Dienstag, März 28, 2017

Gemeinsam lesen, 28.03.2017





Heute gibt es wieder einen Beitrag zu Gemeinsam lesen.
Nadja und Steffi von Schlunzenbücher machen es möglich. Hier gehts lang zu Schlunzenbücher
Es geht darum, jeden Dienstag über das aktuelle Buch Fragen zu beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Seite 93 auf dem Reader. Erster Satz: Situationen, in denen andere sich meiner vorbehaltslos annahmen und in mir das Gute sahen - weil ich mich darin übte, in ihnen das Gute zu sehen. 

Hab leider noch nicht angefangen. Die Buchmesse ist mir dazwischen gekommen.



3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken, Gefühle, Zitate usw.)



Der zweite Teil der Diamant Krieger Saga hat mir die Fahrt zur LBM versüßt. Auch La Lobas Versprechen kann mich bisher überzeugen. Ich liebe die Geschichte. Esoterik spielt in der Geschichte eine große Rolle. Auch das innere Kind kommt sehr deutlich zum Vorschein. Nun könnte man sagen: Was hat das mit einer Kriegergeschichte zu tun? Meiner Meinung nach sehr viel. Die meisten Kriege führen wir tatsächlich mit uns selber. >>Weder die Vergangenheit noch die Zukunft sind so wichtig, wie sie von den Menschen gerne betrachtet werden. Wichtig ist nur die Gegenwart.<<
Besonders das Essverhalten von Sara ist interessant. Hier kommt voll das innere Kind zu tragen. Viele Passagen in dem Buch veranschaulichen das. >>Was dich ängstigt, sind deine Erinnerungen an etwas, das nicht mehr real ist und niemals hier stattgefunden hat. Du musst lernen, das zu unterscheiden - und zu vertrauen.<<

Zum Scharfrichter kann ich leider noch nichts schreiben. Ich weiß jedoch, dass das Autorenduo klasse schreibt. Ich denke, sobald ich mit der Geschichte beginne, werde ich eine schlaflose Nacht haben. Ich werde anfangen, wenn ich nicht in der gleichen Nacht arbeiten muss. 

4. Hörst du gerne Hörbücher? Und ist Hörbücher Hören für dich gleichwertig wie Lesen?


Ich mag Hörbücher sehr gerne. Ich höre sie mir immer vor dem Schlafen an. Dementsprechend lange brauche ich für ein Hörbuch. Wenn die Erzählstimme angenehm ist, bin ich schnell im Land der Träume. :-) Ich vergleiche Hörbücher nicht mit Büchern. Lesen hat für mich eine größere Bedeutung. Hörbücher kommen dann zum Einsatz, wenn ich zu müde zum Lesen bin. Kinder bekommen ja auch vorgelesen, damit sie gut einschlafen. Stimmts?

Und Ihr so?

Ich wünsche Euch eine schöne Woche.



Montag, März 27, 2017

Leipziger Buchmesse Samstag 2017! Tag 2!

Ich weiß nicht warum, aber immer vergesse ich vom Hotelzimmer ein Foto zu machen. Wir haben im Commundo Hotel in Leipzig übernachtet. Es befindet sich Nähe Bahnhof. Das Zimmer war tadellos sauber. Geschlafen haben wir wie die Toten. Echt wahr. Die lange Fahrt und der aufregende Tag waren das beste Schlafmittel. Jedoch haben mein Mann und ich vorher noch italienisch gegessen. War saulecker!

Das Frühstücksbuffet im Hotel war allererste Sahne. Versprochen: Bei unserem nächsten Messebesuch gibt es Fotos von Hotel und Essen.
Meine Bloggerfreundin Conny ist am zweiten Tag dazu gestoßen. Beim Frühstück haben wir mit ihr geplaudert und anschließend die Messe unsicher gemacht. Sag ich jetzt mal so. Ich denke, wir waren ziemlich gemütlich:-))))


Lesen macht sexy! Oh ja, gelle Conny und Elke? Wir können ein Lied davon singen :-))))


Guckst du Conny. Auf diesem Bild habe ich die Augen zu.


Links Conny, rechts Elke. Die in der Mitte kenn ich nicht ;-)


Es war wirklich schön und lustig mit euch Zwei. Ich hoffe es klappt nächstes Jahr wieder.


Ein großes Highlight für mich war die Begegnung mit Claudia Winter. Ich habe bei ihrem Buch Glückssterne Tränen gelacht. 
Rezi



Die Claudia ist eine ganz Liebe. Ihren Wortwitz habe ich auch auf der Messe bemerkt. Die Verlagsmitarbeiter kümmern sich sehr um ihre Autoren. Claudia hatte Samstag mit einer Erkältung zu kämpfen. Ihre wurde von einer Mitarbeiterin ein Medikament gebracht.
Auch für die Besucher hatten sie stets ein offenes Ohr.

Ich habe für eine Frau Glückssterne besorgt, die gerne Lustiges liest. Sie liest zwar selten, aber auf Glückssterne ist sie neugierig geworden.  Wir gingen damals nach einem Samstag-Stadtbummel in ein nettes Lokal zum Essen. An diesem Tag war es warm und sonnig. Die Wirtsleute waren so nett, und haben uns einen Tisch in den Biergarten gestellt. Da saß tatsächlich noch ein Ehepaar, die den selben Wunsch geäußert haben. Es wurde dann ein netter Plausch. Ein Buch hatte ich auch vom Stadtbummel mit dabei. Wir kamen auf Glückssterne zu sprechen. Und die Moral von der Geschicht: Auch im Biergarten sind Glückssterne in Sicht. Marion wollte das Buch unbedingt haben. Ich habe es ihr mit Signierung besorgt. 








Marion, 01.04.2017
Rechts Claudia Winter.






Auf den Leser- und Bloggertreff bei LovelyBooks habe ich mich auch gefreut. Zusammen mit Elke und Conny habe ich die Veranstaltung genossen. Zu Gast war Anne Freytag. Sie hat von ihrem neuen Buch "Den Mund voll ungesagter Dinge" erzählt. Frei von der Leber weg und mit viel Humor. Die Anne ist eine Frau, mit der man gerne Münchens Biergärten besuchen würde. Zuvor einen Stadtbummel durch die Bücherläden. Anne, du bist mir total sympathisch. Ich besitze alle deine Bücher. Jetzt muss ich sie nur noch lesen. Ich habe viele Sahneschnittchen, die noch gelesen werden wollen. Ein dickes Danke an das Team von LovelyBooks. Es war ein tolles Erlebnis für mich.



Anne








Nach dem LovelyBooks-Treffen hat sich Elke dann verabschiedet. Conny und ich haben noch eine nette Bloggerkollegin getroffen. Die Angela.





Links Angela, rechts Conny.

Die Heimfahrt war recht angenehm. Wir haben eine Pause eingelegt und eine winzige Kleinigkeit gegessen. Schnitzel, Pommes und Salat :-))))

Um ca. 21 Uhr waren wir wieder daheim.

Fazit: Es war eine tolle Messe. Ich hab nicht alles per Foto festgehalten. Wir haben uns so richtig treiben lassen.  Ein paar nette Blogger habe ich auch wieder getroffen. 
Die Leipziger sind nette Menschen. Es war einfach nur wunderschön.

LEIPZIG! ICH KOMME WIEDER!!!!

Die Blogs von:

Conny von Connys Bücherwelt

Elke von Elkes Literaturwolke

Angela vom Literaturgarten


Meine neuen Mitbewohner:













1. Bild Rezensionsexemplare

2. Bild gekauft







Leipziger Buchmesse 2017 Freitag Tag 1




TAG 1


In diesem Jahr haben mein Mann und ich wieder die Leipziger Buchmesse besucht. Ich war Freitag und Samstag in den heiligen Hallen. Natürlich habe ich wieder viel erlebt.

Um 3 Uhr sind wir aufgestanden. Kurz vor 5 Uhr sind wir dann losgefahren. Um 9 Uhr sind wir dann am Parkplatz des Messegeländes angekommen. Ohne große Wartezeiten haben wir einen Parkplatz bekommen, der mit Presseausweis kostenlos war.




Dann haben wir auf meine Bloggerkollegin Elke gewartet.








Als erstes haben wir in Halle 3 Iny Lorentz getroffen. Elke hat sich sehr darüber gefreut.


Iny Lorentz nahmen Elke in die goldene Mitte.
Mich auch. 










Ein paar Schritte weiter bin ich dann Corina Bomann begegnet. Ich liebe Bücher von der Autorin. Sie hat mir ihr neuestes Werk Sturmherz geschenkt. Ich sage nochmal: Danke liebe Corina.


rechts Corina














ULLSTEIN-VERLAG


Corina hat einen Jugendroman geschrieben, der im Moment auf Amazon erhältlich ist. "Das Lied der Banshee!" Über die Goodies zum Buch habe ich mich sehr gefreut. Die liebe Monika Schulze konnte in diesem Jahr nicht zur Messe fahren. Monika, Corina hat mir auch für dich Goodies mitgegeben. :-)

















Am gleichen Stand haben wir noch Greta Schneider getroffen. Mir ist die Autorin noch nicht bekannt. Das dürfte sich aber bald ändern. Elke hat auf ihrem Blog eine Lesrunde mit einem Buch der Autorin geplant.

von links: Elke, Grete Schneider und ich.




Was mich immer wieder aufs Neue begeistert, sind die Mangas. Junge Menschen scheuen keinen Aufwand und runden das Bild der LBM ab.



 Immer wieder gerne besuche ich den Verlag Droemer Knaur auf den Messen. Sebastian Fitzek ist wirklich nonstop beschäftigt gewesen. Ich habe trotzdem eine Autogrammkarte ergattert. Von der Ferne auch ein Bild gemacht. Klar, ich hätte ihn bestimmt auch noch selber erwischt, wenn ich eine Minute abgewartet hätte, wo er gerade mal keinen Fan um sich hatte. Mein Mann meinte: Komm, lass den armen Mann in Frieden. Schau mal wie viele Fans jetzt wieder auf ihn zustürmen. Tja, Sebastian. Mein Mann hatte doch tatsächlich Mitleid mit dir. Ich nicht. Ich weiß wie du deine Fans liebst. :-) AchtNacht habe ich auf einen Tag gelesen. Ich habe es mir an einem Wochenende auf den Reader geladen. Lasst Euch diesen spannenden Thriller nicht entgehen. 


Rezi









Dann haben wir wieder ein Interview mit Gabriella Engelmann erlebt. Thema: Ihr neues Buch Strandfliederblüten. Ich habe erst auf der Messe mitbekommen, dass das Buch schon erhältlich ist. Schnell weg, Buch kaufen, zurück zum Interview. Dann hat Gabriella die Bücher ihrer Fans signiert. Da lässt sich die Gabriella wirklich nicht lumpen. Allein die Signierung ist schon ein Roman. Ich habe mich sehr darüber gefreut.







rechts Gabriella














DROEMER KNAUR





Der erste Tag auf der Messe war einfach nur schön. Zu dritt haben wir einen Messetag verbracht, der fast ohne Stress ablief. Es waren Freitag nicht sooo viele Leute zu Besuch. Man konnte wirklich alles ohne Gedrängel anschauen. Besonders gefreut hat mich, dass ich nun meine Leserundenfreundin Elke kennen lernen durfte.
So viel zu Tag 1!



Montagsfrage, 27.03.2017





Da es heute keine Frage vom Buchfresserchen gibt, stelle ich mir selber eine, die Ihr gerne auch benutzen dürft.


Liest du gerne in der Badewanne?


Ja! Ich lese unheimlich gerne in der Wanne. Besonders wenn es draußen kalt ist. Ein guter Duft im Wasser, ein tolles Buch und einen Latte-Machiato! Immer wieder heißes Wasser nachlaufen lassen. Fertig ist das Paradies. Und das Kunststück, keinen Tropfen Wasser auf das Buch zu bringen, beherrsche ich mittlerweile ganz gut. Mensch, wie da die Zeit vergeht!


Wie ist es bei Euch? Lest Ihr auch gerne in der Badewanne?

Ich wünsche Euch eine schöne Woche.



Quelle Influenza Bookosa

Mittwoch, März 22, 2017

Meine Meinung zu "Die Launenhaftigkeit der Liebe" von Hannah Rothschild

Darf man für ein Gemälde töten?

Annie McDee ist nach London gezogen, um nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund einen Neuanfang zu wagen. Eines Tages kauft die junge Köchin in einem Trödelladen ein verstaubtes kleines Gemälde, nicht ahnend, dass dieses Bild nur wenige Monate später die internationale Kunstwelt in helle Aufregung versetzen wird. Schwerreiche russische Oligarchen, Staatspräsidenten, die Gattin eines Ölscheichs und ein Gangster-Rapper werden vor dem altehrwürdigen Auktionshaus Monachorum & Sons Schlange stehen, um den »Verkauf des Jahrhunderts« für sich zu entscheiden. Doch auch Annies Leben wird durch ihren Zufallsfund auf den Kopf gestellt. Denn unversehens gerät sie ins Zentrum der dunklen Machenschaften skrupelloser Kunsthändler, die zu allem bereit sind, damit ein gut gehütetes Familiengeheimnis nicht ans Tageslicht kommt ...


KLICK!




Zum Inhalt

Ich kenne mich mit Gemälden nicht aus. Für mich zählt nur, ob mir ein Bild gefällt oder nicht. Ich habe mich noch nie damit befasst, wer der Künstler hinter dem Bild ist. 

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr schwer. Ich wollte das Buch schon abbrechen. Doch, so schnell gebe ich nicht auf. Das hat sich bei "Die Launenhaftigkeit der Liebe" wirklich gelohnt. Vom Wunsch abzubrechen bis zur Begeisterung hat es ein paar Seiten gedauert. Aber dann!

Am Anfang wird dem Leser vermittelt, wie es auf Kunstauktionen zugeht. Da wurde ich mit Namen nur so zugeschüttet. Einige Begriffe musste ich nachschlagen. 

Der Prolog beginnt vor dem Auktionshaus Monachorum & Sons welches 1756 gegründet wurde.
Im Auktionshaus herrscht Hektik. Die letzten Vorbereitungen für die Auktion des Jahrhunderts werden getroffen.
Earl Beachendon gibt seinem Team letzte Anweisungen. Für jeden prominenten Besucher hat er die passende Begleitperson ausgesucht. Man kennt die Vorlieben und Abneigungen der Schützlinge. Man will ihr Geld!

Annie McDee ist eine Frau mitte dreißig, die bei einem Trödelladen für ihren Freund ein Geburtstagsgeschenk kaufen möchte. Erst wird sie in dem ungepflegten Laden nicht fündig. Doch dann entdeckt sie ein kleines Gemälde. Das verstaubte Bild hat sie sofort magisch angezogen. Die hübsche tanzende Frau auf dem  Kunstwerk strahlt Lebensfreude und Liebe aus. Das ist das richtige Geschenk für ihren Freund. Sie ersteht es für 75 Pfund. Sie weiß noch nicht, in was für eine Gefahr sie sich gebracht hat. Sie kennt den Wert des Gemäldes nicht. 

Meine Meinung

Jean-Antoine Watteau (geb.10.Oktober 1684, gest. 18 Juli 1721) war Maler des französischen Rokoko Anfang 18. Jahrhunderts. Eigentlich ist er der Hauptprotagonist in dieser Geschichte. Er hat das Bild gemalen, welches Annie zu einem Schleuderpreis erstanden hat. "Die Launenhaftigkeit der Liebe!"
Die Kunstwelt steht Kopf. Annie hat ein neues Leben in London begonnen. Von Kunst versteht sie nichts. Aber vom Kochen. In der Liebe hat sie kein Glück. Vom langjährigen Freund wurde sie verlassen. Ihre neue Liebe erscheint nicht zu Verabredung. Mit einem leckeren Essen und nun sinnlosen Geschenk, trinkt sie frustriert den Wein alleine.
Am nächsten Tag möchte sie das Bild zurückgeben. Der Trödelladen, mit samt Verkäufer, wurde in die Luft gesprengt.
Sie lernt Jesse kennen. Einen mittellosen Maler, der ihr hilft, das Gemälde analysieren zu lassen.
Annie hat beim Kochen sehr großes Talent. Sie dekoriert Räume und kocht das passende Essen zu jedem Thema. Sie erwirbt mit ihrem Talent einen guten Ruf und Aufträge. Jesse und Annie kommen sich nur zaghaft näher. Zu tief sind die seelischen Wunden, die Annie zugefügt wurden.
Annie geht einem total ans Herz. Sie hat auch Probleme mit ihrer Mutter Evie, die sehr stark dem Alkohol zuspricht. Evie erkennt jedoch sofort, dass das kleine Gemälde was Besonderes sein muss.

Ich habe viele verrückte Superreiche kennengelernt. Barty, eine Mann der Männer liebt, hilft den Superreichen das passende Haus, Freunde und Kunstwerke zu kaufen. Seine schrullige Art und farbenfrohes Äußeres haben Erkennungswert. 
Besonders der steinreiche Russe Wladimir braucht die Hilfe von Barty. Wladimir ist ein einsamer, armer Reicher. Ich musste lachen, wenn ihm ein teures Projekt gezeigt wurde. Er sagte stets: >>Was kostet? Kaufen!<<

Mrs Appledore ist eine reiche Witwe, die sämtliche Kunstwerke ersteigert. 
DeloresRyan ist Kunstkritikerin, die den Wert von "Die Launenhaftigkeit der Liebe" erst mal nicht erkennt.

Der führende Kunstexperte Memling Winkelmann ist mit seinen 90 Jahren noch ziemlich agil. Aktiv nimm er am Kunstleben teil. Er hütet ein Familiengeheimnis. Seine spröde Tochter Rebecca verfolgt die Spuren seiner Vergangenheit. Memling hat sich vor vielen Jahren einen Feind gemacht ...

Alle Protagonisten zu nennen, würde den Rahmen sprengen, der viel dringender für wertvolle Gemälde gebraucht wird. 
Diese Geschichte ist sehr facettenreich. Wir bewegen uns in der Kunstszene und kommen auch mit dem Holocaust in Berührung. Dunkle Machenschaften in der Kunstszene sind nicht gerade selten.
Was mich jedoch total begeistert hat: Das Gemälde hat gesprochen und seine Geschichte erzählt. Von den guten Zeiten, in denen es bei namenhaften Kunstkennern verbracht hatte. Ja, und von ihrem Erschaffer Watteau hat sie erzählt.
Wundert es da, dass sie empört ist, wenn sie in unserer Zeit zusammen mit einem Butterbrot in einer Plastiktüte landet? Noch dazu an einen Fahradlenker gehängt wird und eine holprige Fahrt über sich ergehen lassen muss?
Ich weiß! Ich habe ja schon erwähnt auch keine Kunstkennerin zu sein. Ihr denkt jetzt bestimmt, ich würde dieses Gemälde auch in eine Plastiktüte mitsamt Butterbrot packen. STOP! Diesen Schuh ziehe ich mir nicht an. Nie-nie-niemals würde ich das tun! Bei mir käme ein Döschen Kaviar dazu. :-)


Fazit

Eine durch und durch stimmige Geschichte, die mich an der Kunstszene teilhaben ließ. Protagonisten die sehr gut gezeichnet sind. Man kann sich jeden sehr gut vorstellen.
Ein Schreibstil, der mich nach der ersten Hürde durch die Seiten rasen lassen hat.
Was erwartet Euch in der Geschichte? Ein Krimi, eine geheimnisvolle Familiengeschichte, Verrat, eine zarte Liebe, Humor und ein Gemälde, welches von seine Leben erzählt.

Für Kunstkenner dürfte dieses Buch ein wahrer Schatz sein. Für Nichtkundige könnte es einer werden.
Ich werde "Die Launenhaftigkeit der Liebe" mit Sicherheit noch ein zweites Mal lesen. 

Danke Hannah Rothschild

Herzlichen Dank an den DVA- VERLAG für die Bereitstellung des Buches.




Hier bekommt Ihr alle Infos zum Buch:  DVA- VERLAG