Montag, Juli 11, 2016

Meine Meinung zu "Fünf am Meer" von Emma Sternberg

Info


Live. Love. Beach.

Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...
Vita
Emma Sternberg, geboren 1979, hat schon fast überall gewohnt: in Hamburg, in Oberbayern, in Frankfurt, in Berlin. Wo es am schönsten ist? Natürlich immer da, wo sie noch nicht gewesen ist – das ist ja die Krux mit dem Leben.


Zum Inhalt
Linn führt mit ihrem Freund ein schönes Leben. Sie arbeitet für das Reisebüro, das seinen Eltern gehört. Als einmal die gesamte EDV ausfällt, kommt Linn ein paar Stunden früher heim und erwischt ihren Freund mit einer Kollegin, bei einer eindeutigen Situation. Linn schmeißt daraufhin Martin aus der Wohnung. Dieser verschwindet anstandslos. Doch, eigentlich ist es Martins Wohnung. Linn wird klar, dass sie ihre Koffer packen muss. Da bekommt sie Besuch aus New York. Samuel Cunningham eröffnet ihr, dass sie ein Haus von einer entfernten Tante geerbt hat. Linn beschließt sofort mit Cunningham in die Staaten zu fliegen. 
Ihr Haus befindet sich in den Hamptons, direkt am Meer. Doch, kann es sein, dass Linn auch fünf Senioren mit dazu geerbt hat? In Linns Haus besteht schon seit vielen Jahren eine WG! Nach anfänglichen Misstrauen schließen sie Linn schnell ins Herz. Gemeinsame Essen und Drinks am Abend lassen Linns Liebeskummer in die Ferne rücken. Linn lauscht den Geschichten, über ihre Erbtante Dorothy. (Dotty)

Meine Meinung
Das Buch fängt total lustig an. Der Wortwitz der Autorin ist einfach nur köstlich.Er nimmt den traurigen Ereignissen die Schärfe.  Linn hat in ihrem Leben schon sehr viel mitgemacht. Erst starb ihre Mutter und ein paar Jahre später ihr Vater. Sie wuchs in verschiedenen Pflegefamilien auf. Bis heute hat sie Angst, dass sie sich falsch verhält und darum nicht bedingungslos geliebt wird. In Martins Familie glaubt sie endlich ein Zuhause gefunden zu haben. Als sie ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, bricht ihre Welt zusammen. Schon wieder steht sie ganz alleine auf der Welt. 
Da kommt ihr die Reise nach Long Island gerade recht. Sie verliebt sich auf Anhieb in das marode Haus in den Hamptons, das früher eine Pension war.  Zu den fünf Rentnern hat sie schon bald ein inniges Verhältnis. Patty ist die gute Seele in der WG, die nichts so  schnell umhaut. Sie war die beste Freundin ihrer Großtante Dotty. Von ihr erfährt sie viel über ihre Großtante. Die Italienerin Loretta zaubert die feinsten italienischen Gerichte. Eleonore ist mit 69 Jahren das Nesthäkchen der außergewöhnlichen WG! Die ehemalige, etwas steife Lehrerin bringt der Münchnerin Linn jede Menge Misstrauen entgegen. Ich konnte mir bildlich vorstellen, wie sie mit gespreizten Fingern ihre Teetasse hielt. Ihre Scones waren jedoch unschlagbar! Maxwell macht einen gemütlichen Eindruck. Er arbeitete früher als Biologielehrer, der heute noch gerne sein Wissen weiter gibt. :-) Frederic ist der Stillste von allen. Er dichtet leidenschaftlich gerne. Seit er in Rente ist, hat er aber oftmals keine Einfälle mehr.
Linn genießt das Leben mit den alten Leutchen. Mit ihnen kann sie auch über ihre Probleme sprechen. Sie genießt das Meer und den Strand. Liest die Bücher, die einst ihre Großtante gelesen hatte. Sie könnte das Haus für eine hohe Summe verkaufen. Sie will ihren fünf neuen Freunden aber ihre Heimat nicht wegnehmen. Die Erbschaftssteuer und die Provision für Samuel Cunningham  machen es ihr jedoch unmöglich, das Haus zu halten.
Da kommt Linn die rettende Idee. Warum aus dem romantischen Haus nicht wieder eine Pension machen? Ich war sehr gespannt,  ob die Senioren und Linn ihren Plan in die Tat umsetzen können. 
Ein Journalist taucht auf und möchte Nachforschungen über ein bestimmtes Bild anstellen. Linn merkt bald, dass der überaus charmante Journalist Alan mit falschen Karten spielt.
Eleonores Sohn Ted war früher Anwalt. Jetzt arbeitet er in seiner eigenen Schreinerei. Ted berät Linn bei ihrer Erbschaft. Linn ist irritiert von dem ehemaligen, attraktiven Anwalt, der Arbeitsklamotten trägt. 

Fazit
Die Autorin entführt uns von München nach Long Island. Die Umgebungsbeschreibungen vermitteln Urlaub-Feeling. Man hört das Meer rauschen und rekelt sich im warmen Sand. Der verwilderte Garten mit seinen Rosenspalieren lädt zum Träumen ein. Es reicht ein gutes Buch und ein lauschiges Plätzchen im Garten, um glücklich zu sein. Für die fünf alten Leutchen entwickelt man sofort eine große Sympathie. 
Linn vermittelt oftmals einen naiven Eindruck, welcher einzig in ihren großen Verlustängsten  begründet sein dürfte. Die Geheimnisse um ihre Erbtante hauchen der Geschichte Spannung ein. Linn folgt sämtlichen Spuren, um die Rätsel  zu lösen. 
Die Story wird aus der Sicht von Linn erzählt. Ich habe die gut 460 Seiten an einem Tag gelesen. Der flüssige Schreibstil hat mich durch die Seiten rasen lassen. Ich wollte unbedingt wissen, ob Linn das Haus halten kann. Ob sie sich nochmal neu verliebt und ihre Ängste in den Griff bekommt:
Ob mir das Ende gefallen hat? JA! Es war für mich nicht überraschend. Linn auf ihrer Reise zu begleiten hat unheimlich viel Spaß gemacht.
Danke Emma Sternberg

Mein Dank geht an bücher de











Meine Meinung zu "Muchachas-Kopfüber ins Leben" von Katherine Pancol




Info

Die Abenteuer der Muchachas gehen weiter: Die junge, ambitionierte Hortense lebt mit ihrem Freund in New York – bei der Modekette Gap hat sie gekündigt, denn sie möchte ein eigenes Modelabel gründen. Mit ihrem Freund Gary streitet sie sich nun häufig – so dass er sich mehr und mehr um die Musikerin Calypso kümmert, die aus Miami stammt und mit der er gemeinsam musiziert.

Katherine Pancol erzählt den Lesern auch, wie es Hortenses Schwester Zoë geht und deren Mutter Joséphine, die seit einiger Zeit von einem unbekannten Mann verfolgt wird. Zudem beunruhigt es Joséphine zu wissen, dass sich ihre beste Freundin Shirley in ihren Mann verliebt hat. Und dann meldet sich plötzlich ein Unbekannter bei Joséphine. Er will sich mit ihr treffen, um ihr Brisantes über Lucien Plissonnier zu erzählen – ihren Vater.

Lebensprall, warmherzig klug und voller überraschender Wendungen – der hinreißende zweite Streich in der Bestseller-Reihe.

Vita

Katherine Pancol wurde 1954 in Casablanca geboren und lebt seit ihrem fünften Lebensjahr in Frankreich. Nach ihrem Literaturstudium arbeitete sie als Lehrerin, Journalistin und Autorin. Ihr beispielloser Aufstieg zum „Phänomen Pancol“ begann 2006 mit dem Erscheinen des ersten Bandes der Joséphine-Trilogie "Die gelben Augen der Krokodile", der auch erfolgreich verfilmt worden ist. Auch ihre neue Trilogie "Muchachas" stürmte die Bestsellerlisten in Frankreich. Katherine Pancol lebt in Paris.

Lust auf Modedesign und klassische Musik? KLICK: carl´s books






















Zum Inhalt

Beim zweiten Teil richtet die Autorin ihr Augenmerk hauptsächlich auf Hortense und ihren Freund Gary. Bei  Hortense springt endlich der Funken über. Sie hat eine glänzende Idee, für einen neuen Modetrend. Kleider, die eine Frau schön und schlank machen, wird sie kreieren. Eine Sponsorin hat sie gefunden. Ihre Gedanken kreisen nur noch um ihren zukünftigen Erfolg. Sie träumt von einem eigenen Modehaus.

Gary nimmt an einem Musikwettbewerb teil, bei dem namenhafte Juriemitglieder ihr Urteil fällen.
Gary fühlt sich immer mehr zu der unscheinbaren Calypso hingezogen, mit der er zusammen beim Wettbewerb antritt.

Zoe scheint mit ihrer großen Liebe nicht mehr ganz so glücklich zu sein. Sie schüttet per Mails ihrer Schwester Hortense das Herz aus. Die Texte die sie dabei schreibt, hätten Potenzial für einen Roman.

Zoe macht sich große Sorgen um ihre Mutter Joséphine, die seit einiger Zeit von einem unbekannten Mann gestalkt wird.
Jpséphine ist sich der Liebe ihres Mannes nicht mehr sicher. Ihre beste Freundin Shirley hat sich in ihn verliebt.


Meine Meinung

Im zweiten Band geht es spannend weiter. Wenn es um die Musikszenen mit Gary und Calypso geht, mutet der Schreibstil poetisch an. Die grenzenlose Leidenschaft, die beide beim Spielen celebrieren, ist bei jedem Wort spürbar. Calypso erzählt mit ihrer Geige Geschichten, stellt Fragen, die Gary mit seinem Piano beantwortet. Sie spielen keine Instrumente, nein, sie leben sie. 
Gary fühlt sich immer mehr zu der begnadeten Musikerin hingezogen. Eine Schönheit ist sie nicht. Beim Geigenspiel  strahlt sie jedoch eine Anmut aus, der man sich nicht entziehen kann.

Wir erfahren viel aus Calypsos schweren Kindheit. Ich war sehr gespannt, ob Gary und Calypso als Paar zusammen kommen. 

Die steinreiche Vermieterin Elena Karkhova zierte in jungen Jahren sämtliche Titelblätter. Man sah sie mit Maurice Chevalier, Duke Ellington, Cole Porter Gregory Peck, Kirk Douglas und Jean Gabin auf vielen Festen. 
Hortense hat einen guten Draht zu der betagten Dame entwickelt. Als sie Elena einmal Besorgungen vorbei bringt, macht sie eine Entdeckung, und verschwindet angewidert ins Bad. Dort sieht sie ein Kleidungsstück von Elena und hat eine zündende Idee ....

Elena ist für mich eine tolle Frau. Sie hat mich in diesem Buch zum Lachen gebracht. Elena ist der beste Beweis, dass man auch im Alter noch jung sein kann. Die alte Dame ist ein Gegner von Langeweile. Sie hat noch mit jemanden eine Rechnung offen. Hortense gefällt ihr immer besser; hat sie doch den gleichen Ehrgeiz. Die Beiden haben noch Einiges vor. 

Hortense hat nur noch ihre Kariere im Kopf. Die selbstsichere Modedesignerin und Gary haben immer mehr Konflikte miteinander auszutragen. Ihre berufliche Laufbahn wird Hortense wieder zurück nach Frankreich führen. Ihre Mutter Joséphine ist darüber sehr glücklich. Na, da bin ich aber wirklich neugierig, ob Hortense das Potenzial aufbringt, ihre Mutter glücklich zu machen. Die beiden Frauen könnten verschiedener nicht sein.


Fazit

Sprachgewaltig und voller Poesie werden wir in die Welt der Musik entführt. Wir lernen die schmächtige, unscheinbare Calypso besser kennen.
Die 92 jährige Elena macht so mancher jungen Dame noch was vor. Ihre Hormone sind selbst in ihrem hohen Alter noch aktiv.

Die Autorin nimmt den Leser auf interessante Reisen mit. Stellt uns Menschen vor, die große Träume haben und steinige Wege gehen, um diese zu verwirklichen.
Der Schreibstil mach es dem Leser möglich,
in die Welt der klassischen Musik zu tauchen,
einen Blick auf Modedesign zu werfen,
eine ältere Dame mit grenzenloser Power zu erleben,
die einzelnen Protagonisten besser kennen- und verstehen lernen.

Für mich ein weiteres Highlight in diesem Jahr. Das wunderschöne Cover erzählt einiges über die Geschichte. Man muss es nur genau ansehen.
Mein Lieblingszitat: >>Ich gehe so spät schlafen und stehe so früh wieder auf, dass ich mir selber im Treppenhaus begegne!<<

Einziger Wermutstropfen für mich: Ich habe in Band 2 Stella vermisst. Ich werde ihr in Band 3 wieder begegnen.


Danke Katherine Pancol

Mein Dank geht an carl´s books