Donnerstag, Juni 25, 2015

Meine Rezension zu "Girl on the Train" Du kenst sie nicht, aber sie kennt dich ..... von Paula Hawkins

Vita

Paula Hawkins wuchs in Simbabwe auf. 1989 zog sie nach London, wo sie bis heute lebt. Sie arbeitete fünfzehn Jahre lang als Journalistin, bevor sie mit dem Schreiben von Romanen begann. Ihr erster Spannungsroman »Girl on the Train« eroberte in England und den USA auf Anhieb die Spitze der Bestsellerlisten, und noch vor Erscheinen sicherte sich DreamWorks die Filmrechte.

Info

Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.

Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...

Hier geht es zum Interview: http://www.randomhouse.de/webarticle/aid61140.rhd



Zum Inhalt

Ich bin total überwältigt, von diesem genialen Thriller. Die Charaktere sind so bildlich beschrieben, dass ich von jedem ein Bild im Kopf habe.

Rachel

Rachel fährt jeden Tag mit dem Zug in die Stadt. Jeden Tag fährt der Zug an "ihrem Haus" vorbei! In "ihrem" Haus wohnt jetzt eine andere Frau mit "ihrem" Mann. Jeden Tag hält der Zug an der gleichen Stelle. Jeden Tag beobachtet Rachel ein Ehepaar. In ihrer Fantasie gibt sie ihnen Namen. Jess und Jason. Obwohl sie die Beiden nicht kennt, zaubert sie ihnen ein Bilderbuchleben auf den Leib.
Rachel trinkt viel Alkohol. Im Zug, daheim, im Park und im Büro. Wenn sie betrunken ist, weiß sie oft nicht mehr was sie tut. Jeden Morgen wacht sie auf, mit einem Ekel auf sich selbst. Was hat sie am Tag zuvor getan? Wen hat sie angerufen? Der Alkohol und die daraus resultierenden Gedächtnislücken sollen ihr noch zum Verhängnis werden. Sie weiß nie, ob sie ihren Exmann angerufen hat. Ein Blick auf ihr Handy schafft Gewissheit.  Sie liebt ihn noch immer und kommt mit der Situation nicht klar. Rachel entwickelt sich zu einer Stalkerin ......


Megan

Megan ist eine sehr zarte Person. Sie leidet unter massiven Schlafstörungen. Ihr Mann Scott rät ihr einen Therapeuten aufzusuchen. Sie folgt seinem Rat. Ihre Ehe mit Scott ist eigentlich gut; jedoch kann Megan nicht treu sein. Sie muss sich selber immer wieder beweisen, dass sie für die Männerwelt interessant ist.
Scott neigt zu Jähzorn. Megan erlaubt es sich nicht mal selber, Angst vor ihm zu haben. Scott ist eifersüchtig und durchforstet Megans PC ......
Megan war Inhaberin einer Kunstgalerie, die sie leider schließen musste. Ihren Alltag empfindet sie als trist und langweilig. Sie nimmt einen Job als Babysitterin an, der sie jedoch von Anfang an nervt.
Megan schleppt ein trauriges Geheimnis mit sich rum .......
Megan verschwindet spurlos ........


Anna

Anna ist die Ehefrau von Rachels Ex Tom. Sie haben eine gemeinsame Tochter. Die kleine Evie ist sehr anstrengend. Tom stellt eine Babysitterin ein. Megan! Anna und Megan sind sich nicht sonderlich sympathisch. Eigentlich ist Anna immer anwesend. Megan fragt sich oft, warum sie als Babysitterin eingestellt wurde. Anna fühlt sich in dem Haus am Bahngleis nicht wohl. Die lauten Züge, die Möbel der Exfrau und die Belästigungen von Rachel machen sie zu einem Nervenbündel. Mal steht Rachel im Garten und beobachtet sie und Evie, oder terrorisiert  die kleine Familie mit nächtlichen Anrufen.
Megan kündigt. Anna ist darüber froh. Als Megan, die nur ein paar Häuser weiter wohnt, spurlos verschwindet, fühlt sich Anna noch unwohler .......

Meine Meinung

Rachel ist die Hauptprotagonistin in dieser Geschichte. Man erlebt mit, wie sie immer weiter abstürzt. Sie gönnt Anna ihr Glück nicht. Gönnt ihr die Tochter nicht. Gibt ihr die Schuld am Scheitern ihrer Ehe. Sie hat alles verloren. Mann, Haus und später auch ihren Job. Der Alkohol fordert seinen Tribut. Aus der hübschen Frau wird eine dicke, vom Alkohol gezeichnete Person. Sie bewohnt ein winziges Zimmer, bei ihrer Studiumkollegin Cathy. Cathy verbringt die meiste Zeit bei ihrem Freund.

Mir ist Cathy nicht geheuer. Rachel ist ständig besoffen. Einmal kommt sie blutig und mit einer Beule am Kopf nach Hause. Ein anderes Mal kotzt sie auf den Teppich. Eigentlich sind die beiden keine Freundinnen. Ich kann nicht verstehen, warum Cathy Rachel nicht das Zimmer kündigt. Sie immer wieder in die Arme nimmt und bittet  sich zu bessern. Wer macht so was freiwillig mit? Hat Cathy ein dunkles Geheimnis?
Rachel kann sich nur in Bruchstücken erinnern, was eines Nachts am Bahnhof in Witney geschah. Sie weiß nicht warum sie eine Beule am Kopf hat. Sie weiß nicht mit Bestimmtheit, ob sie geschlagen wurde. Sie weiß nicht, ob sie mit dem Verschwinden von Megan was zu tun hat.

Tom kommt mir sehr geduldig vor. Er hat Mitleid mit seiner Exfrau Rachel. Er hat seine Frau Anna davon abgehalten, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Er glaubt nicht, dass Rachel gefährlich werden könnte. Hat er damit Recht???

Megan macht auf mich einen flatterhaften Eindruck. Sie hat ein Verhältnis mit einem anderen Mann. Ich war sehr neugierig, wer das sein könnte. Um das zu erfahren, musste ich tief  in die Geschichte eintauchen.
Megan findet auch ihren Psychotherapeuten interessant ......
Megan verschwindet spurlos. Ist sie mit einem Liebhaber durchgebrannt? Ist ihr etwas zugestoßen?

Scott ist nur noch ein Nervenbündel. Er verbarrikatiert sich in seinem Haus. Er verfällt dem Alkohol und läuft in schmutzigen Klamotten rum.  Warum? Hat er was mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun?
Da meldet sich eine Freundin seiner Frau  .....


Fazit

Ich beneide jeden, der dieses Buch noch nicht gelesen hat. Ihr habt diese tolle Geschichte noch vor euch.
Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil. Die Protagonisten sind bildlich beschrieben. Ich könnte schwören, jede einzelne Person schon mal gesehen zu haben.
Der Thriller fängt gemächlich an und steigert die Spannung von Seite zu Seite. Irgendwann kommt man an den Punkt, der es einem unmöglich macht, das Buch zur Seite zu legen.
Es wird abwechselnd von Rachel, Anna und Megan erzählt. Besonders gut gefiel mir, dass die verschiedenen Kapitel in "Morgens" und "Abends" aufgeteilt sind.
Das Ende überrascht!

Eine Buchenpfehlung an alle die:

Gerne mal in der Psyche anderer Leute spazieren gehen.
Gerne mal Zeuge menschlicher Abgründe werden.
Gerne mal drei Frauen kennen lernen, die ein gemeinsames Schicksal haben.
Gerne mal einen Thriller in einer Nacht durchlesen.

Ein Tipp von mir: Wenn Ihr mit dem Zug unterwegs seid, schaut genau hin, was sich da so in den Heimgärten und Häusern abspielt. Es könnte von Bedeutung sein ......

Danke Paula Hawkins

Ich vergebe 5 Sterne





Bitte einsteigen!!! http://www.randomhouse.de/Paperback/Girl-on-the-Train-Du-kennst-sie-nicht-aber-sie-kennt-dich-Roman/Paula-Hawkins/e455632.rhd




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen