Dienstag, Dezember 22, 2015

Meine Meinung zu "Mein Stück vom Himmel" von Robin Gold

Vita

Robin Gold, geboren 1974, arbeitete zunächst beim Film, bevor sie ihren größten Traum wahr werden ließ: Schriftstellerin zu werden. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihren Kindern und elf Fahrrädern in der Nähe von Chicago. Mit ihrem Debüt Die Liste der vergessenen Wünsche schrieb sie sich in die Herzen der Leser. Mein Stück vom Himmel ist ihr zweiter Roman.

Info

Clover Gray ist verzweifelt: Ihr Traum von der eigenen Bäckerei ist zerbrochen, und wenn sie nicht bald Geld auftreibt, wird sie das geliebte Haus ihrer Großmutter verlieren. Als ein landesweiter Eis-Wettbewerb ausgerufen wird, wittert Clover ihre Chance für einen Neuanfang – denn sie hat ein Händchen für süße Köstlichkeiten und das perfekte Rezept im Kopf. Doch dann verliebt sie sich in ihren gefährlichsten Rivalen Cal, für den der Sieg mindestens genauso wichtig ist wie für Clover. Denn das Leben seiner kleinen Tochter hängt davon ab …
Wussten Sie, dass Robin Gold heimlich nachts Gummibärchen isst?
Hier könnt Ihr diese eiskalte, wunderschöne und auf der Zunge schmelzende Geschichte kaufen! KLICK!   blanvalet

Zum Inhalt
Clover Gray ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen. Wegen einer Rezession in Amerika hat sie ihre Bäckerei verloren. Ihr Haus steht kurz vor der Pfändung. Das Einzige, dass sie im Überfluss besitzt, sind unbezahlte Rechnungen und ihr grenzenloser Humor. Ihrem Hund kann sie kein artgerechtes Futter mehr anbieten. Ihr treuherziger Vierbeiner  Bob muss mit Kartoffelkroketten vorlieb nehmen. Clover trennt sich von sämtlichen Dingen, um wenigstens das Nötigste zu kaufen. Weit unter Wert verkauft sie in einem Pfandhaus. Nur die Haarspange von ihrer Großmutter Dottie behält sie. Clover bewirbt sich bei einem Eis-Wettbewerb und wird genommen. Wenn sie gewinnt, ist sie all ihre Sorgen los! Als Maskottchen dient die Haarspange ihrer Oma.
Cal ist alleinerziehender Vater eines 5 jährigen Mädchens. Er geht mit ihr Schuhe kaufen. Dem lebhaften Mädchen verrutscht die Mütze. Ein fast kahler Kopf kommt zum Vorschein. Cal bewirbt sich für den landesweiten Eiswettbewerb. Er hat Glück und darf antreten.
Meine Meinung
Die Autorin hat sehr liebenswerte Charaktere geschaffen. Clover ist eine Frau, mit dem Herz am rechten Fleck. Sie kann fluchen was das Zeug hält. Das kommt natürlich bei vielen Mitmenschen nicht gut an. So wird aus dem matschigen Schimpfwort eine "VERFLUCHTE SCHAUMROLLE"!!! Das hat mir mehr wie einmal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Trotz ihrer katastrophalen finanziellen Lage hat sie beim Wettbewerb Fairness bewiesen. Das gutmütige Wesen von Clover geht einem so richtig nahe. Der Mitstreiter Cal lässt Clovers Herz höher schlagen. Die Beiden freunden sich an. Doch, kann Clover Cal trauen? Es geht schließlich um 2 Millionen Dollar!!! Ist Liebe stärker als Geld? Unabsichtlich wird Clover Zeugin eines Telefongesprächs von Cal. Sie weiß nicht, was sie davon halten soll. Die insgesamt fünf Teilnehmer dieses Wettbewerbs freunden sich miteinander an. Der Eis-Gigant Trilby Truman hat diesen Wettbewerb ins Leben gerufen. "Truman´s sucht das Supereis!" Er ist irritiert von dem freundschaftlichen Verhältnis der Kontrahenten Walter Hester, Annie Pearl Cash, Rita Banks, Clover Cray und Calvin Peppers. Clover hat als Begleitung ihren besten Freund Sam mitgenommen. Sam wird in diesem Wettbewerb noch eine fiese Entdeckung machen.
Fazit
In meiner Stamm-Buchhandlung hatte ich dieses Buch unzählige Male in der Hand. Das Cover gefiel mir ausnehmend gut. Der Klappentext hatte mich davon abgehalten es zu kaufen. Ich schaue sehr selten Fernsehen. Schon gar nicht Shows, wo sich Menschen für Geld einen Wettstreit liefern und ihr Privatleben an die große Glocke hängen. Trotzdem hatte diese Geschichte den Weg zu mir gefunden. Darüber bin ich froh. Einmal angefangen zu lesen konnte ich nicht mehr aufhören. Ich fand sogar Trilby Truman ganz in Ordnung. Er hatte eine warmherzige Ausstrahlung beim Lesen erzeugt. Die Idee fand ich originell. Das beste Eis wird in die Produktion aufgenommen. Ich habe regelrecht mit Cal und Clover mitgefiebert; konnte sehr gut verstehen, warum sie mitgemacht haben. Den begnadeten Sänger Walter mochte ich auch gerne. Der Rieße, mit einigen Pfunden zuviel, zeigte auch Fairness. Die mütterliche Rita fand ich sehr sympathisch. Bei Annie war ich mir nicht so sicher, was ich von ihr halten sollte. Ihre Begleitung Leland war mir ein bisschen suspekt.Das Ende war so, wie ich es mir gewünscht habe.Der Schreibstil ist  flüssig und in der dritten Person geschrieben.Mich hat diese warmherzige Geschichte auf der ganzen Linie überzeugt.Liebe, Dramatik, Humor und Intrigen machen diese Story zu einem Lese-Genuss. Also, sollte "Truman´s sucht das Supereis"  im deutschen Fernsehen ausgestrahlt werden, ich verspreche, ich schalte ein!!!
Danke Robin Gold
5 Sterne





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen