Montag, Juli 25, 2016

Meine Meinung zu "BOOK of LIES" von Teri Terry


Info zum Buch

Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los. Düster, fesselnd, magisch - Teri Terry schlägt alle in ihren Bann und erobert ein neues Genre: Psychothriller mit einer Prise Fantasy.
Vita

Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge haben Teri oft in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen.

Hier bekommt Ihr weitere Infos zum Buch und könnt das Buch kaufen. KLICK: COPPENRATH ONLINE-SHOP


Meine Meinung

Zwillinge haben schon von  jeher mein Interesse geweckt. Man sieht seine Schwester an und hat das Gefühl,  in den Spiegel zu blicken. Wenn man Lehrer und Eltern ärgern möchte, schlüpft eine in die Rolle der anderen.

So beschaulich geht es aber in dieser Geschichte nicht zu. Piper sieht ihre Zwillingschwester Quinn zum ersten Mal bei der Beerdigung ihrer Mutter. Während Qinn wie gebannt ihr Ebenbild betrachtet, zeigt sich Piper ziemlich gelassen.
Quinn ist bei ihrer Großmutter in Dartmoor aufgewachsen. Ihre Mutter hat sie immer wieder mal besucht, aber sich stets reserviert verhalten. Quinn kennt keinen Luxus. Ihre Oma hat sie sehr streng erzogen. Ihren Arbeitsraum, mit ungewöhnlichen Utensilien, durfte sie nie betreten. 
Quinn erfährt von dem Tod ihrer Mutter. Ihre Oma liegt nach einem Schlaganfall im Krankenhaus. Quinn macht sich auf den Weg zu ihren Wurzeln.

Piper führt in Winchester ein Leben in Luxus. Ihre Eltern haben ihr von jeher alle Wünsche erfüllt. Die Familie lebt in einem großen Haus, das keine Wünsche offen lässt. 
Ihre Mutter Isobel wird von Hunden angegriffen und getötet. Piper findet auch viel Trost bei ihrem tollen Freund Zak. 
Piper möchte nicht, dass jemand von ihrer Zwillingschwester erfährt. Sie lässt Quinn bei ihrem Freund Zak wohnen. Es darf sich immer nur eine in der Öffentlichkeit zeigen.
Ich wusste nicht, was ich von Piper halten sollte. Sie kam mir ziemlich verlogen vor. Quinn tat mir manchmal sehr leid. Da hat sie endlich eine Schwester und darf nicht in der Öffentlichkeit dazu stehen. Zak fand ich sehr warmherzig. 

Fazit
Wer behauptet eigentlich, dass Quinn zu ihren Wurzeln gereist ist? 
In dieser spannenden Fantasy-Geschichte ist nichts so, wie es scheint. Die Wurzeln sind da zu suchen, wo Hexerei, Mythen und Prophezeiungen ihr Unwesen treiben. 
Die Autorin hat mich mit ihrem unglaublich magischen Schreibstil in den Bann gezogen. Kann es sein, dass man als Leser willenlos gemacht wird? Kann es sein, dass ich beim Lesen verhext wurde? Alles ist möglich.
Die Atmosphäre in dem Buch mutet kühl und geheimnisvoll an. Spaziergänge im Moor,  bei dichten Nebel,  sorgen für Gänsehaut. Dichte Wälder und das Heulen von Hunden jagen einem kalte Schauer über den Rücken.  Das alles erleben Piper, Zak und Quinn nachdem sie nach Dartmoor gereist sind. In einem Cottage ohne Strom erleben die drei ganz besondere Abenteuer. Kommen einem ganz großem Geheimnis auf die Spur. 

Ob mir das Ende gefallen hat? Ja und nein. Einerseits hat es mir gezeigt, dass eineiige Zwillinge eine sehr starke Bindung haben, anderseits haben große Mächte dies lange verhindert. 
Für Piper konnte ich letztendlich eine sehr große Sympathie entwickeln. Sofern meine Meinung nicht verhext wurde .....

Mein Lieblingszitat aus dem Buch: >>Wie soll ich Dinge benennen, die ich nie gehabt habe?<< (Pos. 110. Quinn)


Ich bin begeistert und empfehle: UNBEDINGT LESEN! Book of Lies dürfte auch ältere Leser für sich einnehmen.

Vielen Dank Teri Terry für die tollen Lesestunden.

Mein Dank geht an den Coppenrath-Verlag für die Bereitstellung des Covers.
 COPPENRATH ONLINE-SHOP





Kommentare:

  1. Liebe Gisela,

    danke für die tolle Rezi! Das klingt total spannend; mal schaun, ob ich beim Lesen dann auch verhext werde ;-)...Es wird aber leider noch ein wenig dauern, bis ich das Buch in den Händen halten kann..aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude! ♥

    Liebe Grüße von Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Conny

      Ich habe es mir auf den Kindle geladen. Das ist eines (von tausenden Büchern :-)))) welches ich sofort haben wollte.

      Liebe Grüße, Gisela

      Löschen
  2. Hallo liebe Gisela :)

    Eine wirklich tolle Rezension. Bei mir steht das Buch auch schon auf der Wunschliste, mal sehen, vielleicht lade ich es mir demnächst auch mal als eBook herunter. Klingt auf jeden Fall super, was du darüber schreibst :)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa

      Ich bin auf deine Meinung gespannt. Weißt du zufällig ob es einen zweiten Teil geben wird?

      Löschen
  3. Huhu Gisela,

    das klingt nach einer sehr spannenden Geschichte.
    Ich kann mir vorstellen, dass es für die Zwillinge ein unglaublich heftiges Gefühl sein musste, als sie sich das erste Mal gegenüberstanden. Umso verwunderter bin ich, dass Piper bei dem ersten Treffen so emotionslos reagiert. Allein dieser Punkt macht ja schon neugierig.
    Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass das Thema "Zwillingsschwester taucht bei dem Freund unter" ebenfalls zu Konflikten geführt hat ?!

    Du hast mich auf jeden Fall neugierig gemacht. Sehr interessante Buchempfehlung.

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tanja

    Ich verrate nix! ;-) Lass dich überraschen.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    sehr schöne Rezension, ich hab gar nicht erwartet das es sich um eine Fantasy Geschichte, da der Klappentext eher auf eine Dystopie hindeutet. Ich überlege mir noch das Buch zu besorgen. :)
    Das Cover finde ich allerdings nicht so schön.

    Liebe Grüße
    Sani von http://fluesterndewortebuecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen