Sonntag, Oktober 30, 2016

Interview mit Gabriella Engelmann

Heut darf ich einer Autorin Fragen stellen, die bestimmt die meisten Bücherfreunde bereits kennen.
Gabriella Engelmann. 



© Mirco Lieffertz, Art Photography & Design. 

1. Liebe Gabriella, würdest du dich bitte mal vorstellen? 

Ich bin Gabriella Engelmann, Autorin und Buch-Mensch aus Leidenschaft. Romantikerin, Geschichtenerzählerin, Liebhaberin der nordfriesischen Inseln, knorrigen Apfelbäumen, Blumen und landschaftlicher Schönheiten. Passionierte Genießerin des Lebens.

2. Wie sah dein Leben aus, bevor du mit dem Schreiben von Büchern begonnen hast?

Bücher haben in meinem Leben immer schon eine große Rolle gespielt. Vom ersten Moment an, an dem ich ein Pappbilderbuch in die Finger bekam, wusste ich: das ist eine Liebe fürs ganze Leben. Später habe ich eine Ausbildung zur Buchhändlerin absolviert, lange Jahre begeistert in diesem Beruf gearbeitet, bis es mich dann dorthin zog, wo die Bücher entstehen – in den Verlag. 
Nach fünf Jahren als Verlags- und Programmleiterin habe ich begonnen zu schreiben. Mein Romandebüt DIE PROMIJÄGERIN fand zum Glück auf Anhieb einen Verlag, und viele begeisterte Leserinnen. 

3. Wann hast du gemerkt, dass das Schreiben für dich wichtig ist?

Als ich für die Anthologie „Pfeif der Angst ein Liedchen“ (gegen rechte Gewalt) aus der „Not“ zur Ghost-Writerin wurde, weil einige Prominente zwar mit einem Beitrag im Buch stehen, nicht aber selbst schreiben wollten. In dieser Zeit habe ich nachts geträumt, dass ich einen Roman schreibe, und so kam es dann auch.

4. Wie lange hat es gedauert, bis du einen Verlag gefunden hast?

Erstaunlich schnell, da ich auf einer Party meine damalige Agentin kennen gelernt habe, und von der Bestseller-Autorin Gaby Hauptmann durch ein lobendes „Quote“ unterstützt wurde. Das Manuskript wurde auf der Frankfurter Buchmesse angeboten, und zack“ wollten es insgesamt vier Verlage haben. Unterschrieben habe ich dann bei Droemer Knaur, die bis heute meine Romane verlegen.



© Mirco Lieffertz, Art Photography & Design. 

5. Deine Inselromane erfreuen sich großer Beliebtheit. >>Wintersonnenglanz<< ist ein neuer Sylt-Roman.  Du schreibst auch Jugendbücher. Woher nimmst du deine Ideen? 
Hier kommt Ihr zu den Inselromanen von Gabriella: Droemer Knaur
Hier kommt Ihr zu den Jugendbüchern:  Arena-Verlag



Ich empfinde mich als eine Art Ideen-Magnet. Alle möglichen Eindrücke, Beobachtungen und Erlebnisse bleiben (nicht immer nur zu meiner Freude) an mir kleben und lösen etwas in mir aus. Häufig im Unterbewusstsein. Daraus entsteht dann später eine Mixtur, die sich in den Büchern für alle Altersklassen wiederfindet. Ich schreibe ja auch für die Neunjährigen. Am meisten inspirieren mich allerdings Orte, und die Kleinigkeiten, die ich dort – häufig am Wegesrand – entdecke. Manchmal habe ich sogar das Gefühl, dass diese Orte und Themen mich regelrecht „suchen“, damit ich sie beschreibe. Ein schönes und zugleich äußerst magisches Gefühl.

6. Pflegst du bestimmte Rituale beim Schreiben? Zu welcher Tageszeit arbeitest du am effektivsten?



© Mirco Lieffertz, Art Photography & Design.


Ich bin eine klassische Tag-Schreiberin, was sicher daher rührt, dass ich lange Jahre innerhalb fester Ladenöffnungszeiten oder Bürozeiten gearbeitet habe. Morgens ist meine „Festplatte“ noch halbwegs leer, da bin ich am meisten konzentriert und fokussiert. Die Wochenenden versuche ich möglichst frei zu halten, weil ich zwischen den Schreibphasen auch Pausen brauche, in denen die Dinge Zeit haben, zu „sacken“ und sich weiter zu entwickeln. Am besten schreibe ich allerdings, wenn es keine längeren Unterbrechungen durch Lesereisen. Buchmessen oder ähnliches gibt. Die reißen mich immer sehr aus meinem Rhythmus und machen es schwer, wieder in den Stoff zu finden.

7. Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

Was das Schreiben betrifft, so habe ich definitiv mehr Ideen als ich sie letztlich zu Papier bringen kann. Natürlich wünsche ich mir, dass ich diesen Beruf noch viele Jahre mit Freude ausüben kann, und meine Leserinnen damit erfreue. Auf Sicht wünsche ich mir allerdings mehr Freizeit, denn die ist in den letzten Jahren auf der Strecke geblieben. Die Anforderungen an das Berufsbild „Autor“ haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Eigen-PR und Social Media, öffentliche Präsenz – das sind alles Dinge, die Spaß machen, aber auch Zeit und Energie fressen. Schreiben ist etwas, das Ruhe und Kontemplation braucht, davon habe ich leider einen Tick zu wenig.

8. Hattest du mal ein peinliches Erlebnis, über das du heute lachen kannst?


Jede Menge! Deutlich ist mir allerdings eine meiner ersten Lesungen aus der „Promijägerin“ geblieben. Da habe ich vor lauter Aufregung aus „fleischigen Oliven“( in meinen Büchern wird ja viel gegessen) „flauschige“ Oliven gemacht. Der Versprecher war eine Sache – der daraus resultierende, scheinbar nicht enden wollende, Lachkrampf, eine andere. Die Zuschauerinnen nahmen es zum Glück gelassen. 

Das war es dann auch schon. Danke Gabriella. Du wirst sicher verstehen, dass ich jetzt Hunger habe und ein paar  „flauschige“ Oliven verdrücken möchte. :-)))))


Gabriella erzeugt bei ihren Geschichten ein Wohlgefühl. Schaut Euch die Bilder an. Ihre Bücher erzeugen die gleiche Stimmung!


© Mirco Lieffertz, Art Photography & Design. 
© Mirco Lieffertz, Art Photography & Design. 














© Mirco Lieffertz, Art Photography & Design. 
© Mirco Lieffertz, Art Photography & Design. 

Frankfurter Buchmesse 2016



Dieses mal war ich für einen Tag mit dem Bus da. Wir sind mit dem Auto nach Regensburg gefahren und von da ging es dann mit dem Bus weiter. Bücher Pustet aus Regensburg hatte alles wunderbar organisiert. Die Zwei Damen von Pustet waren sehr nett und haben uns mit einer Pustettasche verwöhnt. Darin waren Schokoriegel, Orangensaft, Puzzle, Gutscheine und andere netten Kleinigkeiten enthalten.

Um kurz nach 10 kamen wir am Messegelände an.


Ich habe wieder sehr nette Menschen getroffen. Leider den einen oder anderen versäumt. Aber, das war ja nicht die letzte Messe.


Über die Liebe Tanja von "Der Duft von Büchern und Kaffee" habe ich mich sehr gefreut. Tanjas Blog finde ich einfach nur toll. Die Tanja hat immer tolle Ideen. 
Ein gutes Buch lesen und was Feines dazu essen. Aber was? Der Duft von Büchern und Kaffee schafft Abhilfe. Leckere Rezepte laden zum Nachmachen ein.  Hier geht es zu Tanjas Blog: Der Duft von Büchern und Kaffe
Die Tanja ist eine ganz Liebe. Wir haben zusammen das Piper-Bloggertreffen besucht. Ich hatte bei Tanja das Gefühl, sie schon ewig zu kennen.



Links Tanja.



Rechts Tanja

Seit ein paar Jahren kenne ich sie schon über Facebook. Nun habe ich sie auf der FBM getroffen. Ricarda Scola hat auch das Piper-Bloggertreffen besucht. Auch bei ihr hatte ich nicht das Gefühl eine Fremde zu treffen. Ricarda hat eine sehr herzliche Art. Man will sie einfach nur knuddeln.
Ricarda hat auch einen Blog, den ich immer wieder gerne besuche. Ricas fantstische Bücherwelt


Rechts Ricarda


Auch Heike Günzer kenne ich nun schon seit ein paar Jahren über Facebook. Die quirlige Schwäbin hat uns zum Lachen gebracht. Liebe Heike, du bist schon eine Kanone! Gefreut habe ich mich auch, die Claudia Linder wieder mal zu sehen. Wer die hübsche junge Frau auf dem Foto ist? Heikes ganz liebe Tochter Sarah.


Von rechts. Claudia Lindner, Tochter von Heike, Heike. 

Ich habe das Buch "Bluescreen" von Dan Wells gelesen und es hat mir gut gefallen. Auf dem Piper-Treffen durfte ich Dan live erleben. Er hat alle Fragen mit viel Humor beantwortet. Die Stimmung war toll.  Wer gerne ScFi Filme anschaut: Es ist von Bluescreen eine Verfilmung geplant! Ich möchte mich herzlich bei Tina von Mein Buch-Meine Welt bedanken, die mir Fotos mit Dan und mir zugesendet hat. DANKE!

Links Dan Wells







Ein besonderes Zuckerle war für mich die Begenung mit der Autorin Britta Röder. Britta gehört auch wieder zu den Menschen, bei denen ich das Gefühl hatte, sie schon länger zu kennen. Ich habe sie beim acabus-verlag Stand getroffen. Wir sind dann nach draußen gegangen um uns zu unterhalten. Ich kann Euch wirklich nur empfehlen, ihr Buch "Zwischen den Atemzügen" zu lesen. Ihr werdet es nicht bereuen. Hier geht es zu meiner Rezension: Zwischen den Atemzügen




V.l: Ricarda Scola, ich, Britta Röder und Claudia Lindner


Die Dame mit dem charmanten Blick ist Mandy. :-)))) Liebe Mandy, bisher haben wir uns immer auf der FBM getroffen. Ich hoffe dich auch auf der nächsten Messe wieder zu sehen. Mandy kenne ich nun auch schon ein paar Jahre über Facebook. Ihre herzliche Art mag ich sehr.

links Mandy

Am HOFFMANNUNDCAMPE Stand habe ich mir dann von Oliver Geissens "Kokostee" signieren lassen.

Muss nicht erwähnen wer wer ist. Oder?



Nina MacKay. Autorin von "PLÖTZLICH BANSHEE!"


Rechts Natalie. Ihr Blog: Memories

Insgesamt war es wieder ein sehr schöner Messebesuch. Ich habe neue Menschen kennen gelernt. Bekannte wieder getroffen. 
Leider gleich zu Anfang das Fischer-Verlag Treffen versäumt! Nicht von allen Erlebnissen und lieben Menschen ein Foto.

Ganz herzlich möchte ich mich noch bei den Mitarbeitern vom Piper-Verlag bedanken. Es war ein tolles Erlebnis für mich. Danke auch für die gut gefüllte Piper-Tasche.


Barbara Romeiser. Zuständig im Bereich  Belletristik, Fantasy


Piper-Verlagsangestellte.

Servus, bis nächstes Jahr!











Freitag, Oktober 28, 2016

Freitagsfüller, 28.10.2016



Bei der lieben Barbara von Sommerlese habe ich diese Aktion entdeckt. Mir gefällt die Idee mit dem Lückentext. Sie stammt von Scrap-Impulse! Da mache ich sehr gerne mit.


1. Kürbisschnitze schmecken in Butterschmalz gebraten am besten.

2. Eine Heißluftballonfahrt möchte ich unbedingt mal ausprobieren.

3. Kann man eigentlich mal 24 Stunden lesen ohne einzuschlafen?

4. Strenge Diäten sind lächerlich, da man hinterher einen Heißhunger entwickelt und noch mehr Gewicht zulegt.

5. Halloween finde ich eigentlich ganz lustig! Es ist eine Zeit, in denen viele Gruselgeschichten erzählt werden. Kürbise werden zu kleinen Monstern. Teelichtchen und eine leckere Suppe trösten über die nun früher einsetzende Dunkelheit hinweg.

6. Gesundheit für meine Lieben und mich, gutes Essen, tolle Bücher, schöne Urlaube ...., dafür bin ich dankbar!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Sofa gekuschelt ein gutes Buch zu lesen, morgen habe ich einen Waldspaziergang geplant. und Sonntag möchte ich morgens ins Fitneß gehen, anschließend in ein uriges Lokal zum Mittagessen und dann auf Balkonien zum Lesen. Hoffe nur, dass das Wetter mitspielt.




Dienstag, Oktober 25, 2016

Meine Meinung zu "Girl in Black" von Mara Lang



Info

Die 19-jährige Lia hat ein dunkles Geheimnis: Sie ist ein Seelenauge und kann die Gefühle anderer Menschen lesen, sie sogar beeinflussen. Eine machtvolle Gabe, wegen der sie in die Fänge der italienischen Mafia gerät. Der einzige Ausweg scheint die Flucht. Tausende Kilometer von ihrer Heimat entfernt versucht sie, ein neues Leben zu beginnen, ohne die Familie, ohne ihre Gabe und ohne jegliche Emotionen. Für sie zählt nur eins: Endlich ihren Traum zu verwirklichen und Modedesignerin zu werden. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit holen Lia ein und bringen nicht nur sie in Gefahr, sondern auch ihre neuen Freunde – insbesondere Nevio, der sie stärker berührt, als sie erwartet hätte …
Unterschätze niemals deine Gefühle –
sie sind das Mächtigste,
das du hast.

Vita

Mara Lang, Jahrgang 1970, begann in ihrer Jugend zu schreiben, als ihr der Lesestoff ausging. Die Geschichten von C. S. Lewis und Michael Ende begründeten ihren Faible für Fantastik.
Hin- und hergerissen zwischen Buch und Film wollte sie ursprünglich Filmregisseurin werden, um ihrer Fantasie Leben einzuhauchen, wählte dann aber das Studium zur Diplompädagogin und fabriziert heute Kopfkino für ihre Leser. Mara Lang lebt und arbeitet in Wien.

Hier bekommt Ihr weitere Infos rund um das Buch. Ihr könnt es hier auch kaufen. KLICK: ueberreuter-verlag

Meine Meinung

Ich habe mit der Geschichte begonnen, und nur ein Messebesuch hat es geschafft, mich von Lia und Nevio zu trennen. Lia ist ein Seelenauge. Sie kann die Gefühle anderer Menschen spüren und ihnen mitten in die Seele blicken. Als dunkles Geheimnis würde ich diese Gabe nicht bezeichnen. Dunkel sind vielmehr die Geheimnisse manch anderer in dieser Geschichte. 
Ich habe mit Lia mitgefiebert, als sie von ihrer "Mafioso-Hochzeit geflüchtet ist. Die Umstände, unter denen sie den charismatischen Nevio kennen lernt, haben schon etwas Märchenhaftes. Nevio spürt von Anfang an den weichen Kern, unter Lias rauher Schale. 
Nachdem Lea von Italien nach Berlin geflüchtet ist, gehört sie erst einmal zu den Obdachlosen der Großstadt. Eine Stadt, in der Lia ihr Talent als Modedesignerin ausleben kann. Der Weg dorthin ist hart und gefährlich.Lia lebt eine Zeit lang in einem ausrangierten Wohnwagen. Sie muss ihn von Mäusekot und sämtlichen anderen Ungeziefer befreien. Dort lernt sie einen Hund kennen. Angekettet und traurig. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Sie nennt ihn Lagerfeld und eine große Freundschaft beginnt. Eine Freundschaft, die sogar der Mafia trotzt. 
Lia befreit ein Mädchen aus einer misslichen Lage. Eine große Freundschaft beginnt. Das arme, reiche Mädchen Mavia ist Model und lebt in Charlottenburg. Ihre Eltern sieht sie kaum. Nestwärme ist ihr fremd. Sie buhlt um die Liebe ihres Vaters.
>>Weil seine Liebe alles ist, was sie braucht. Und ihr selbst seine Geringschätzung noch gut genug ist.<< (Seite 317 im Buch)


Lia ist eine bildhübsche, tapfere und hochsensible Kämpfernatur. Zitat von Lia: >>Das Leben ist gespickt mit Hindernissen. Das gehört dazu, davon darf man sich nicht unterkriegen lassen. Niemand hat je behauptet, dass es einfach ist, seinen Weg zu gehen.<< (Seite 22 im Buch)
Lias Emotionen sind an einem Rankenmuster zu erkennen, welches sich auf ihrer gesamten Haut bildet. Sobald Lia Ängste, Traurigkeit und Agressionen verspürt, beginnt ein Tanz auf ihrer Haut. Lia versucht stets dieses Schauspiel vor anderen geheim zu halten. Doch, gelingt ihr das immer?
Viele Geheimnisse ranken um ihre Familiengeschichte. Sie versteht nicht, warum ihre verstorbene Mutter ihr so viele offene Fragen hinterlassen hat. Wenn sie an die Geborgenheit denkt, die sie stets bei ihrer Mutter verspürt hatte, beginnt ein trauriger Tanz auf ihrer Haut.
Lia lernt, mit ihren Kräften umzugehen. Sie ist keine "MUSETTI!" 

Fazit

Der Schreibstil vermittelt ein klares Bild von den Protagonisten. Ich hatte das Gefühl, in Berlin durch die Straßen zu wandern. Ich war Zuschauerin bei Modeschauen. Ich bin vor der Mafia geflüchtet. 
Die Autorin hat wunderbare Charaktere geschaffen. Ich könnte schwören, alle schon mal irgendwo gesehen zu haben.
Wundervolle Zitate, die ich gerne mehrmals gelesen habe. Hier mein Lieblings-Zitat: >>Man gehört nicht automatisch zu den Guten, bloß weil einem vonseiten der Bösen Leid angetan wurde. Man muss sich schon für das Richtige entscheiden.<< (Seite 362 im Buch)
Die Geschichte enthält Wendungen, mit denen ich im Leben nicht gerechnet hätte. 
Liebe, Spannung. Aktion. Drama und eine Prise Humor, machen "Girl in Black" zu einem einmaligen Leseerlebnis.
Besonders erwähnenswert finde ich das Cover. Eine coole Frau im kleinen Schwarzen mit einer blonden, ungezähmten Mähne. Das Ganze umrankt. Ein echter Hingucker! Unter dem Cover ranken sich Geheimnisse ......
Ob mir das Ende gefallen hat? Ja! 
Eine absolute Empfehlung von mir:
Danke Mara Lang

Wollt Ihr auch mal durch ein Seelenauge blicken? 







Meine Meinung zu "Erbe und Schicksal" von Jeffrey Archer


Info

England 1945: Der Zweite Weltkrieg ist beendet. Harry Clifton, der sich aus den Hafendocks Bristols hochgearbeitet hat, und sein treuer Jugendfreund Giles Barrington, Sprößling der Schifffahrt-Dynastie Barrington, haben überlebt. Endlich hat Harry zu seiner großen Liebe gefunden, zu Giles' Schwester Emma Barrington. Doch ein langer Schatten droht auf die jungen Menschen zu fallen. In einer dramatischen Verhandlung obliegt es dem Haus der Lords festzulegen, wer das Vermögen der Barringtons rechtmäßig erben wird: Harry oder Giles. Harry weiß, dass die Entscheidung seine Verbindung mit Emma für immer zerstören könnte. Für die Familien Clifton und Barrington beginnt eine neue Epoche voller Intrigen und Verrat.

Vita

Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches FamilieneposDie Clifton-Saga stürmt auch die deutschen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge.

Hier bekommt Ihr alle Infos zum Buch. Ihr könnt es hier auch kaufen. KLICK: HEYNE-VERLAG

Meine Meinung

Was soll ich über eine so tolle Familiensaga schreiben, ohne zuviel zu verraten?
Der Krieg ist vorbei. Darüber bin ich sehr froh, da ich keine Kriegsgeschichten mag.
Ich musste einmal herzhaft lachen, bei einem Testament, das verlesen wurde. Eine gute- , wenn auch traurige Idee.
Ich habe mich in der Geschichte wieder richtig wohl gefühlt. Langsam aber sicher merkt man, dass die Kinder der Hauptprotagonisten das Zepter übernehmen.
Harrys Sohn Sebastian hat sich zu einem jungen Mann entwickelt. Die Erlebnisse die er hat, erinnern mich sehr an die Intrigen, mit denen auch Harry von jeher zu kämpfen hat.
Giles will um jeden Preis in die Politik. Bei der Arbeit die er dafür leistet, fühle ich mich an unsere Bürgermeisterwahlen erinnert. Giles sucht die Nähe zum Volk. Wie soll es anders sein? Er muss wieder gegen intrigante Menschen kämpfen.


Fazit

Eine wunderbares Setting, das einen mühelos in die Ende 40iger- Anfang 50iger Jahre Englands katapultiert.
Ein erstklassiger Schreibstil, der mir sogar die politischen Passagen schmackhaft gemacht hat.
Man erlebt mit, wie die Protagonisten älter werden und die Kinder ihre eigenen Wege gehen.
Jeffrey Archer gibt einem das Gefühl, ein Teil der Familie zu sein.
Geschichte, Intrigen und eine durchgehend spannende Handlung machen dieses Buch zu einem Pageturner.
Warum ich den 4. Teil schon auf dem Nachttisch liegen habe? Ganz einfach: Ein Cliffhanger der einem keine andere Möglichkeit lässt. Man muss/will weiter lesen.

Eine absolute Empfehlung von mir.
Danke Jeffrey Archer

Mein Dank geht an den HEYNE-VERLAG



Der vierte Teil.


Gemeinsam lesen, 25.10.2016, "Die kleine Bäckerei am Strandweg!"


Ich habe diese tolle Aktion bei Sonjas Bücherinfos und mehr entdeckt. Hier gehts lang zu Sonja!

Ins Leben gerufen haben es Schlunzenbücher. Hier gehts lang zu Schlunzenbücher

Es geht darum, jeden Dienstag über das aktuelle Buch Fragen zu beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?



Ich bin auf Seite 20. Erster Satz: >>Wann denn?<<

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken, Gefühle, Zitate usw.)

Viel kann ich noch nicht sagen, da ich erst auf Seite 20 bin. Aber, ich denke, es gefällt mir jetzt schon. 
Das 1. Kapitel konnte mich schon für sich gewinnen. Da überlegt Polly, wie es sich wohl anfühlen wird, wenn sie das Ganze später ihren Enkeln erzählt.
Dann geht es mit dem Ausräumen von Chris Büro weiter.  Nette Bankangestelle (eigentlich Geldeintreiber) und die freundliche, (eigentlich verzweifelte) Polly, besiegeln den Untergang von Chris Firma. Autsch ... die Eigentumswohnung ist auch weg ......

Bin echt gespannt was Polly noch erlebt.

4. Bist du ein Mängelexemplar-Jäger? Katis Bücherwelt

Nein, das bin ich absolut nicht. Ich liebe es, in einem gepflegten Bücherladen zu stöbern. Wenn es da Mängelexemplare gibt, schaue ich die auch sehr gerne durch. Gepflegte Mängelexemplare nehme ich auch mit. Der Stempel stört mich nicht. Gerne kaufe ich diese Exemplare auch für meinen Blog. Manchmal habe ich das Bedürfnis, meine Follower zu verwöhnen.

Wie schaut es bei Euch aus? Jagt Ihr Mängelexemplare? 

Dienstag, Oktober 18, 2016

Gemeinsam lesen, 18.10.2016! Girl in Black und Das steinerne Tor-Hoffnung



Ich habe diese tolle Aktion bei Sonjas Bücherinfos und mehr entdeckt. Hier gehts lang zu Sonja!

Ins Leben gerufen haben es Schlunzenbücher. Hier gehts lang zu Schlunzenbücher

Es geht darum, jeden Dienstag über das aktuelle Buch Fragen zu beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?



Ich bin auf Seite 7. 1. Satz: Ich heirate in Weiß.


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken, Gefühle, Zitate usw.)

Das Buch beginnt mit >>Es war einmal.<<
Ich kann im Moment nicht viel dazu sagen. Es ist wie verhext! Ich freue mich so auf das Buch, komme aber im Moment schlecht zum Lesen.
Beim Fitness habe ich den Reader dabei. Da klappt es mit dem Lesen. :-)))

Laut Reader auf Seite 73. 1. Satz: >>Meinst du, du könntest ein Stück Stoff entbehren?<<



Was soll ich sagen? Ich schwitze auf dem Crosstrainer und Sommersprosse turtelt mit ihrem Highlander was das Zeug hält. :-))) Es ist auch im 2. Teil einiges geboten.


4. Welche Buchreihe muss man nach Deiner Meinung nach gelesen haben?(Katis Bücherwelt)

Da fallen mir auf Anhieb die Bissreihe, Selection und Harry Potter ein.

Welche Reihe würdet Ihr niemals missen wollen?




Montag, Oktober 17, 2016

Der Herbst ist da und meine Ausmist-Aktion läuft wieder weiter!

Ich trenne mich wieder von einigen Schätzen, da der Platz ja immer weniger wird. Im Sommer habe ich mit meiner Aktion ausgesetzt, da ich die meiste Zeit draußen unterwegs war.
Jetzt ist Herbst und ich habe auch wieder mehr Zeit. Jedes dieser Bücher hat mir gut gefallen. Wie immer fällt es mir nicht leicht. Aber, was hilft es? Meine Schätze suchen nun ein neues Zuhause. :-)
Ich habe diesen netten Roman vor 3 Jahren gelesen. Bald  hat ein anderer Bücherjunkie Gelegenheit dazu.

Julie verliebt sich in ein Namensschild - und eine kleine französische Stadt steht Kopf!

Julie Tournelle hat schon viele verrückte Dinge in ihrem Leben getan. Doch als sie sich in das Namensschild ihres neuen Nachbarn verliebt, wirft sie endgültig jede Vernunft über Bord. Tagelang bezieht sie Posten hinter dem Türspion, um einen Blick auf den Unbekannten zu erhaschen. Dumm nur, dass er gerade dann auftaucht, als ihre Hand in seinem Briefkasten festklemmt. Doch Ricardo befreit sie nicht nur aus der misslichen Lage, sondern lädt sie sogar zum gemeinsamen Joggen ein. Julie weiß, sie sollte zugeben, dass sie nur in Notfällen läuft - wenn es brennt, oder ein kleiner böser Köter sie verfolgt - statt zu behaupten, sie sei begeisterte Langstreckenläuferin. Aber eigentlich ist doch in der Liebe alles erlaubt, oder?
Ein besonderes Schmankerl.



Wie wurde ich zu dem Menschen, der ich heute bin? Wäre ich glücklicher, wenn ich im Laufe meines Lebens andere Entscheidungen getroffen hätte? Diese Fragen muss sich auch Lucy stellen. Sie hat ein schönes Zuhause, einen liebevollen Mann und zwei wunderbare Kinder. Trotzdem wird die Dreiundvierzigjährige das Gefühl nicht los, dass ihre großen Träume und Wünsche irgendwann auf der Strecke geblieben sind. Erst als ein dramatisches Ereignis alles zu zerstören droht, erkennt sie, wie erfüllt ihr bisheriges Leben war. Doch da ist es beinahe zu spät ...

Ich habe diesen Neuseeland-Roman vor ein paar Jahren gelesen. Laura Walden fesselt mit ihrem Schreibstil. Nun habt Ihr die Gelegenheit nach Neuseeland zu reisen.

Kurz vor ihrer Hochzeit reist die junge Hamburgerin Sophie nach Neuseeland, wo ihre Mutter Emma den Tod fand. Zu ihrer Überraschung erfährt sie, dass Emma Neuseeländerin war und ihr dort ein Haus und ein beachtliches Vermögen hinterlassen hat. Sophie ist verstört: Warum hat Emma all das nie erwähnt? Nur Emmas Tagebuch kann das Geheimnis lüften, in dem sie die Geschichte ihrer Familie offenbart. Fasziniert vom Schicksal ihrer Vorfahren, taucht Sophie ein in eine exotische Welt voller Gefahren, und sie begreift, dass ihre Mutter sie schützen wollte - vor einem Unheil bringenden Fluch...

Was Ihr dafür tun müsst? BLABLABLABLABLA .......

1. Follower auf meinem Blog sein
2. Ohne Bücher nicht leben können.
3. Volljährig sein.
4. Zur Kenntnis nehmen, dass der Rechtsweg ausgeschlossen ist; keine Bahrauszahlung möglich.
5. Einen Kommentar mit vollen Namen hinterlassen. Wer seinen Namen, oder Name des Blogs, nicht vollständig hinterlässt, wird bei der Verlosung nicht mitgezählt!

6. Der Gewinner muss sich innerhalb 3 Tagen melden, da sonst erneut verlost wird.
7. Bitte gebt an, für welches Buch Ihr in den Lostopf hüpft!

      Daten werden nur für die Verlosung benutzt!!!  Die Verlosung beginnt heute und endet am30.10.2016! Viel Glück!















Sonntag, Oktober 16, 2016

Meine aktuellen Lesetipps für den Herbst



Lestipps für den Herbst ist eine Aktion von Tanja Der Duft von Büchern und Kaffee und Leni von Meine Welt voller Welten.

Ich finde die Idee einfach nur toll, und mache gerne mit. Herbst ist meine Lieblings-Jahreszeit. Draußen fallen die Blätter. Im bunten Laub spazieren gehen ist  einfach wunderschön.
Danach gibt es daheim eine Latte Machiato, ein paar Teelichter und ein gutes Buch.

Zwei Bücher möchte ich Euch heute empfehlen.

Info

Die alleinerziehende Janie ist ratlos. Ihr vierjähriger Sohn Noah hat Albträume und erzählt von grausigen Dingen. Immer wieder jammert er, dass er zu seiner Mama will. Aber ist er das nicht? Nachdem die verzweifelte Mutter verschiedene Ärzte konsultiert hat, stößt sie beim Stöbern im Internet auf die Seite von Jerome Anderson, einem Psychologieprofessor, der das Phänomen der Wiedergeburt erforscht. In ihrer Not nimmt sie Kontakt zu ihm auf. Kann er Noah helfen? Und so machen sie sich mit nur wenigen Anhaltspunkten detektivisch auf die Suche nach dem Ort, dem Haus, der Familie, der Mutter, nach der Noah sich so sehr sehnt – und werden fündig.
„Fesselnd, gewandt und berührend.“ The New York Times
„Unwiderstehlich. Dieses kluge, ans Herz gehende Buch hat mich gefesselt bis spät in die Nacht.“ Kate Morton
„Guskins explosives Debüt ist provokant, bewegend und neu.“ Jodi Picoult
„Ein wahrhaft bemerkenswerter, atemberaubender und außerordentlicher Pageturner.“ Téa Obreht
„Dieser rasante, meisterhaft konzipierte Debütroman dringt tief in den innersten Kreislauf von Leben und Tod ein.“ Barnes and Noble
„Was wäre, wenn man fortlaufend wiedergeboren würde und sich die Folgen erst Jahrzehnte später und über Kontinente hinweg zeigen würden? Das ist die zentrale Frage in Sharon Guskins brillanten Roman. In Noah will nach Hause geht es um das Erinnern und Vergessen, Trauern und Loslassen und darum, wie weit eine Mutter für ihr Kind geht. Es ist sowohl ein temporeicher Pageturner als auch eine tiefgründige Betrachtung über den Sinn des Lebens.“ Christina Baker Kline
„Eine faszinierende Lektüre. Guskins exzellent verfasster und wundervoll erzählter Roman erforscht das Geheimnis, wie wir alle auf einer tiefen Ebene miteinander verbunden sind. Was für ein beeindruckendes Buch.“ Mary Morris
„Mutig, mitreißend… Guskin erhöht die Spannung, indem sie provokante Fragen zur Mutter-Kind-Bindung und deren Grenzen aufwirft… Faszinierend.“ People Magazin (Book of the Week)
„Dieses psychologische Rätsel wird Liebhaber von Cloud Atlas und In meinem Himmel gefangen nehmen, bis der Fall abgeschlossen ist… Oder ist er das gar nicht?“ Cosmopolitan



Zum Inhalt

Berührende und poetische Geschichten über die Wunderlichkeiten des Lebens, in dem immer alles anders kommt, als man denkt: Eine Rollstuhlfahrerin begegnet zwei ziemlich bodenständigen Engeln und lernt mit ihrer Hilfe fliegen. Eine alte Dame wird abgöttisch von ihrem Papagei geliebt, der misstrauisch ihre Sorge um die undankbaren erwachsenen Kinder beobachtet. Eine schüchterne Sekretärin adoptiert ein Kätzchen, ohne zu ahnen, dass sich dadurch alles ändern wird. Marie-Sabine Roger erzählt humorvoll von der Suche nach dem Glück, von Erinnerungen und Sehnsüchten - ein Buch, das tröstet und befreit.

Zwei Bücher die wunderbar zum Herbstwetter passen.

Welche Bücher empfehlt Ihr für den Herbst?




Meine Meinung zu "Die Küche ist zum Tanzen da" von Marie-Sabine Rogers


Zum Inhalt

Berührende und poetische Geschichten über die Wunderlichkeiten des Lebens, in dem immer alles anders kommt, als man denkt: Eine Rollstuhlfahrerin begegnet zwei ziemlich bodenständigen Engeln und lernt mit ihrer Hilfe fliegen. Eine alte Dame wird abgöttisch von ihrem Papagei geliebt, der misstrauisch ihre Sorge um die undankbaren erwachsenen Kinder beobachtet. Eine schüchterne Sekretärin adoptiert ein Kätzchen, ohne zu ahnen, dass sich dadurch alles ändern wird. Marie-Sabine Roger erzählt humorvoll von der Suche nach dem Glück, von Erinnerungen und Sehnsüchten - ein Buch, das tröstet und befreit.

Vita

Marie-Sabine Roger wurde 1957 in Bordeaux geboren und lebt heute im Département Charente. Ihre Romane Das Labyrinth der Wörter (2010) und Das Leben ist ein listiger Kater (2014) waren in Frankreich und Deutschland Bestseller. Zuletzt erschien von ihr Heute beginnt der Rest des Lebens (2015).

Darf ich zum Tanz bitten? Weitere Infos zum Buch gefällig? KLICK: HOFFMANNUNDCAMPE-VERLAG


Meine Meinung


Darf ich zum Tanz bitten?


Die Küche ist zum Tanzen da beinhaltet emotionale Kurzgeschichten. Sie handeln von sämtlichen Lebensbereichen. Die Geschichten haben jedes mal ein Ende, mit dem man nicht rechnet.
Bei der ersten Geschichte vermutete ich einen älteren Mann, der sich Sorgen um seine liebevolle Frau macht. Léonard kann nicht richtig sprechen. Er gibt immer nur komische Töne von sich. Er hat Angst, dass seiner Éliette irgendwas passieren könnte. Was würde dann aus ihm werden? 
Mit meiner Vermutung Léonard könnte einen Schlaganfall erlitten haben, lag ich total falsch. 

Die Geschichten wärmen das Herz. Ob Mensch- ob Tier, die Autorin versteht es, immer wieder aufs Neue zu überraschen. Sei es das Alltagsleben im Altenheim, oder der Hund auf dem Baum. Man bleibt als Leser nach jedem Kapitel erstaunt zurück. Eine alte Dame rührt zu Tränen, als sie das erste Weihnachtsgeschenk in ihrem Leben erhält.

Die Themen muten oftmals sehr traurig an, was sich am Ende jedoch schlagartig ändert. 
Ein Garten mit wunderschönen Rosen wird von einem alten Mann besucht, der nicht mehr weiß, wo er zuhause ist. Ein Junge versteht nicht, warum seine Mutter mit jedem Tag weniger wird. Er vermisst den Duft von leckerer Suppe. Eine Hundertjährige überrascht den Bürgermeister mit einer Melodie. 
Besonder leid tat mir eine alte Dame, die von ihrem Sohn in eine Altenheim gebracht wurde. Doch, musste sie mir wirklich leid tun?

Fazit

14 Geschichten, sprachgewaltig erzählt, haben mich verzaubert. Sie haben mir gezeigt, das nicht immer alles so ist, wie man denkt. Nach jeder Geschichte habe ich das Büchlein zur Seite gelegt, um über das Gelesene nachzudenken. 

Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen. Es gehört schon was dazu, mich zu überraschen. Marie-Sabine Rogers hat das mit ihrem poetischen Büchlein geschafft. 

Danke Marie-Sabine Rogers

Mein Dank geht an den HOFFMANNUNDCAMPE-VERLAG