Donnerstag, Juli 20, 2017

Meine Meinung zu "Infiziert" von Teri Terry


Habt Ihr Schutzanzüge? Dann hier lang. Hier bekommt Ihr alle Infos zum Buch und könnt es kaufen. Ich bin bereits "INFIZIERT!" Coppenrath-Verlag



Zum Inhalt

Ein Endzeitthriller, der einen abholt. Ob man will- oder nicht!

Jetzt bin ich aber ganz stark ins Grübeln gekommen. In "Infiziert" geht es um ein Forschungsprojekt, welches für die Menschheit mehr als gefährlich ist. Das Schlimme daran, so was ist jederzeit auch im realen Leben möglich!

Callie ist ein junges Mädchen, welches in die Fänge der Forscher gelangt ist. Sie sieht in den Labors Dinge, welche ihr große Angst einflößen. Sie schafft es, aus dem Labor auszubrechen; muss aber erkennen, dass ihr Leben niemals wieder so sein wird, wie es einmal war.

Shay ist ein Mädchen, welches sich in ihrer neuen Heimat Killin in Schottland noch nicht richtig eingelebt hat. Sie muss sich gegen einen fiesen Typ in ihrer Schule durchsetzen. 
Shay entdeckt eine alte Vermisstenanzeige, von der 12 jährigen Callie. Sie erinnert sich daran, dieses Mädchen am Entführungstag gesehen zu haben. Callie war in das Auto, eines düster wirkenden Mannes, eingestiegen. Shay nimmt Kontakt zu Callies Bruder Kai auf.


Kai ist ein netter Typ, der schon mal die Fäuste fliegen lässt, wenn seine Herzens-Menschen in Gefahr sind. Zu Shay hat er von Anfang an einen guten Draht. Mit ihr macht er sich auf die Suche nach seiner vermissten Schwester.

Viele Menschen erkranken an einem unbekannten Grippevirus und sterben innerhalb kürzester Zeit. Da bemerkt Shay die ersten Symptome bei sich. Mit Kai zusammen beginnt eine Suche nach der Wahrheit, die einen atemlos zurück lässt.

Meine Meinung

Shay und Kay erleben ein grausames Abenteuer, quer durch Schottland. Sie müssen erkennen, dass man nicht an dem Wohl der erkrankten Menschen interessiert ist. Vielmehr versuchen Forscher und die Armee die wahren Gründe für die Epidemie zu vertuschen.
Diese Geschichte hat mich von der ersten Silbe an gefangen genommen. Sie wird aus der Sicht von Shay- und Cally in der Ich-Form erzählt.
Besonders Callys Erzählungen sind spannend. Ihre Erlebnisse, in und außerhalb des Labors, nehmen den Leser auf eine Reise mit, die er im realen Leben niemals so erleben möchte.

Shay gehört zu den wenigen Erkrankten, die überlebt haben. Eine Hetzjagd auf sie lässt sie an der Gerechtigkeit zweifeln. In Kai findet sie die große Liebe und einen Freund, der sein eigenes Leben aufs Spiel setzt, um sie zu beschützen.
Shay hat eine besondere Gabe. Sie hat ein photographisches Gedächtnis. Sie kann bis ins Detail Erinnerungen wieder aufrufen.

Kai mochte ich besonders gerne. Seine Hoffnung, die kleine Schwester wieder zu finden, konnte ich zwischen den Zeilen spüren. Kai rastet gerne aus. Er benutzt schon mal seine Fäuste, wenn er es für nötig hält. Dabei macht er nicht mal vor seinem Vater halt. Kais Vater scheint auch Geheimnisse zu haben. Shay ist von dem attraktiven Gelehrten begeistert. Dieser Blick!

Ein Dreiergespann, welches sehr sympathisch daher kommt. Ich habe mit den dreien mitgefiebert.
Vor allem Cally konnte mich sehr berühren. Der Kontakt zu Shay hat ihr sehr gut getan. Cally und Shay sind sich gegenseitig eine große Hilfe. Kai scheint bei dieser Freundschaft ein Aussenseiter zu sein. Und dabei hat er doch so um seine Schwester gebangt ......
Mir ging sehr oft beim Lesen durch den Kopf, wozu die Forschung wirklich in der Lage ist. Dieser Endzeitthriller ist eigentlich das wahre Leben. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Viren und Bakterien schon aus den Labors entwichen sind. Man denke nur mal an Genmanipulation. Das hat zwar nichts mit Krankheit zu tun, kann aber krank machen. Wurden wir gefragt, ob wir das wollen?
Hat wirklich jede Grippeepidemie einen normalen Ursprung? Allzu genau möchte ich nicht mehr darüber nachdenken. Wir können eh nichts daran ändern. Genau das macht Angst!

Mein Fazit

Drei junge Menschen, die einem Verbrechen auf der Spur sind, welches die gesamte Menschheit auszulöschen droht.
Das Setting verbreitet eine Atmosphäre, die einen den Duft von Krankenhäuser und Labors förmlich aufdrängt.
Hunger, Verzweiflung und Heimatlosigkeit, treiben die taffen Drei immer weiter. Überall Quarantäne-Zonen, die es zu überwinden gilt. Ein Weg zur Wahrheit, der den Leser fassungslos zurücklässt. 
Die Frage die sich mir aufdrängt: Wird denn ganz am Ende überhaupt noch ein Mensch überleben?
Ob mir das Ende gefallen hat? Da es eine Trilogie wird, war dieser fiese Cliffhanger zu erwarten.

Die Autorin hat eine gute Idee genial umgesetzt. Ihr Schreibstil holt den Leser von Anfang an ab. Der Prolog verrät einiges und doch gar nichts.
An Humor fehlt es Teri Terry auch nicht. Besonders schmunzeln musste ich, als Shay ihr photographisches Gedächtnis nutzte, um eine Seite aus "Fifty Shades of Grey" zum besten zu geben. Rote Öhrchen inclusive :-)))

Meine Liebligszitate 


>>Bücher sagen eine Menge über Menschen aus, findet ihr nicht?<< (Seite 437)

>>Unberührt von den Sonnenstrahlen ist die Dunkelheit im Licht, ein bloßer Schatten: Dasein im Nichtsein.<<(Seite 404)

>>Sterben ist gar nicht so schwer. Ich habe schon oft zugesehen.<< (Seite 318)

>>Die Welt hat nicht mehr alle Tassen im Schrank, ist ein Irrenhaus, und wir sind bloß zwei Insassen, die das Geschirr suchen.<< (Seite 302)

>>Der Berg ragt in den Himmel, der Loch glitzert unter uns. So war es, bevor die ersten Menschen kamen; und so wird es auch sein, nachdem wir lange schon zu Staub sind.<<(Seite 263)

Danke Teri Terry.

Mein Dank geht an LovelyBooks und dem Coppenrath-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplars. 




Quelle: Debra Hurford Brown. Mit Genehmigung des Verlages.

Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge haben Teri oft in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen.

Klappentext: Achtung, Suchtgefahr: Die neue Trilogie von Teri Terry! Unaufhaltsam schleicht sich der Tod von Haus zu Haus, von Stadt zu Stadt und selbst wenn er dich verschont, wirst du nie wieder sein, wie zuvor. Shay ist schockiert, als sie die 12-jährige Callie auf einer Vermisstenanzeige wiedererkennt. Vor über einem Jahr ist sie dem Mädchen begegnet und dabei offenbar Zeugin einer Entführung geworden. Zusammen mit Callies Halbbruder Kai macht sie sich auf die Suche – nicht ahnend, welche Katastrophe bereits auf das ganze Land zurollt. Denn Callie wurde nicht nur entführt, sondern als Forschungsobjekt missbraucht. Und der Erreger, mit dem das Mädchen infiziert wurde, breitet sich nun in Großbritannien aus. Als auch Shay plötzlich Symptome der tödlichen Krankheit zeigt, beginnt für sie und Kai ein Wettlauf gegen die Zeit ... Innovativer Genre-Mix im Jugendbuch: Endzeitthriller mit paranormalen Scifi-Elementen. Hochaktuelles Thema: Epidemien in einer globalisierten Welt.

Kommentare:

  1. Liebe Gisela,

    danke für deine tolle Rezi! Da spürt man richtig , dass du "infiziert" warst. Das Buch steht auch auf meiner Wuli. ich hoffe, es ist irgendwann auch in unserer Bibo vorrätig.

    Liebe Grüße von Conny und dir einen netten Donnerstag :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Conny für dein Feedback.

      Auf dieses Buch darfst du dich wirklich freuen.Ich bin jetzt schon gespannt, wie es dir gefällt.

      Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
  2. Hallo Gisela,

    ich habe schon einige faszinierende Bücher von Teri Terry gelesen, aber deine Rezension hat mich jetzt endgültig überzeugt, auch ,,Infiziert" demnächst zu lesen :D Das Buchcover allerdings finde ich etwas seltsam, obwohl das vielleicht damit zusammenhängt, dass ich allgemein nicht gerne "echte" Gesichter auf Büchern sehe :)

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Julia

      Das freut mich jetzt total, von dir zu lesen.
      Ich bin ehrlich gesagt etwas ungeduldig, was den 2. Teil betrifft. Da dürfen wir noch ein paar Monate warten. Na, immerhin habe ich noch ein tolles Buch von Teri auf dem SuB! So kann ich die Wartezeit verkürzen.

      Ganz liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
  3. Das klingt ja super spannend Gisela. Da es in Schottland spielt, könnte es auch bei mir für eine Infizierung sorgen,,,
    LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probier es einfach mal aus Angela. Vielleicht gefällt dir ja auch das eine oder andere Jugendbuch.

      Danke für deinen netten Kommentar. Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
  4. Das hört sich wirklich spannend an . Ich denke das ist was für die kalte Jahreszeit , wenn man weniger Draußen ist . Zumindest wenn ich Deine Rezension liest , möchte man das Buch in einem Rutsch lesen . Und das geht bei mir am besten im Winter oder wenn Schietwetter ist .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Heidi. Es ist ratsam Zeit zu haben.
      Danke für dein Feedback.

      Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
  5. Hallo liebe Gisela :)

    Das hört sich richtig super an! Bisher kenne ich noch keins der Bücher von Teri Terry, aber "Infiziert" sollte nun auch auf dem Weg zu mir sein, da ich es bei der Blogtour zum Buch gewonnen habe :) Ich bin schon richtig gespannt auf die Geschichte.

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lisa

      Du darfst dich wirklich freuen. Ich hoffe zumindest, dass dich das Buch auch begeistern wird.
      Danke für dein Feedback.

      Liebe Grüße,
      Gidela

      Löschen
  6. Hallo liebe Gisela,

    ui ui ui es gibt ein neues Buch von Teri Terry?! Du glaubst gar nicht, wie du mir gerade den Abend versüßt hast! Ab auf meine Wunschliste damit. :)

    Liebe Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich liebe Kathi. Hol es nur bald von der Liste runter. Das Buch ist genial.

      Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
  7. Moi Gisela,

    das klingt wahrlich nach interessanter Lektüre, ich glaube, ich muss das Buch acuh mal lesen, ich mag solche Thematiken ja total gerne =)

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vivka

      Da bin ich jetzt schon gespannt auf deine Meinung. Ich denke, du wirst das Buch lieben.

      Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen