Montag, Juni 15, 2015

Meine Rezension zu "30 Tage und ein ganzes Leben" von Ashley Ream


Vita

Mit 16 Jahren bekam Ashley Ream ihren ersten Job bei einer Zeitung. Seitdem hat sie für verschiedene Magazine in ganz Amerika geschrieben, bis sie es irgendwann leid war, ständig einer Deadline hinterherzulaufen. Also suchte sie sich einen "richtigen" Job und schrieb nur noch in ihrer Freizeit - mit Erfolg: In den USA wollten gleich mehrere Verlage ihren Debütroman "30 Tage und ein ganzes Leben" veröffentlichen. Nach über zehn Jahren in L.A. lebt Ashley Ream heute in Wisconsin, trainiert für einen Marathon und schreibt an ihrem zweiten Buch.

Info

Clementine beschließt zu sterben. In 30 Tagen will die erfolgreiche Malerin, die für ihre Kunst ebenso bekannt ist wie für ihre Scharfzüngigkeit, ihrem Leben ein Ende setzen. Nachdem die Antidepressiva im WC entsorgt worden sind, bleibt ihr noch genau ein Monat, um das eigene Ableben zu organisieren. Schließlich will Clementine kein Chaos hinterlassen: ein letztes großes Bild malen, sich mit dem Ex aussprechen und ein neues Zuhause für den Kater finden. Ihre letzten Tage will sie genau so verbringen, wie sie es will –- und nicht wie andere es von ihr erwarten. Doch dabei stößt Clementine auf ungeahnte Hindernisse –- und nach 30 Tagen ist nichts mehr so, wie es vorher war...…

Zum Inhalt

Clementine leidet unter Depressionen und will kein Leben mehr mit Antidepressiva führen. Sie spült sämtliche Medikamente in die Toilette.

Sie ist eine Malerin, die sich in der Künstlerszene einen Namen gemacht hat. Ihre Werke sind außergewöhnlich. 
Sie will ihrem Leben ein Ende setzen und besorgt sich das passende Medikament dafür.
Sie gibt sich 30 Tage um: 1. Ein letztes großes Bild zu malen. 2. Um sich mit ihrem Exmann auszusprechen.
3. Für ihren Kater ein neues Zuhause zu finden. 4. Ihre Beerdigung zu regeln. 5. Keinen Ballast zu hinterlassen. 6. Ihren Vater zu finden.

Sie feuert ihre Helferin. Ohne Medikamente schmeckt das Essen und davon genießt sie noch jede Menge.
Sie hält sich an keine Regeln mehr. Sie nimmt keine beruflichen Termine mehr wahr. Eigentlich, finde ich, fängt sie an zu leben ......
Ihren dunklen Tage haben begonnen, als sie 20 Jahre alt war. Ihre Mutter hatte auch Depressionen. Ihr Vater hat sie verlassen, als sie noch ein kleines Mädchen war. Er kam mit der Krankheit ihrer Mutter nicht zurecht. Clementine hat Mutter und Schwester verloren ......




Meine Meinung

Das Buch handelt von einer Frau, die an Depressionen leidet. Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich bei dieser Geschichte so viel zu lachen habe. Die kessen Sprüche von Clementine lassen einen zeitweise vergessen, wie krank sie ist. Doch, dann kommen immer wieder Situationen, an denen man erkennt, wie düster Clementines Gedankenwelt ist. Oft ist sie nicht mehr in der Lage sich zu bewegen. 

Ich finde es sehr schlimm, wie diese Krankheit einen Menschen fertig macht. Die Autorin bringt das sehr gut rüber. 
Clementine hat immer um die Aufmerksamkeit ihres Exmannes gebuhlt. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass auch ihr Ex noch sehr große Gefühle für sie hegt. Clementine organisiert ihre eigene Beerdigung. Das fand ich total absurd. Für die Auswahl ihres Sarges hat sie ihren Ex mitgenommen. Der war fix und fertig als Clementine in einen Sarg stieg, um Probe zu liegen. Ich habe Tränen gelacht, als er schrie: "Komm sofort aus dem Sarg raus"! Habt Ihr es bemerkt? Clementine hat mich mit ihrem schwarzen Humor angesteckt. Ihr Wortwitz lockert die Geschichte erheblich auf.

Ihre Familiengeschichte ist mysteriös. Man muss ziemlich weit in die Geschichte eintauchen, um zu erfahren was sich damals zugetragen hat. Nach dem Tod ihrer Mutter hat sie bei ihrer Tante Trudy gelebt. Die Sonnenfanatikerin will ihr nicht helfen, ihren Vater zu finden. Clementine lässt sich von ihrer Suche nach ihm nicht abbringen .......... 

Rührend fand ich, wie sich ihre junge Hilfe Jenny um sie gekümmert hat, obwohl kein Arbeitsverhältnis mehr bestand. 
Ich war sehr gespannt, ob Clementine ihrem Leben wirklich ein Ende setzen wird. Habe gehofft, dass sie ihren Kater behält und ein neues Leben beginnt.
Bei den Recherchen um ihren Vater findet sie etwas heraus, dass ihr den Boden unter den Füßen wegzieht......
Ich dachte mir: Nun ist es endgültig aus .....

Fazit

Ich vermag nicht zu beurteilen, ob diese Geschichte Depressionen richtig wiederspiegelt. 
Ich weiß nicht, ob ein Mensch ähnlich reagiert wie Clementine, wenn er abrupt mit seinen Medikamenten aussetzt.
Ich weiß nicht, ob ein depressiver Mensch in der Lage ist, sein eigenes Ableben zu organisieren. 
Eines weiß ich jedoch. Es ist ein Roman der sehr zu Herzen geht. Ich denke nur mal an den Kater.
Die letzten 30 Seiten haben sehr viel Hoffnung vermittelt.
Egal wie sich Clementine letztendlich entschieden hat, es gibt auch Positives in der Geschichte. Menschen die Clementine brauchen ........

Vielen Dank Ashley Ream

Eine Empfehlung von mir und 4 Sterne











Meine Rezension zu "Mittelgroßes SUPER GLÜCK" von Marian Keyes



Autorenporträt

Marian Keyes wurde 1963 als ältestes von fünf Kindern in Cork (Irland) geboren. Sie studierte Jura und siedelte 1986 nach London über, wo sie sich mit Gelegenheitsjobs durchschlug und nebenbei einen Abschluss in Buchprüfung machte. Mit ihrem Romandebüt "Wassermelone" erzielte sie ihren ersten großen Erfolg. Heute lebt Marian Keyes in der Nähe von Dublin.


Produktbeschreibung

Stell dir vor, du verlierst alles - zum Glück

Um ein gutes Karma zu erlangen, lässt Stella einem protzigen Range Rover den Vortritt im Straßenverkehr. Es folgen: ein Unfall, Ehestreit und eine geheimnisvolle Krankheit, die Stella ein halbes Jahr lang komplett lähmt. Aber wie kann es sein, dass Stella nur wenig später eine glücklich verliebte Berühmtheit ist - und eine Neiderin hat, die ihr das Leben und die neue große Liebe stehlen will?

Stella Sweeney ist eine ganz durchschnittliche 37-jährige Dublinerin mit einem einigermaßen nervigen Mann, zwei halbwüchsigen Kindern und einem unspektakulären Job im Beautysalon ihrer ehrgeizigen Schwester. Niemand, den man um sein Leben beneiden müsste. Aber dann passiert plötzlich etwas ... Vielleicht weil Stella in der Hoffnung auf gutes Karma einem Range Rover im Straßenverkehr den Vortritt gelassen hat? Das Glück zeigt sich zunächst auf sehr merkwürdige Weise: Von einem Tag auf den anderen ist Stella von Kopf bis Fuß gelähmt. Eine seltene Krankheit hat ihre Nervenbahnen angegriffen, sie muss künstlich beatmet werden und ist im eigenen Körper eingesperrt. Die endlosen Tage im Krankenhaus sind grauenhaft. Bis auf die Zeiten, in denen ihr behandelnder Arzt, Dr. Mannix Taylor, bei ihr ist. Der Range-Rover-Fahrer. Der Mann, der das größte Glück in ihrem Leben bedeuten könnte. Ein so großes Glück, dass es andere neidisch macht .... 

Gezwinkerte Gespräche


Zum Inhalt

Stella ist eine bodenständige Frau, die viel mitmachen muss. Ihr Mann ist ein verhinderter Künstler, der ausgefallene Bäder konstruiert. Er macht sich selbständig und verdient gutes Geld.
Stella führt mit ihrer Schwester ein Kosmetik Studio. Ich musste viel lachen über die Botoxbehandlungen. Damit nahm es Stellas Schwester nicht so genau .......

Stella lässt im Straßenverkehr einem Range Rover- Fahrer den Vortritt. Da kommt es zu einem Unfall, der bei keinem ernsthafte Verletzungen hervorruft. Sie weiß noch nicht, welche entscheidende Rolle der sexy Fahrer in ihrem Leben noch haben wird .......

Eigentlich hat Stella gutes Karma gesammelt. Einem Kribbeln in Armen und Beinen folgt eine Lähmung des ganzen Körpers. Stella kann sich nicht mehr bewegen, schlucken und sprechen. Sie ist gefangen in ihrem Körper.Ihr Mann Ryan ist mit der Situation total überfordert. Die viele Arbeit in seinem Unternehmen und die Versorgung der Kinder bringen ihn an seine physischen und psychischen Grenzen. Kann ich gut verstehen; zumal er auch Tampons für seine pubertierende Tochter besorgt hat. :-))))

Stella liegt im Krankenhaus und wird künstlich ernährt und beatmet. Ihre Ängste sind unbeschreiblich groß.
Das Guillain-Barré-Syndrom ist eine sehr seltene Muskel und Nervenkrankheit. Stella hat jedoch Glück. Sie wird wieder gesund werden. Nur .... wann???

Das Krankenhauspersonal hat nicht viel Zeit für sie. Ihre Familie weiß nicht, wie sie mit ihr umgehen sollen. Sie kann nicht sprechen und  vereinsamt trotz regelmäßigen Besuch.
Da bekommt sie Behandlungen von einem Neurologen. Es handelt sich um keinen anderen als den Range Rover-Fahrer!!!!

Meine Meinung

Da liegt eine Frau mit dem seltenen Guillain-Barré-Syndrom im Krankenhaus und ich muss ständig schmunzeln. Die humorvolle Kommunikation zwischen dem Neurologen Mannix und Stella ist einfach nur köstlich. Das Einfühlungsvermögen von Mannix kennt keine Grenzen. Per Augenzwinkern spricht Stella mit ihm. Zwischen den Beiden besteht eine unsichtbare Verbindung. Ich würde sie als Seelenpartner bezeichnen. Wenn Mannix etwas sagt oder frägt, erkennt er an Stellas Gesichtsausdruck die Antwort. 
Durch Mannix erwacht Stella aus ihrer psychischen Starre. Sie schöpft Mut und beginnt zu kämpfen.
Stella kann sich ihr Krankenhausdasein ohne ihren Neurologen nicht mehr vorstellen. 
Als Mannix wieder einmal zur Behandlung kommt, steht auf einmal eine bildhübsche Frau in der Tür. Die Atmosphäre im Zimmer kühlt merklich ab. Zornig verlässt die Frau das Zimmer und Mannix läuft ihr hinterher. Der Neurologe lässt sich von nun an nicht mehr bei Stella sehen ......

Ich habe Stella bewundert. Erst dachte ich sie würde nie mehr gesund werden. Der Verrat von Mannix hat ihre Heilung um ein großes Stück zurückgeworfen.
Warum hat er Stella im Stich gelassen? Wer war die Frau?
Die Ehe mit Ryan geht den Bach runter.
Klar, wenn der Wurm drinnen ist kommt eins nach dem anderen. Nach ihrem Krankenhausaufenthalt ist nichts mehr wie es war .....
Da erhält Stella ein schweres Paket. Inhalt: 50 Bücher von "Gezwinkerte Gespräche"!

Fazit

Man nehme eine seltene Krankheit, einen Range Rover-Fahrer der Neurologe ist. Man führe mit ihm "Gezwinkerte Gespräche"! Die Weisheiten, die diese Gespräche enthalten, geben die nötige Würze.
Dazu gebe man einen Ehemann, der Hab und Gut verschenkt, um sich selbst zu finden.
Man schmecke das Ganze mit einem Sohn  ab, der sich gerade auf dem Joga-Trip befindet und seltsame, gesunde Mahlzeiten zubereitet.
Abgerundet wird diese Köstlichkeit durch eine Tochter, die sehr erwachsene Sprüche auf Lager hat.
Als Dessert folgt eine Reise durch die Autorenwelt.

Zubereitet wird das Ganze von Marian Keyes. Eine Frau wie du und ich ist entstanden. Ein Arzt der selber nicht ganz gesund ist. Viele krisengebeutelte Menschen die tapfer ihren Weg gehen. 
Und das auf humorvolle Weise. 
Ich konnte bei dieser Geschichte sehr viel lachen. Das Guillain-Barré-Syndrom gibt es wirklich. Ich habe auf Google darüber nachgelesen. 
Die Geschichte spielt einmal in der Gegenwart und die gezwinkerten Gespräche in der Vergangenheit.
Stella erzählt uns ihr Leben so, wie sie es empfunden hat. Jedes gezwinkerte Gespräch beginnt mit einer Weisheit.
Wo ist eigentlich der Neurologe geblieben ........ ?

Ach .... und ehe ich es vergesse. Wusstet Ihr, dass es Kaffeebohnen gibt, die erstmal durch den Verdauungstrakt eines Elefanten laufen? 

Zitat aus gezwinkerte Gespräche: >>Wenn dein Weg dich durch die Hölle führt, geh ihn  einfach weiter.<<

Vielen Dank Marian Keyes


Meine absolute Empfehlung und 5 Sterne