kommunizieren kann. Und der Geistern dabei helfen kann, ins Jenseits weiterzuziehen. 

Doch ihre neu entdeckten Kräfte machen Sunshine auch Angst. Nicht immer ist sie dazu in der Lage, die Geister, die sie umgeben, zu kontrollieren. Darum stimmt sie zu, mit ihrem Mentor in ein geheimes Ausbildungszentrum nach Mexiko zu fahren, auch wenn das bedeutet, dass sie ihren besten Freund und Beschützer Nolan zurücklassen muss. 

Aber Antworten auf Sunshines viele Fragen bleibt ihr geheimnisvoller Mentor ihr auch in Mexiko schuldig. Dafür beginnt Sunshine langsam zu begreifen, dass die Aufgaben, die auf die letzten verbliebenen Luiseach warten, weitaus größer und gefährlicher sind, als sie es sich je vorzustellen vermochte ...

Lust darauf die Geister ins Licht zu führen? Hier lang: Bloomoon-Verlag




Zum Inhalt

Der zweite Teil knüpft nahtlos an seinen Vorgänger an. Während im ersten Teil Sunshine Bekanntschaft mit ihrer Begabung macht, geht es hier gleich voll zur Sache.

Sunshine reist mit ihrem Vater/Mentor nach Mexiko. Dort hat Aidan eine Einrichtung, wo Luiseachs geschult werden. Luiseachs sind vor dem Aussterben bedroht. Aidan forscht nach Möglichkeiten, um dies zu verhindern. 
Sunshine weiß nicht, was sie von ihrem Vater halten soll. Sie möchte wissen, warum er und ihre Mutter sie als Baby vor einem Krankenhaus ausgesetzt haben.

Die Einrichtung Llevar la Luz hat schon mal bessere Tage gesehen. Ein Teil von der Einrichtung ist ziemlich baufällig. Sunshine ist traurig, dass ihr bester Freund und Beschützer Nolan nicht mitfahren darf. Sie versteht auch nicht, warum sie den körperlichen Kontakt zu ihm so belastend findet. Es fühlt sich einfach nicht richtig an.

Meine Meinung

 Sunshine weiß ihre Fähigkeiten noch nicht richtig einzusetzen. Sie muss lernen, Geister ihren Weg ins Licht zu ermöglichen, ohne selber daran kaputt zugehen. In Mexiko ist es sehr heiß. Dort spürt man die Kälte sofort, wenn ein Geist in der Nähe ist.

Mich fasziniert das Thema. Es ist nicht neu, aber immer wieder jagt es mir Schauer über den Rücken. Sunshine muss lernen, dass jeder Geist Gefahr bedeutet. >>Selbst der freundlichste Geist ist gefährlich. Weil er schlicht und ergreifend nicht hier sein sollte. Er ist wie ein Fisch auf dem Trockenen. Ein Pferd mit einem gebrochenen Bein.<< (37% auf dem Reader)  Sunshine vermisst Nolan sehr. Er würde für sämtliche Fragen die Antworten finden. In Mexiko steht ihr der Luiseach Lucio zur Seite. Sunshine ist irritiert. Lucio kann sie berühren, ohne belastende Gefühle bei ihr auszulösen. 
Lucio beantwortet Sunshine viele Fragen. Ich wusste nicht, was ich von Aidan halten soll. Als Vater kam er mir ziemlich kalt vor. Ich hatte stets das Gefühl, für ihn ist Sunshine nur ein Forschungsprojekt. Über ihre Mutter Helena hält er sich ziemlich bedeckt. So nach und nach findet Sunshine selber Antworten.
Sunshine liebt ihre Ziehmutter Kat über alles. Die Krankenschwester zeigt sehr viel Verständnis. Sie geht mit der Begabung ihrer Tochter ganz natürlich um. Hofft, dass Aidan ihrer Tochter den richtigen Umgang mit deren Begabung beibringt.
>>Ich wusste ja immer, dass du was Besonderes bist. Ich wusste nur nicht, dass es auch ein Wort dafür gibt.<< (Kat, 12% auf dem Reader)

Sunshine schläft in Llevar la Luz in einem Kinderzimmer. Jede Nacht wird sie von Albträumen geplagt.
Es passieren viele dramatisch Dinge. Sie bittet Nolan um Hilfe. Nolan möchte nach Mexiko. Doch, er wird daran gehindert ...

Fazit

Geister, die in Mexiko für Kälte sorgen, bringen Sunshine an ihre physischen und psychischen Grenzen. Sie wird von ihrem Vater in das kalte Wasser geschmissen. Sie findet Dinge heraus, die sie an ihm zweifeln lassen. 
Wir begegnen im zweiten Teil Dämonen. Sunshine entwickelt sehr viel körperliche Kräfte. Sie spürt stets mehrere Geister in ihrer Nähe. >>Da ist es wieder, dieses Gefühl, das ich zum ersten Mal im Krankenhaus gespürt habe: das elektrische Brummen von Geistern, die durch die Luft um mich herumschwirren.<< (31 % auf dem Reader)

Die Geschichte wird aus der Sicht von Sunshine erzählt. Der Schreibstil ist flüssig. Die Handlung durchgehend spannend. Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen.
Die geisterhafte Atmosphäre in Mexiko hat einen Gruselfaktor, welcher im ersten Teil noch nicht so ausgeprägt war. Verzweifelte Geister und Dämonen machen die Story zu einem Pagetuner. 

Ob mir das Ende gefallen hat! NEIN! Dieser fiese Cliffhanger hat mich etwas ratlos zurückgelassen. Die letzten Seiten waren einfach nur Hammer! Und nun muss ich auf den dritten Teil warten. Besten Dank!!!

Ich empfehle Euch beide Teile von Sunshine Girl. 

Danke Paige McKenzie

Mein Dank geht an den Bloomoon-Verlag und NetGalley


Als Tochter einer Schauspielerin verbrachte Paige McKenzie ihre Kindheit auf Filmsets.  Mit 16 stellte sie den youtube-Channel The Haunting of Sunshine Girl online – sie beschreibt die Serie selbst als eine Mischung aus Gilmore Girls und Paranormal Activity – und generiert damit jeden Monat Millionen von Klicks. Sie selbst ist Miterfinderin, Co-Produzentin und Hauptdarstellerin der Serie und sie arbeitet unermüdlich daran, die Fanbase weiter wachsen zu lassen. Paige lebt in Portland, Oregon.