Sonntag, Juni 12, 2016

Meine Meinung zu "These Broken Stars" von Amie Kaufman & Megan Spooner




Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...
"Eine der packendsten, aufregendsten und schönsten Geschichten, die ich je gelesen habe. Wenn es sein muss, marschiere ich persönlich in jedes Haus, um Lesern das Buch vor die Nase zu halten!" (Marie Lu)
Dies ist Band 1 der Serie "These Broken Stars". Band 2, "These Broken Stars. Jubilee und Flynn", erscheint am 25. November 2016.






Amie Kaufman wuchs in Australien und Irland auf und hatte als Kind das Glück, in der Nähe einer Bücherei zu wohnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund Jack in Melbourne und schreibt Science-Fiction- und Fantasy-Romane für Jugendliche. Sie liebt Schokolade und Schlafen, hat eine riesige Musiksammlung und einen ganzen Raum voller Bücher.












Zum Inhalt

Eigentlich zählt Science Fiction nicht zu meinem bevorzugten Genre. Das traumhafte Cover und die Schwärmerei von sämtlichen Leserinnen haben meine Neugier geweckt. Darüber bin ich froh! Ich hätte sonst eine traumhaft schöne Geschichte verpasst.

In einer Welt, in der nichts echt zu sein scheint, lernen sich die verwöhnte, wohlbehütete Lilac La Roux und Mayor Tarver kennen. Tarver stammt aus einfachen Verhältnissen. Lilac wurde mit einem goldenen Löffel im Mund geboren. Sie ist die Erbin von La Roux Industries.

Tarver weiß nicht, mit wem er es zu tun hat. Lilac genießt das ungezwungene Gespräch. Wann hat sie sich jemals mit jemanden unterhalten, der nichts von ihrer Herkunft wusste?  Sie fühlen sich auf magische Weise zueinander hingezogen.

Das rießige Raumschiff Icarus scheint unverwüstlich. Als das Unfassbare passiert, die Icarus Schiffbruch erleidet,  ist keiner für den Notfall gewappnet.
Lilac und Tarver schaffen es in letzer Sekunde sich zu retten. Sie landen in einer Rettungskapsel auf einem fremden Planeten.

Meine Meinung

Die Geschichte hat mich Anfangs sehr stark an einen berühmten Luxusdampfer erinnert, der auch Schiffbruch erlitten hatte.
Die Abenteuer die Lilac und Tarver auf dem fremden Planeten erleben, sind sehr spannend. Sie wollen das Wrack der Icarus finden, um dort Hilfe zu bekommen. Lilac ist sich sicher, dass ihr Vater nach ihr suchen lässt. Ihre Weg dorthin ist Abenteuer pur. Da dieser Planet scheinbar einem Terraforming unterzogen wurde, müssten eigentlich andere Verhältnisse herrschen.

Die Geschichte wird einmal aus Tarvers- dann wieder aus Lilacs Sicht erzählt. Man lernt dadurch Beide sehr gut kennen. Vor jedem Kapitel wird Tarver befragt. Die Befragungen finden in der Zukunft statt.

Lilac konnte ich sehr gut leiden. Man spürt von Anfang an, dass sie sich sehr stark zu Tarver hingezogen fühlt. Warum sie trotzdem abweisend zu ihm ist, hat seine Gründe. Besonders imponiert haben mir ihre handwerklichen Fähigkeiten. Ich war sehr erstaunt, wie sie die beschwerlichen Verhältnisse auf dem unbekannten Planeten gepackt hat. Das zarte Mädchen ist jederzeit bereit, gegen den Strom zu schwimmen. Erträgt Kälte, Dunkelheit und Nahrungsmangel.


Tarver hat unter seiner rauhen Schale einen sehr weichen Kern. Er ist ein richtiger Familienmensch und hofft, seine Eltern wieder zu sehen. Vor Lilac hat er großen Respekt. Scheint sie ihm auch Anfangs ziemlich zickig, wird er bald eines besseren belehrt. Tatsächlich kommt das Modepüppchen auch ohne Make up und Designer Klamotten aus. Sie wächst über sich selbst hinaus. Teilt sich mit Tarver jeden Notfallriegel.

Fazit

Dieses Buch ist mein absolutes Highlight in diesem Jahr! Die Geschichte um Lilac und Tarver hat mich oft zum Schmunzeln gebracht. Ich habe mit Beiden mitgefiebert. Wollte ihnen helfen. Konnte manches nicht fassen. Habe seit ewigen Zeiten zum ersten Mal wieder bei einem Buch geweint. War unschlüssig was ich von sämtlichen Wendungen halten soll. Unerklärliche Dinge passieren. Nichts ist wie es scheint.

Ob mir das Ende gefallen hat? Eigentlich schon. Es ist etwas passiert, dass sich bestimmt jeder Mensch schon mal gewünscht hat. Doch, ist es wirklich so wie es scheint? Das werde ich wohl nie erfahren!

Eines weiß ich gewiss: Lilac und Tarver werde ich so schnell nicht vergessen. Da die Geschichte in sich abgeschlossen ist, bin ich gespannt, ob ich Beiden im zweiten Band nochmal begegnen werde.

Mein Lieblingszitat: >>Kälte ist einfach nur die Abwesenheit von Wärme, Dunkelheit die Abwesenheit von Licht<<.
(Seite 412)

Danke Amie Kaufman & Megan Spooner

Wollt Ihr auch einen anderen Planeten kennen lernen? Wollt Ihr mit Lilac und Tarver eine Abenteuerreise unternehmen? Hier gehts lang: Carlsen-Verlag


Hier noch andere Meinungen zum Buch:

Silke von World of Books and Dreams
Sonjas und Kathas Bücherwelt
Samys Lesestübchen
Fantasticbooks