Montag, Juli 13, 2015

Meine Rezension zu "Nichts ist, wie es scheint" von Bea Lange



Vita

Bea Lange ist das Pseudonym, unter dem Sabine Bruns Romane veröffentlicht. Jahrgang 1962, EDV-Kauffrau, Dozentin in der Erwachsenenbildung, Fachjournalistin und Autorin von Fachbüchern. Sie lebt mit Mann, Pferden, Hunden und Katzen in einem kleinen Dorf in Norddeutschland.

Info

Claire ist fünfundzwanzig, von Beruf »reiche Tochter« und von einem Tag auf den anderen mittel- und obdachlos. Sie will sich umbringen, doch der Einbrecher Leonard hält sie davon ab.
Claire findet Arbeit in einem noblen Hotelkomplex. Schnell gerät sie in einen Strudel von Gefahren, Misstrauen und bedrückenden Fragen. War ihr Vater Mitglied der Mafia? Woran ist ihre Mutter wirklich gestorben? Wem darf sie noch trauen, und wird sie je die Panikattacken überwinden, die sie überfallen, sobald ihr ein Mann zu nahe kommt?


Nichts ist wie es scheint. Unmöglich ist es, dieses Buch nicht zu lesen. Hier lang:http://www.bookshouse.de/buecher/Nichts_ist__wie_es_scheint/


Zum Inhalt

»Ich sehe einen Menschen an und weiß nicht mehr, ob ich glauben soll, was sein Gesicht oder seine Stimme sagt.«

Beim Stöbern bin ich auf dieses Buch gestoßen. Das Mädchen auf dem Titelbild hat mich an Lisbeth erinnert. Sie war die Protagonistin in einer schwedischen Trilogie.
Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, gab es für mich nur noch eins: Rauf auf den Reader und sofort lesen!

Ich stelle mir gerade vor, dass ich von einen Tag auf den anderen keine Familie, kein Geld und keine Wohnung mehr habe. Mir wird schlecht! Genau das ist Claire passiert. Die ausgeflippte junge Frau hat sich nie einen Kopf machen müssen, woher das Geld kommt. Arbeit ist für sie ein Fremdwort.
Ihr Vater wird vermisst. Ist er bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen?

Mit einer Flasche Schnaps und Zigaretten sitzt sie auf dem Boden ihres leergeräumten Elternhauses.
Alles wurde verpfändet. Warum? War oder ist ihr Vater nicht vermögend?
Claire nimmt eine Unmenge Tabletten ein. Will sie sich umbringen?
Da steht auf einmal der Einbrecher Leonard vor ihr. Schleppt sie ins Bad und sorgt dafür, dass sie sich übergibt.
Leonard ist angewidert von der reichen, verwöhnten Tussi. Diese Art Weiber kann er gar nicht leiden. 
Er bringt sie erst mal von dem Haus weg. Doch, Claire verschwindet wieder in das Haus zurück. 

Von einem Geschäftsfreund ihres Vaters bekommt Claire Arbeit und ein Zimmer in einem luxuriösen Hotelkomplex. In der Küche Geschirr spülen ist immer noch besser, als mittel- und obdachlos zu sein. 
Bea bekommt einen angemessenen Haarschnitt verpasst und "andere" Klamotten. Rauchen wird ihr verboten. Bald merkt sie, dass sie den Hotelkomplex nicht verlassen darf ....

Ihr Chef Albert Diehl zeigt ein Interesse an Claire, dass ihr zuwider ist. Er führt Claire zum Essen aus und versucht immer wieder Zärtlichkeiten mit ihr auszutauschen. Diehl ist ein äußerst attraktiver Mann. Warum hat Claire eine unerklärbare Angst vor ihm? 
Da möchte Diehl von ihr wissen, wo sich ihr Vater befindet. Als sie ihm keine Auskunft geben kann, zeigt er sein wahres Gesicht ......
Was er mit Claire vor hat, ist mehr als die junge Frau ertragen kann. Sie will flüchten; weiß jedoch nicht, wie sie das anstellen soll.
Ein neuer Gärtner fängt zu arbeiten an. Es handelt sich um den Einbrecher Leonard. Er will Claire helfen ......
Claire wird Zeugin eines brutalen Verbrechen! Erinnerungen werden wach, die sie jahrelang verdrängt hat .....

Meine Meinung

Was Claire erlebt hat, ist Albtraum pur. Sie wusste wirklich nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Sie war sich nicht mehr sicher, wer ihr Vater wirklich ist(war)! 
Trotz Bedenken, lässt sie sich von Leonard helfen. Warum hilft er ihr? Was will er von ihr?
Claire ist eine Frau voller Ängste. Warum hat sie Angst vor der Liebe? Warum kratzt sie im entscheidenden Moment die Kurve, obwohl sie sich nach Zärtlichkeiten sehnt? Warum hat sie dieses Kribbeln im Bauch, wenn der Einbrecher in ihrer Nähe ist?
Der Schreibstil und die Geschichte garantieren wunderschöne, spannende Lesestunden. Claire und Leonard sind mir sehr sympathisch. Beide haben so ihre Ängste ....
Alle Protagonisten in diesem Buch haben ein Bild in meinem Kopf hinterlassen. 

Fazit

Knisternde Erotik und Spannung sind garantiert. Die Geschichte hat mich mehr wie einmal überrascht. Skrupellose Menschen pflastern Claires Weg.  Laufend sind Dinge passiert, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Als ich  dachte die Geschichte wäre fast zu Ende, bin ich erst mal mit Claire nach Spanien gereist. Was sie da wollte, müsst Ihr schon selber herausfinden!


Liebe, Erotik, Spannung, Drama und 5 Sterne. Danke Bea Lange












Meine Rezension zu "Loving" von Katrin Bongard

Vita

Katrin Bongard lebte einige Jahre in New York und nun wieder in Berlin. Neben der Arbeit als Drehbuchentwicklerin für Film- und Fernsehen ist sie seit 2005 als Autorin tätig. 

Info

Unmöglich, sich nicht zu verlieben!

Das hätte Ella nie gedacht. Dass sie – die sich für Bücher und Buchblogs interessiert – sich ausgerechnet in den coolen Luca verliebt. Luca, den alle Mädchen für den tollsten Jungen der ganzen Schule halten. Und den sie bis vor Kurzem nur oberflächlich und arrogant fand. Doch bei einem Schulprojekt über Jane Austens »Stolz und Vorurteil« lernen sie sich besser kennen … Sich nicht zu verlieben – einfach unmöglich! Nur wann trauen sie sich endlich, einander ihre Gefühle einzugestehen?



Meine Meinung

Ich bin von der Zielgruppe dieses Buches weit entfernt. Beim Lesen habe ich das keineswegs so empfunden.
Im Gegenteil!!! Ich habe mich sogar oft darin wiedergefunden. Egal in welchem Alter; Bücher verbinden. Mit der Liebe ist es auch nicht anders. Wer kann sich an seine erste Liebe nicht erinnern? Wer war als Teenager mit sich und seinem Aussehen zufrieden?

Ella trägt eine Brille mit sehr starken Gläsern. Ihre Augen sehen dadurch ziemlich klein aus. Sie ist, (wie ich auch :-))) ), ein richtiger Bücherwurm und führt mit großer Leidenschaft einen Bücherblog. In einem Satz also schon zwei Gemeinsamkeiten. :-)
Ihre beste Freundin Zoe liebt das Partyleben und ist ständig in den falschen Jungen verliebt. Luca ist ihre neue unglückliche Liebe. Der ist jedoch mit Zoes zweiter Freundin Melanie zusammen. 
Melanie und Ella kann man nicht unbedingt als Freundinnen bezeichnen. Melanie ist Ella zu oberflächlich; zuviel auf Äußerlichkeiten fixiert. 
Ella kann nicht verstehen, dass alle Mädchen in der Schule Luca so toll finden. Bis sie ihm zum ersten Mal in die Augen schaut ......

Im Deutschunterricht müssen die Schüler paarweise Blogeinträge zu einem Buch schreiben, in dem es um Beziehungen geht. Ratet mal mit wem Ella zusammen arbeiten muss? Mit Luca! Sie entscheiden sich für "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen.

Ella kennt das Buch in-und auswendig. Luca ist nicht der große Leser; hat aber den Film gesehen.
Ich war wirklich gespannt, ob die beiden einen Draht zueinander finden werden. Ob sie tolle Eindrücke auf dem Blog hinterlassen. Ob Ella ihre Meinung über Luca ändert ......

Besonders cool fand ich die Eltern von Ella. Beide arbeiten in Berlin in einem Zentrum für Astronomie und Astrophysik. Wen wundert es da, dass sie für ihre Tochter die Sterne vom Himmel holen?
Ella vermutet, dass sie zu ihrem 17. Geburtstag eine Urkunde bekommt, die sie als Besitzerin eines eigenen Sternes ausweist. Sie bekommt tatsächlich ein Kuvert. Darin befindet sich kein Stern, sondern eine Laserbehandlung ........
Brille ade! Ella gibt nachträglich eine Geburtstagsparty .....
Luca erscheint auch. Die Ella ohne Brille, mit wunderschönen Augen und verändertem Outfit, gefällt ihm sehr .......

Fazit

Werde ich jemals auch einen Freund haben? Werde ich jemals auf Partys gehen? Man erlebt mit, wie aus der schüchternen, unsicheren Ella eine selbstbewusste junge Frau wird. 
Auch Luca hat eine tolle Mutter, die esoterisch angehaucht ist. Ihr gemütliches Heim ist in sämtlichen warmen Farbtönen gestrichen.
Ehe ich es vergesse .... mir hat der Ausflug zur Leipziger Buchmesse gut gefallen. Da war ich auch schon. Ella hat sich da mit ihrer Bloggerfreundin Alex verabredet. Ella hat das Angebot bei Alex zu wohnen gerne angenommen. Alex war wirklich eine große Überraschung ........

Ich habe diese süße Geschichte gerne gelesen. Das Thema ist für mich nicht neu. Auch in meinem Leben spielen Bücher eine sehr große Rolle. Ich denke, jede Leseratte liest gerne Geschichten, in denen Bücher eine große Rolle spielen.
Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil. Die Protagonisten kommen authentisch rüber. Die Sorgen und Nöte der jungen Menschen wurden von Katrin Bongard sehr gut beschrieben.
Eine Laserbehandlung ist eine tolle Sache. Fast jedes junge Mädchen ist froh, wenn es keine Brille tragen muss. 
Liebe junge Mädchen da draußen: Seid nicht traurig, wenn bei Euch keine Laserbehandlung möglich ist. Ganz ehrlich ... es gibt Jungs die stehen auf Mädchen mit Brille! 
Außerdem Ella .... hast du nicht den interessierten Blick von einem bestimmten Jungen bemerkt? Da warst du noch Brillenträgerin ......

Danke Katrin Bongard. 

Eine Empfehlung von mir und 5 Sterne