Montag, März 02, 2015

Meine Rezension zu "Agnes Geheimnis" von Anette Hennig

Über die Autorin

Annette Hennig ist eine deutsche Autorin. Sie lebt mit ihrem Mann in einem kleinen Ort in Thüringen.
Sie erlernte den Beruf einer Bürokauffrau, studierte danach Betriebswirtschaft und arbeitete viele Jahre im erlernten Beruf.
Seit nunmehr zwanzig Jahren geht sie einer selbständigen Tätigkeit nach, welche ihr Freiraum für das Schreiben lässt.
In ihrer Freizeit verreist sie gern, liest viel und liebt es im Garten zu entspannen. Hier findet sie Ruhe und Muße für neue Romanideen.
Ihr Debütroman "Agnes Geheimnis" ist der Auftakt zu der Trilogie "Und immer war es Liebe".

Mehr über die Autorin und ihre Bücher auch auf: www.annettehennig.de
oder annette.hennig.96@facebook.com

Kurzbeschreibung

Nina ist Mutter von drei Kindern, Ehefrau und Hausfrau. Sie liebt ihr Leben, hat es sich immer so erträumt.
Bis zu dem Tag, als nach 32 Jahren ein verhängnisvoller Brief ihre heile Welt wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen lässt.
Sie wagt einen Neuanfang, verlässt Mann und Heim. Zu allem Überfluss erfährt sie von einem lange gehüteten Geheimnis ihrer geliebten Oma Agnes, das ihr gerade neu begonnenes Leben abermals auf den Kopf stellt.
Schafft Nina es, allen widrigen Umständen zum Trotz, wieder glücklich zu werden?


Zum Inhalt

Agnes Geheimnis ist der erste Teil einer Familiengeschichte. Gleich zu Anfang ein guter Rat von mir: Fangt erst zu lesen an, wenn Ihr Zeit habt. Das Buch ist so spannend, dass man es nicht mehr aus der Hand legen mag.

Als blutjunge Frau lernt Nina den attraktiven Paul kennen. Paul  genießt den Ruf eines Weiberhelden. Ninas beste Freundin und ihre Schwester Selina gefällt es überhaupt nicht, dass Nina sich in Paul verliebt hat. Nina lässt Paul Monate lang zappeln. Das weckt Pauls Jagdtrieb erst recht! Er zeigt Geduld und kommt an sein Ziel. Sie heiraten und bekommen im Lauf der Jahre drei Kinder.

Nach 32 Jahren erhält Nina einen Brief von einer Frau aus Mallorca ....

Meine Meinung

Es ist sehr interessant zu erleben, wie aus der temperamentvollen Nina eine biedere Hausfrau wird. Sie hat die ganzen Jahre nur für ihren Paul und die Kinder gelebt. Doch, hat sie dafür einen Dank erhalten? Ein einziger Brief hat dazu geführt, Ninas Scheuklappen zu entfernen. Die ganzen Jahre waren auf Lügen aufgebaut.
Nina sieht nur noch eine Lösung. Sie verlässt Paul. Denkt man zuerst, Nina würde zusammenbrechen, merkt man doch sehr schnell, dass die Nina von früher wieder zum Vorschein kommt. 
Sie findet bei ihrer Schwester und deren Mann Unterschlupf. Selinas Mann holt mit Nina deren persönliche Sachen und die Bibliothek aus dem gemeinsamen Haus von Paul und Nina. In schweren Kisten mit alten Kram findet Nina Tagebücher von ihrer Oma Agnes. Sie beginnt zu lesen und wird ohnmächtig ....

Ich war richtig glücklich darüber, dass Nina endlich gehandelt hat. Paul ist für mich ein gefühlloser Egoist. Das hat sich besonders in einer bestimmten Situation gezeigt. Sein eigen Fleisch und Blut hat Hilfe gebraucht und er hat erst mal wieder nur an sich gedacht. Beinahe wäre die Hilfe zu spät gekommen .....

Zeitweise wusste ich nicht, was ich von Nina halten soll. Kann man wirklich so blauäugig sein? Paul war sich seiner Nina sicher. Sein größter Fehler .....
Aus Nina wird wieder eine selbstbewusste Frau; obwohl sie viele Schicksalsschläge verkraften muss. Sie findet Dinge von ihrer Großmutter heraus, die ihre heile Welt endgültig zusammenbrechen lassen. Besonders über ihren Opa ......

Fazit

Eine temporeiche Geschichte die von Seite zu Seite besser wird. Der flüssige Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten fliegen. Manchmal hätte ich mehr Emotionen erwartet. Nina hat zu ihrem alten "ICH" wieder zurückgefunden. Das ging mit etwas zu schnell und wirkt daher etwas abgehakt. Aber, das ist das Einzige an dieser tollen Geschichte, dass mir nicht gefallen hat. 
Es gibt viele Wendungen mit denen ich im Leben nicht gerechnet hätte. Agnes Geheimnis hat es in sich. Sympathische Protagonisten die authentisch rüberkommen. Der Fiesling Paul bekommt einige Lektionen. 
In dieser Geschichte ist nicht mal sicher, ob ein Grab seine Berechtigung hat .....
Aber eins ist sicher: Ich werde die Familiengeschichte weiter verfolgen! Wenn ich diesen Roman vergleichen müsste, würden mir als erstes die Geschichten von Lucinda Riley einfallen.

Eine Empfehlung von mir und 5 Sterne

Covergestaltung: 5 Sterne
Idee: 5 Sterne
Schreibstil: 5 Sterne
Gefühl: 3 Sterne
Spannung: 5 Sterne






              

Kommentare:

  1. das hört sich sehr interessant an - das cover finde ich auch sehr ansprechend - danke für deine rezension!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank numi :-) Ich kann es dir nur empfehlen.

    lg, Gisela

    AntwortenLöschen