Dienstag, Januar 31, 2017

Gemeinsam lesen, 31.01.2017



Und es geht weiter mit Gemeinsam lesen
Nadja und Steffi von Schlunzenbücher machen es möglich. Hier gehts lang zu Schlunzenbücher
Es geht darum, jeden Dienstag über das aktuelle Buch Fragen zu beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?





Ich fange heute mit dem Buch an.


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken, Gefühle, Zitate usw.)

Da ich heute erst mit dem Buch beginne, kann ich noch gar nichts dazu sagen. Ich bin sehr gespannt. Die Meinungen zu dem Buch gehen ziemlich weit auseinander. 


4.  Auf welches Buch hast du dich schon mal total gefreut und wurdest enttäuscht?(Giselas Bücher:


Drei mal wir! Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut und erlitt beim Lesen regelrechte Lese-Schleuder-Traumas! 





Hier kommt Ihr zu meiner Rezi von Drei mal wir


Welches Buch hat Euch mal enttäuscht? Ich bin auf Eure Antworten gespannt!

Liebe Grüße,
Gisela



Montag, Januar 30, 2017

Blogparade! Das Buch, der Autor und du! Von BookPrincess ins Leben gerufen.


Gerne mache ich bei der Blogparade mit, die BookPrincess ins Leben gerufen hat.
Worum geht es bei dieser Blogparade? 
Hier geht es um BücherAutoren und um dich, den Leser oder Blogger.
Du beantwortest einfach die unten stehenden Fragen in einem eigenen Blogbeitrag, dabei darfst du mich natürlich gerne verlinken.
Zeit dazu hast du vom 01. Februar bis zum 01. März 2017.

Den Link könnt Ihr bei BookPrincess in den Kommentaren posten.




                                                       Das Buch




Es muss kein bestimmtes Buch sein. Wen jemand ein Buch in der Bahn intensiv liest, weckt es automatisch meine Neugier. Als ich einmal mit der Bahn fuhr fragte ich eine Frau was sie liest. In dem Abteil war es sehr laut. Harry Potter war die Antwort.





Shantaram von Gregory David Roberts. Die wahre Geschichte spielt in Indien. Der Autor hat dort einige Zeit in den Slums gelebt. Slums sind für mich sehr ungewöhnlich, da in Deutschland ja sogar die Ärmsten meist besser leben und wohnen. Ich kenne sie ja nur aus Dokumentationen und Berichten. Das Buch hat mich wahnsinnig gut unterhalten.


                                                       Der Autor




Vor Jahren habe ich Joy Fielding entdeckt. Ich war in der Sauna und eine Bekannte war nicht ansprechbar. Sie hatte ein Buch gelesen und alles ringsherum nicht mehr wahrgenommen. Ich konnte ihr aber den Titel entlocken: >>Lauf Jane lauf.<< Joy war ein paar Jahre lang meine Lieblingsautorin. Jetzt ist es Jojo Moyes. Ich habe sie in der Buchhandlung entdeckt. Mir gefiel das Cover und der Klappentext von >>Ein ganzes halbes Jahr.<<




Ein ganzes halbes Jahr!

                                                       Du



Ich bin sehr stolz auf >>Das Schiff des Theseus.<< Es hat eine total orginelle Aufmachung und besteht eigentlich aus zweierlei Geschichten. Eunmal die Hauptgeschichte und am Rand Notizen. Die Notizen ergeben eine eigene Geschichte. Ich weiß nur noch nicht, wie ich das Buch am besten lese. Erst die Hauptgeschichte komplett und dann die Randbemerkungen ... oder beide immer zusammen? Vielleicht hat jemand das Buch schon gelesen und hinterlässt mir einen Kommentar. Das wäre toll.




Lustig, unternehmungsfreudig, Kinderlieb, Tierlieb und zuverlässig.


Jetzt bin ich so richtig auf Eure Beiträge gespannt!

Liebe Grüße,
Gisela

Hie mal ein paar Bilder von meinem besonderen Buch.



Bei diesem Trailer könnt Ihr das Buch genauer ansehen. Buchtrailer Kiwi-Verlag

Montagsfrage, 30.01.2017



Heute mache ich wieder bei der Montagsfrage mit.  Buchfresserchen stellt heute diese Frage: 

Hast du bestimmte Bücher aus deiner Kindheit die schöne Erinnerungen hervorrufen?

Ohja! Die habe ich. Als erstes mal mein Märchenbuch von den Gebrüdern Grimm. Ich war von den Geschichten regelrecht fasziniert. Besonders Schneewittchen hatte es mir angetan. Es war Sommer und wir mussten immer Punkt 19 Uhr im Bett sein. Meine Brüder schimpften. Sie wollten aufbleiben und Fernsehen. Mir kam das gerade Recht. Ich konnte in Ruhe mein Märchenbuch lesen.

Später dann die fünf Freunde und die Arnoldkinder von Enid Blyton. Die Abenteuer, die die Kinder erlebt haben, bescherten mir spannende Lesestunden. Ich kann mich noch gut erinnern, dass die Kinder immer haufenweise Proviant dabei hatten und ich beim Lesen stets hungrig wurde. Meine Mutter war sehr erstaunt. Sie konnte mich irgendwie nicht mehr satt bringen :-)))
Ich habe ihr nie erzählt, dass mein übergroßer Appetit an den Büchern lag.

Auch an Rin Tin Tin kann ich mich noch gut erinnern. Erst war ich enttäuscht, dass ich dieses Buch geschenkt bekam. Dann hatte es mich doch total gefesselt. Zu dieser Zeit war gerade meine Oma aus dem Saarland zu Besuch. Das war für mich ein besonderes Ereignis, da ich sie nicht oft sah. Ich kann mich zwar an den Inhalt des Buches nicht mehr so erinnern, aber an die Oma.

Leider, leider habe ich als Teenager meine Bücher verschenkt! Aber, das Märchenbuch habe ich heute noch!
An Bilderbücher kann ich mich nicht mehr erinnern. Fix und Foxi Heftchen usw. haben mich nie interessiert. Bussibärchen gefiel mir eine Zeit lang.

Und wie war das bei Euch so? Welches Buch- oder Bücher ruft bei Euch schöne Kindheitserinnerungen wach?

Ich wünsche Euch eine schöne Woche.
Lasst es Euch gut gehen.

Sonntag, Januar 29, 2017

Buch Safari, 29.01.2017


Ich habe auf Anjas Bücherblog die Buch Safari entdeckt. Da mache ich sehr gerne mit.
Danke liebe Anja. Dein Logo ist ja so was von genial! 


Ich stelle Euch jede Woche ein Buch vor, welches noch auf meinem SuB liegt.

1. Nenne ein Buch mit einem winterlichen Cover / Titel


Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit – über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst …


2. SuB: Wieso ist das Buch noch ungelesen?
    WuLi: Wieso möchtest du dieses Buch unbedingt haben?

Ich bin noch nicht dazu gekommen es zu lesen. Aber die Inhaltsangabe und das Cover sind Winter pur. Ich bin sehr gespannt!


3. Mit welchem Genre kannst du am wenigsten anfangen? 


Ich kann Horrorbüchern sehr wenig abgewinnen. Ansonsten bin ich eigentlich offen für jedes Genre.

Mit welchem Genre könnt Ihr gar nichts anfangen?



Meine Meinung zu "Mein Leben als Zucchini" von Giles Paris

Das Buch zum gleichnamigen Animationsfilm

Nicht jeder hat das Glück, ein Waisenkind zu sein!

Zu diesem Schluss kommt der kleine Icare, Spitzname Zucchini, als er nach dem tragischen Tod seiner Mutter in ein Waisenhaus eingewiesen wird - denn hier kann er zum ersten Mal nach Herzenslust leben. Zucchinis Glück scheint vollkommen, als die grünäugige Camille ins Waisenhaus kommt. Doch die Glücksfee hält noch ein letztes Geschenk bereit...

Gilles Paris‘ einfühlsam aus der Sicht eines Neunjährigen erzählter Roman ist eine wunderbare Liebeserklärung an die Kinder – an ihre unsentimental klare Weltsicht, ihren geradlinigen Mut und ihre Bereitschaft vorbehaltlos zu lieben. Eine Geschichte voller Poesie, fein changierend zwischen lebensklugem Humor, Nachdenklichkeit und Situationskomik und Hoffnung. Dieses lebenskluge Buch erinnert daran, wie großmütig und nachsichtig die Kinder dieser Welt mit den Erwachsenen sind.


Eine Runde knuddeln, lachen und weinen gefällig? Hier lang. KLICK: Knaus-Verlag





Eines mal vorweg, bevor Ihr diese Besprechung lesen werdet. Ich gebe Euch den guten Rat, lest die Rezi nicht, bevor Ihr die Geschichte gelesen habt. Die Erwartungen könnten eventuell zu hoch werden. Mich hat sie positiv überrascht. Sie hat sich in mein Herz geschlichen. Sie hat mich ganz einfach tief berührt. Lasst Euch einfach ohne Vorkenntnisse in die Geschichte fallen! Das Cover kann mich nach wie vor überhaupt nicht begeistern. Die Aufmachung ist zwar nett gestaltet, jedoch kann ich mit Animitationsfiguren nicht viel anfangen. Trotzdem, ich werde mir den Film im Kino ansehen. Vielleicht kann mich ja auch der Film für sich einnehmen.
Ihr wollt trotzdem meine Meinung zum Buch wissen? 


Zum Inhalt


Der kleine Zucchini möchte den Himmel erschießen. Er findet eine Pistole im Schlafzimmer seiner Mutter. Die Mutter sitzt den ganzen Tag vor dem Fernseher und trinkt ihre "Bierchen!" Als sie im Garten die Schüsse hört, versucht sie Zucchini die Pistole abzunehmen. Im Gerangel löst sich ein Schuss. Nun ist die Mama selber im Himmel.
Zucchini versteht noch nicht die ganze Tragweite von dem Vorfall. Die Mama schläft bestimmt und wird bald wieder aufwachen. Dann wird sie bestimmt böse auf ihn sein. Er versteckt sich im Speicher.
Da werden Nachbarn auf die tote Mutti im Garten aufmerksam und verständigen die Polizei.

Meine Meinung

Noch nie hat mich ein Kind in einem Roman so berührt wie Zucchini. Der kleine Knirps hatte bei seiner Mutter nichts zu lachen. Sie kümmerte sich nicht um den Kleinen und schimpfte ihn für Dinge, die er nicht verbrochen hat. Zucchini musste sich sein Essen selber machen und putzte stets das ganze Haus. Seine ungepflegte Mutter trank ihre Bierchen und sah fern. Sie interessierte sich für keine Elternabende und kümmerte sich nicht darum, ob Zucchini überhaupt in die Schule geht.

Nachdem Zucchini seine Mutter versehentlich erschossen hat, versteckt er sich. Hat Angst vor der Schimpfe der Mutter.
Da erscheint der Gendarm Raymond und nimmt ihn mit aufs Revier.

Den warmherzigen Raymond habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Das Mitgefühl, das er für den kleinen Zucchini hat, kann man zwischen den Zeilen spüren.
Er nimmt dem Kleinen die Angst und fährt ihn in ein Kinderheim. Zucchini wird dort mit offenen Armen aufgenommen Er kann nur nicht leiden, dass er mit seinem richtigen Namen Icare angesprochen wird. Er heißt jetzt schließlich Zucchini!
Raymond verspricht ihm, ihn regelmäßig zu besuchen.

Die Dialoge sind oft zum Schmunzeln. In dem Heim geht man mit den Kindern sehr gut um. Man verhätschelt sie und vermittelt ihnen viel Wärme und Geborgenheit. Jedes der Kinder hat traumatische Erlebnisse hinter sich. Manche haben keine Eltern mehr. Andere wiederum wissen nicht, wo ihre Eltern sich befinden.
Trotz der traurigen Thematik ist die Geschichte sehr witzig. Sie ist berührend und wunderbar erzählt.
Jedes einzelne Kind ist gut beschrieben. Ich habe von jedem Kind ein genaues Bild im Kopf.
Zucchini blüht in dem Heim richtig auf. An seine Mutter denkt er nur noch selten.
Er bekommt gutes Essen und schläft in einem sauberen Bett. Man interessiert sich für ihn. Sieht in ihm das kleine Kind, das er ist. Geburtstage werden gefeiert. Es gibt Schockoladenkuchen und alles was ein Kinderherz begehrt. Dann bekommt das Heim Familienzuwachs. Ein kleines Mädchen, welches Zucchinis Herz höher schlagen lässt.

Raymond hält sein Versprechen und besucht Zucchini regelmäßig. Nicht nur das ....

Fazit

Manchmal muss man seine wahre Familie verlieren, um eine Richtige zu bekommen.
Die Heimbetreuer, ( von Zucchini Heimwehstreuer genannt) unternehmen viel mit den Kindern.
Das Personal hat seine eigenen Sorgen und Nöte. Niemals wird es jedoch an den Kindern ausgelassen.
So ein Heim ist wirklich wünschenswert. Ich habe mich oft gefragt, ob es so ein Kinderparadies wirklich gibt.

Das Cover hat mich nicht angesprochen. Weder vor- noch nach dem Lesen des Buches. Animationsfiguren sind nicht so meine Sache. Der Inhalt gleicht dieses Defizit jedoch wieder aus.
Ausgleich ist eigentlich der falsche Ausdruck für diese emotionale, kluge und witzige Geschichte.
Zucchini hat viele Fragen, mit denen er alle nervt. Uns Leser bringt er damit zum Lachen. Die Logik, die er manchmal hat, ist einfach nur köstlich.

>>Die Kirche ist das Haus vom lieben Gott, aber der ist dort nie. Das wundert mich nicht, denn in seinem Haus ist es immer mörderisch kalt. Der liebe Gott ist nicht doof.<< (Seite 82)

>>Blos weil man nie fragt, weiß man noch lange nicht alles.<< (Seite 209)

Die Mitarbeiter sind alles andere als perfekt. Perfekt ist jedoch die Liebe, die sie den Kindern geben.

Ob mir das Ende gefallen hat? JA! Und wie .....

Danke Giles Paris


Mein Dank geht an den Knaus-Verlag für die Bereitstellung des Buches.


Gilles Paris (Autor)

Gilles Paris ist Pressechef eines großen Pariser Verlagshauses. 1991 hat er seinen ersten Roman veröffentlicht: "Papa et Mama sont mort" wird derzeit verfilmt. Sein zweiter Roman "Autobiografie einer Pflaume" war auf Anhieb ein Bestseller.

Melanie Walz (Übersetzerin)

Melanie Walz, geboren 1953 in Essen, wurde 1999 mit dem "Zuger Übersetzer-Stipendium", 2001 mit dem "Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Preis" und 2015 mit dem Übersetzerpreis der Stadt München ausgezeichnet. Sie ist die Übersetzerin von u. a. Antonia Byatt, John Cooper-Powys, Lawrence Norfolk.



Mittwoch, Januar 25, 2017

*MITEINANDERSTATTGEGENEINANDER eine Teilnehmerliste von "Leseratten sind keine Tiere!" erstellt!



Die Mary von Leseratten sind keine Tiere hat eine tolle Liste erstellt. Hier findet Ihr alle Teilnehmer von der Facebook-Gruppe *MITEINANDERSTATTGEGENEINANDER!


Auch SIE sind Teil der Gemeinschaft: 

1001 Buch - Sherazades Bücherwelt 
Abendsternchens bunte Welt 
Anni-chans fantastische Welt der Bücher 
Aus dem Leben einer Buchsüchtigen  
Bibliophilie Hermine 
blog-a-holic
BookSeries
Booknerds by Kerstin   
Bookish Fangirl 
Book Treasures Between Wallabies And Palm Trees 
Book Dreams 
Bookalicious 
BookBorders Die Buchrücker 
Book-Cats 
BookRevolution 
BookPrincess
Booklovers
Booklover & Dreamcatcher 
Bookswelt of Love  
Bücher Familie  
Bücher aus Leidenschaft 
BuchBria   
Buchflüsterer 
Bücherbiester 
Buchstaebliches 
BuchstabenTraum 
Bücherschelle 
Büchertraum  
Buchtempel 
Charleen´s Traumbibliothek  
Connys Bücherwelt
Der Bücherfuchs 
diabooks78
Die Buchmaid 
Die Büchernixe 
Drakonias Bücherwelt 
Ela´s Bücherecke  
Elas BookWorld 
Ein Hauch von Bücherwind 
Eine Leidenschaft für Bücher 
Frl_wundervoll´s welt 
Fuchsias Weltenecho 
Geschichten aus 1001 Büchernacht 
Gedankenvielfalt 
Geek with books  
Giselas Bücher 
Herz im Buch  
Herzensbücher eines Luftmenschen  
Judikos Welt 
Jennys bunte Bücherkiste 
Julias Lesewelten  
Kerstins Bücherwelt
Komm_wir_gehen_schaukeln
lagoonadelmar  
Larissa_liest 
Lesen ist Leben 
Leben Lieben Lachen Lesen  
Leben mit Büchern/ Lesejunkie 
Letterheart Bücherblog  
Literasophie  
listen by Lenny 
Little paradies of books 
Lunis-Lesezauber
Kampfkeks Bücherblog  
Kerstin´s Bücherstube   
Mademoiselle Cake liest  
Manu´s Bücherregal  
Magische Momente in der kleinen Bücherwelt 
Meine Tintenwunderwelt 
Meine Bücherwelt 
Mrs. Book 
My Book&Serie&Movie Blog
Nettes Bücherliebe und mehr  
Nostalgic Books 
ParadiseKiss Books 
Romantic Bookfan 
Runars World  

Sannes Bookcatalogue  
Sandys Welt  
Schmökerecke  
Schmökerwelten  
Seitenwunder 
Silences Bücherwelt 
Sunshine Books  
Sunny´s magic book  
Sonjas Bücherinfos 
Sways Bücherkiste 

StAnni´s Livingbook  
tastenklecks  
The beauty an the book  
Weltbuntmalende Bücher 
world of books and dreams   
xobooksheaven  
Yvonnes Bücherecke  

Gerne könnt Ihr Teilnehmer dieser Gruppe werden: *MITEINANDERSTATTGEGENEINANDER

Liebe Grüße, Gisela

Dienstag, Januar 24, 2017

Gemeinsam lesen, 24.01.2017


Auch 2017 geht es mit Gemeinsam lesen weiter. Nadja und Steffi von Schlunzenbücher machen es möglich. Hier gehts lang zu Schlunzenbücher

Es geht darum, jeden Dienstag über das aktuelle Buch Fragen zu beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?



Eine Schande! Ich bin noch nicht weitergekommen!!!


Ich bin auf Seite 75. Erster Satz: >>Nein, mit dem Bankdirektor.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken, Gefühle, Zitate usw.)


These broken Stars ist wirklich ein tolles Buch. Irgendwie will ich es auch gar nicht fertig gelesen haben Irgendwie aber doch. Kennt ihr so einen Zwiespalt? Na, und ein Rezensionexemplar ist mir auch dazwischen gekommen. Nun schon das Zweite. 

Mein Leben als Zucchini hätte ich mir wahrscheinlich niemals gekauft. Als es mir angeboten wurde, dachte ich, na dann probier ich es halt mal.
Die Geschichte ist wunderschön. Bittersüß! Ein ganz trauriges Thema. Es spielt in einem Kinderheim.. Jedes Kind hat schon einige Schicksalsschläge hinter sich.
Das Cover törnt mich ja eher ab. Aber die Geschichte ist wirklich was Besonderes. Dir Dialoge total süß und lustig. Ich kann jetzt schon sagen: Ich liebe dieses Buch! 

Infos zum Buch findet Ihr hier: Knaus-Verlag

4. Schaffst du es 3 Monate ohne Buchkauf auszukommen? Wenn nein, warum? (Ankaszz)

Ganz einfach: Ich bin büchersüchtig und kann keine drei Monate überleben, ohne ein Buch zu kaufen!! :-))) Wenn ich nicht in den Buchladen gehe, lade ich mir ein Buch auf den Reader. In letzter Zeit oft mit Hörbuch dazu. Ich finde das ok. Ich gebe sonst nicht übermäßig viel Geld aus. Bücher sind mein Hobby.

Und wie ist es bei Euch so? Könnt Ihr drei Monate ohne Buchkauf aushalten?


Montag, Januar 23, 2017

Meine Meinung zu "Geheimnis in Weiß" von J.Jefferson Farjeon

»Vier Morde an einem halben Tag! So verdient man sich seine Weihnachtsgans.«

An Heiligabend bleibt ein Zug im Schneetreiben in der Nähe des Dorfes Hemmersby stecken. Mehrere Passagiere suchen Zuflucht in einem verlassenen Landhaus. Die Tür ist offen, der Kamin brennt und der Tisch ist zum Tee gedeckt, doch niemand scheint da zu sein. Aufeinander angewiesen, versuchen die Reisenden das Geheimnis des leeren Hauses zu lüften – als ein Mord passiert.
Trotz heftigen Schneefalls hat eine skurrile Ansammlung von Reisenden London am Weihnachtstag pünktlich verlassen. Auf offener Strecke bleibt der Zug jedoch im Schnee stecken. Die Passagiere beschließen daraufhin nach und nach, ihr Abteil zu verlassen und sich zum nächsten Dorf durchzuschlagen. Auf dem Weg stoßen sie auf ein scheinbar verlassenes Cottage – obwohl die Tür offen steht und es hell erleuchtet ist. Doch dies ist nicht das einzige Geheimnis, das das Haus birgt und nur zu einem hohen Preis offenbart. Wenn der Schneesturm schließlich nachlässt, werden vier Personen das Weihnachtsfest nicht überlebt haben.
»Geheimnis in Weiß« ist ein von der British Library wiederentdeckter Krimiklassiker, der hier erstmals in deutscher Übersetzung vorliegt.

Lust auf einen Krimi im Schnee? Hie bekommt Ihr Infos zum Buch und könnt es kaufen: KLICK:Klett-Cotta-Verlag

Zum Inhalt

Eigentlich hatte ich gerade ein anderes Buch zur Hand. Als ich die E-Book-Ausgabe von diesem Krimi erhielt, habe ich in die Geschichte hinein gelesen und konnte nicht mehr aufhören. Ich merkte sehr schnell, dass es sich hier um einen Klassiker handelt.
Dieses Buch hat mich in meine Kindheit zurück versetzt. Ich kann mich noch sehr gut an ein Weihnachten erinnern, wo es auch sehr kalt war und viel Schnee gelegen ist. Ich hatte mir aus dem Bücherregal meines Vaters einen Edgar Wallace-Krimi stibizt und in meinem Zimmer gelesen.
Ich weiß den Titel heute nicht mehr. >>Geheimnis in Weiss<< hat mich wieder in diese Zeit zurück katapultiert.

Das Geheimnis in Weiss beginnt in einem Zug. Für die Passagiere  wird aufgrund starker Schneewehen eine Weiterfahrt unmöglich.
Sie nehmen sich nun gegenseitig wahr. Das Abteil in der dritten Klasse birgt eine sehr interessante Mischung aus Menschen.
Die Revuetänzerin Jessie Noyes hat nun Angst, ein tolles berufliches Angebot zu verpassen.
Der Buchhalter Mr. Thomson befindet sich auf dem Weg zu seiner alten Tante. Er scheint die Action, die aufgrund des Wetters entstand, zu genießen. Sein Augenmerk gilt der reizenden Revuetänzerin.
Die Geschwister David und Lydia befinden sich auf dem Weg zu ihrer Familie. Beide sind sehr nette Zeitgenossen.
Ein alter Nörgler nervt die unfreiwillige Gemeinschaft.
Komplimentiert wird die Gruppe von einem alten Herrn, der eine Leidenschaft für Übersinnliches hat. Er weiß die Passagiere zu unterhalten. Es weht eine geisterhafte Stimmung durch das Abteil der dritten Klasse.

Ein Weiterfahren ist nicht in Sicht. Der Kameradschaftsgeist erwacht. Man versucht den nächsten Bahnhof zu erreichen. Der Schnee macht ein Weiterkommen jedoch unmöglich. Auf einmal stehen sie vor einem Haus. Die Tür ist offen. Kein Mensch befindet sich im Haus. Das Teewasser kocht auf dem Herd. In den Kaminen prasselt ein behagliches Feuer. Die Vorratskammer ist gut bestückt. Doch, wo sind die Bewohner?

Meine Meinung

Dieser Krimi ist für mich ein richtiges Wohlfühlbuch. Wie das bei einem Krimi möglich ist?
Ein verlassenes Haus mitten im Schnee. Darin wärmen Kamine die halb erfrorenen, unfreiwilligen Besucher auf. Einer kümmert sich um den anderen. Klar, es kommen auch weniger nette Zeitgenossen und stören die weihnachtliche Idylle. Man will wissen was mit den Bewohnern des Hauses passiert ist. Trotz all dieser offenen Fragen, versprüht diese Geschichte Weihnachtsfeeling. Man fühlt sich in dem Haus geborgen. Na ja, zumindest die meiste Zeit. Wären da nicht ein Messer auf dem Küchenboden und ein Hammer im Schnee. Und überhaupt ... ist das eine Leiche da im .....
ups, es wird nichts verraten!!!
Dem Schreibstil merkt man an, dass es sich um einen Klassiker handelt. Die Dialoge sind intelligent und sehr unterhaltsam. Man fühlt sich durchgehend bestens unterhalten. Die Protagonisten sind wunderbar gezeichnet, sodass man von jedem ein genaues Bild im Kopf hat.
Besonders der alte Mann, der sich für Geister interessiert, konnte mich überzeugen.
>>Ich heiße Edward Maltby. Sollten sie sich für parapsychologische Dinge interessieren und okkulte Literatur lesen, haben sie ihn vielleicht schon gehört, sonst nicht.
Jetzt ist mir Edward Maltby auch ein Begriff!

Fazit

In der Nähe von Hemmersby bleib ein Zug stecken. Ein paar Menschen finden Zuflucht in einem mysteriösen Haus, mitten im Schnee.

Dieser Krimi-Klassiker besticht durch seinen Schreibstil und der gut durchdachten Handlung.
Die Geschichte kommt ohne Blutvergießen aus. Der Schnee schafft die idealen Rahmenbedingungen für diesen kalten Krimi, der es dennoch geschafft hat,  mein Herz zu wärmen.
Skurrile Protagonisten würzen die Geschichte mit einer Prise Spannung und Humor.

Ein stehengebliebener Zug und ein Haus im Schnee. Dazu eine Hand voll Menschen, die immer wieder mal unerwünschten Besuch erhalten.
Man weiß erst am Ende, was in diesem Haus passiert ist. Nicht nur im Haus. Auch im Zug war irgendwas nicht in Ordnung. Rund um das Haus herrschte eisige Kälte. Rund um das Haus passiert Geheimnisvolles. Im Haus ist es warm. Im Haus gibt es gutes Essen. Im Haus kann man sein Grippe auskurieren. Im Haus gibt es ein sonderbares Gemälde.

Gut und schön ... doch wo sind die Bewohner?????


Unbedingt lesen. Keine Angst, es ist warm im Haus ....

Mein Dank geht an den Klett-Cotta-Verlag und NetGalley für die Berietstellung des E-Books.


Joseph Jefferson Farjeon (1883–1955) verfasste mehr als sechzig Krimis und Thriller im Goldenen Zeitalter der britischen Kriminalliteratur. Für seine Zeitgenossin Dorothy L. Sayers war Farjeon »unübertroffen in der gruseligen Darstellung mysteriöser Abenteuer«. Sein Theaterstück »Number Seventeen« wurde von Alfred Hitchcock unter dem gleichnamigen Titel verfilmt.



Montagsfrage, 23.01.2017



Heute mache ich zum ersten mal bei der Aktion Montagsfrage  vom Buchfresserchen mit.


Montagsfrage: Bloggst du eher spontan oder planst du lieber was du wann veröffentlichst?


Ja, ich blogge oft spontan. Es bringt nichts, wenn ich eine Rezi schreibe und dazu gerade überhaupt keine Lust habe. Es kommt jedoch auch vor, dass ich ein Buch beende und sofort zu schreiben anfange. Besonders dann, wenn mich ein Buch total gepackt hat.
Ich mache bei verschiedenen Aktionen mit. Da kommt es dann schon mal vor, dass ich einen Tag später meinen Beitrag dazu leiste.

Ich wünsche Euch eine wunderschöne Woche. Lasst es Euch gut gehen.

Wie ist es bei Euch? Bloggt Ihr oft spontan?

Samstag, Januar 21, 2017

Buch Safari, 21.01.2017



Ich habe auf Anjas Bücherblog die Buch Safari entdeckt. Da mache ich sehr gerne mit.
Danke liebe Anja. Dein Logo ist ja so was von genial! 


1. Von welchem Autor hast du die meisten Bücher auf dem SuB / der WuLi


Von Katrin Koppold habe ich fast alle auf dem SuB!


2. SuB: Wieso ist das Buch noch ungelesen?
    WuLi: Wieso möchtest du dieses Buch unbedingt haben?

Ich habe in einige Bücher reingelesen. Sie fangen wirklich gut an. Katrin schreibt toll. Leider bleiben meine gekauften Bücher sehr oft auf der Strecke. Rezensionexemplare haben Vorrang. Mein SuB beinhaltet fast nur gekaufte Bücher. Aber, ich bin gerade dabei dies zu ändern.



3. Wie stehst du zu Buchverfilmungen?
Wenn sie gut gemacht sind, finde ich Verfilmungen toll. Tribute von Panem finde ich sehr gelungen. Solange du da bist liebe ich, obwohl die Verfilmung vom Buch sehr stark abweicht. Es gibt schon gute Verfilmungen.


Mögt Ihr Buchverfilmungen?