Montag, Juni 05, 2017

Montaggsfrage, 05.06.2017



Zeit Buchfresserchen eine Frage zu beantworten.



Montagsfrage: Mal ehrlich - liest du dir die Danksagungen der Autoren in den Büchern durch?


Das ist ganz verschieden. Meistens ja. Besonders dann, wenn mich ein Buch total gefesselt hat.
Sebastian Fitzeks Danksagungen lese ich immer, da sie sehr humorvoll sind.
Bücher, die mich sehr fesseln konnten, machen mich auf die Danksagung neugierig. 
Bei Autoren, die stets im selben Genre schreiben, lese ich Danksagungen oftmals nicht mehr.

Wie ist da bei Euch?

Ich wünsche Euch eine schöne Woche. Lasst es Euch gut gehen.




Kommentare:

  1. Hallo Gisela
    Kommt immer drauf an ob ich schon einige Bücher vom diesen Autor/in gelesen habe,dann lese ich mir das meisten nicht mehr durch.
    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gisela :)

    Bei Fitzek lese ich die Danksagungen auch immer :D :D Auch bei anderen Autoren die ich zu meinen "Lieblingen" zähle lese ich diese, wenn mir ein Buch nicht gefallen hat lese ich die Danksagungen nie ... also ganz ähnlich wie bei dir :D

    liebe Grüße, Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Fitzek hat echt tolle Danksagungen. Sie sind ein Roman für sich :-)

      Löschen
  3. Hallo Gisela,

    Meistens fange ich an sie zu lesen, manchmal sind sie sehr interessant und gut geschrieben. Wenn es allerdings nur eine unendliche Aufzählung von Namen ist, dann überfliege ich sie nur.

    LG Sonja Béland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Aufzählung von Namen gibt mir auch nichts ab. Das finde ich total einfallslos.

      Löschen
  4. Hallo Gisela,
    ich lese sie fast immer, auch wenn sie nur mit einer Aufzählung von Namen beginnen. Oft gibt es ja doch noch ein paar persönliche Worte des Autors.

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Gisela,
    das ist ja mal wieder eine sehr interessante Montagsfrage. Ich lese die Danksagungen der Autoren immer durch. Wenn ausschließlich Namen benannt werden, dann überfliege ich sie zumindest (in der Hoffnung doch noch den ein oder anderen Satz zu erhaschen, der mein Interesse weckt).
    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Tanja. So mache ich das auch oft. Wenn ein Autor grundsätzlich nur Namen nennt, dann lasse ich es bleiben.

      Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
  6. Für mich hängt das nich davon ab, ob das Buch gut war. Ich lese die Danksagung kurz an, danach überfliege ich. Sebastian Fizek habe ich in einigen Beiträgen gelesen, aber ich hab noch kein Buch von ihm gelesen.

    Hier ist mein Beitrag als ausführliche Version: http://evyswunderkiste.blogspot.de/2017/06/montagsfrage-danksagungen.html

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gisela,

    absolut ja, jedes Mal. Ich mag es sehr, Danksagungen in Büchern zu lesen. Klar, die langweiligen Versionen Danke an XY und Danke an XY sind es nicht die mich interessiert lesen lassen, aber die, in denen der Autor sich bedankt, dies oftmals tiefsinnig begründet oder sogar Anekdoten preisgibt, die machen mir schon viel Spaß. Besonders lesenswert ist es auch, wenn zum Beispiel Recherchen aufgegriffen werden, ein Resümee gezogen wird oder auch eine gesellschaftliche Frage in den Vordergrund gerückt wird. Eine Danksagung gehört in jedes Buch und für mich rundet es die eigentliche Geschichte dann auch harmonisch ab.

    Viele Grüße

    Anja von Nisnis Bücherliebe

    AntwortenLöschen