Montag, September 12, 2016

Interview mit Julia Hanel! Julia stellt ihr neues Buch "Liebe, Zimt und Zucker" vor!



Hallo liebe Julia

Magst du dich mal kurz vorstellen?

Hallo Gisela. Das mach ich natürlich sehr gern. Für alle, die mich noch nicht kennen: Ich bin Julia Hanel, 29 Jahre alt, und schreibe Romane über die Liebe und das Leben. Aufgewachsen bin ich in Ansbach, inzwischen lebe und arbeite ich aber in Würzburg. Letztes Jahr habe ich meinen ersten Roman „Zwei fürs Leben“ veröffentlicht, und seit Kurzem gibt es nun „Liebe, Zimt und Zucker“ von mir im Buchhandel.

Dein erstes Buch >>Zwei fürs Leben<< hat mir sehr gut gefallen. Die Thematik ist wahrlich nicht neu, aber deine Umsetzung fand ich genial. Nun freue ich mich auf dein neues Werk >>Liebe, Zimt und Zucker.<< Magst du uns zu deinem neuen Buch ein bisschen was erzählen?

Hier meine Rezi zu  Zwei fürs Leben

Mein neuer Roman „Liebe, Zimt und Zucker“ spielt in einem Coffeeshop in einer fiktiven Kleinstadt, die es so mit Sicherheit ganz oft in Deutschland gibt. In dieser Stadt strandet meine Hauptfigur Marit nach einer gescheiterten Beziehung und versucht, mit einem Job im Coffeeshop wieder auf die Beine zu kommen. Das ist aber leichter gesagt als getan – vor allem für eine Großstadtpflanze wie Marit. Sie bekommt es nicht nur mit einem dauerentspannten Kollegen, sondern auch vielen skurrilen Kleinstadtbewohnern zu tun. Eines Tages findet sie dann beim abendlichen Putzen einen USB-Stick und macht sich auf die Suche nach dessen Besitzer. Und dieser Besitzer hat es in sich.

Mehr wird nicht verraten.

Wie bist du auf die Idee der Geschichte gekommen?

Ich habe während meiner Schul- und Studienzeit sechs Jahre lang in einem kleinen Coffeeshop gearbeitet. An diese Zeit hatte ich so viele lustige und schöne Erinnerungen, dass ich meinen Roman unbedingt in einer ähnlichen Umgebung spielen lassen wollte. Und die Geschichte mit dem USB-Stick ist mir gekommen, als ich meinen mal verlegt hatte und ganz nervös wurde, weil mir aufgefallen ist, wie viele private und auch wichtige Dinge ich dort eigentlich abgespeichert habe – Urlaubsfotos, meine Bewerbungsunterlagen, Abholbestätigungen usw. – und was passieren würde, wen den jemand findet.

Die Protagonistin Marit hat ja erst mal kein Glück. Hat Marit Gemeinsamkeiten mit dir oder jemanden den du kennst?

Marit ist – wie viele meiner Figuren – ein Sammelsurium vieler lieber Menschen, die ich kenne. Natürlich steckt in ihr auch ein bisschen was von mir – zum Beispiel die Zeit im Coffeeshop. Und ich glaube, wir sind beide ein bisschen verliebt ins schriftliche Kommunizieren. Marit verliebt sich ja gewissermaßen in die E-Mails eines Unbekannten. Das ist mir so noch nicht passiert, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass so etwas einen gewissen Zauber hat und möglich ist.

Beobachtest du die Menschen wenn du in einem Kaffee sitzt oder durch die Straßen schlenderst? Ist die eine oder andere Straßenbekanntschaft schon mal in einem Buch von dir erschienen?

Ich beobachte für meine Leben gerne – egal, wo ich bin. Es ist einfach spannend, die Menschen um sich herum zu „studieren“, denn das echte Leben schreibt immer noch die besten Geschichten.

Hast du schon Pläne für ein neues Buch?
Ich arbeite derzeit an einem neuen Roman, weiß aber noch nicht genau, was daraus wird. Um die Liebe geht es aber auf jeden Fall!

Liebe Julia, das war es dann schon. Nun wünsche ich dir viel Erfolg mit deinem neuen Buch. Ich freue mich sehr darauf. Ich liebe Zimt und Zucker. Na, und die Liebe natürlich auch.


Danke Gisela. Sehr gerne.

Liebe Grüße an Euch da draußen und viel Spaß mit meinem neuen Roman.

Eure Julia







Lust auf eine Prise Zimt und Zucker? Natürlich auch auf eine große Portion Liebe! Na, dann hier lang. KLICK: ULLSTEIN-VERLAG
Marit zieht für ihre große Liebe extra von Hamburg in die Kleinstadt. Doch dann verlässt Tobias sie von einen Tag auf den anderen und Marit steht vor dem nichts. Spontan nimmt sie einen Job im Coffeeshop an, was eigentlich so gar nicht ihr Ding ist. Und während sie sich mit ihrem dauerentspannten Kollegen Moritz und den anderen skurrilen Kleinstadtbewohnern herumschlägt, tritt plötzlich ein ganz neuer Mann in ihr Leben. Als sie im Coffeeshop einen USB-Stick findet, macht sie sich auf die Suche nach dessen Besitzer. Mit Julian hat sie zunächst nur per E-Mail Kontakt, doch Marit merkt, dass sie mehr möchte. Von Julian, vom Leben.


Ich danke der Autorin Julia Hanel,  für die Bereitstellung der Bilder!