Montag, Februar 09, 2015

Meine Rezension zu "Auf der Suche nach Mr. Grey: "Autsch" ist ein schlechtes Safeword!" von Emily Bold



Über die Autorin

Emily Bold wurde 1980 in Mittelfranken geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern lebt. Sie schreibt Liebesromane, Paranormal Romance und Jugendbücher und blickt mittlerweile auf sechzehn deutschsprachige sowie sechs englischsprachige Bücher und Novellen zurück, die den Lesern viele romantische Stunden, und Emily Bold eine begeisterte Leserschaft beschert haben. Roman Nr. 17 ist bereits in Arbeit. Über das Schreiben sagt sie: "Schreiben ist für mich Entspannung, Passion und Leidenschaft. Mit meinen eigenen Worten neue Welten und Charaktere zu erschaffen ist einfach nur wundervoll." Mit "Ein Kuss in den Highlands" veröffentlichte sie nach "Klang der Gezeiten" bereits ihren zweiten zeitgenössischen Liebesroman. Aktuell arbeitet Emily gemeinsam mit den Ullstein Taschenbuchverlagen an einem neuen Buchprojekt für das Herbstprogramm 2015. Emily freut sich über Post von ihren Lesern - schreiben Sie ihr: kontakt@emilybold.de oder besuchen Sie Emily auf ihrer Homepage: emilybold.de und thecurse.de. Werden Sie Fan bei Facebook: facebook.com/emilybold.de 


Kurzinhalt


Auf der Suche nach Mister Grey – oder: Warum Autsch kein gutes Safeword ist!

Anna ist Single – und glühender Fan erotischer Romane. Um ihre heimlichen Träume zu verwirklichen, beschließt sie, ihr Leben komplett umzukrempeln. Verrucht, kühn und sexy – so stellt sie sich die neue Anna vor. Und natürlich gehört an die Seite einer solchen Femme fatal niemand Geringeres als ihr ganz persönlicher Mister Grey.

Doch schon bald muss sie feststellen, dass sich die Kandidatensuche weit schwieriger gestaltet als gedacht, denn dominante Milliardäre sind rar. Stattdessen ist der Weg in Annas aufregendes und möchtegern-devotes Leben mit Fettnäpfchen, äußerst fragwürdigen Dates und dem Spott ihres Mitbewohners Marc gepflastert.

Wird sie trotzdem den Mann ihrer Träume finden?     


Meine Meinung

Shades of Grey hat in der Bücherwelt hohe Wellen geschlagen. Die Geschichte um Anastasia und Christian ist nun schon seit drei Jahren häufiges Gesprächsthema. Zum Kinostart hat sich Emily Bold eine wahnsinnig lustige Story einfallen lassen. Bisher wurde ja viel über den erotischen Dreiteiler gewitzelt; jedoch noch nie auf wirklich humorvolle Weise. Der Autorin ist es gelungen, auf  intelligente Art den Bestseller auf die Schippe zu nehmen. 

Anna hat mit großer Begeisterung die Geschichte Shades of Grey verschlungen. Sie möchte die gleichen erotischen Erlebnisse haben und beschließt aktiv zu werden. Als erstes bestellt sie ein lila Hilfsmittel. Zu allem Unglück fällt das Päckchen ihrem Mitbewohner  Marc in die Hände. Anna steht gerade unter der Dusche, als der Packetbote klingelt. Sie springt aus der Dusche, wickelt sich ein Handtuch um ihren Körper und versucht das Packet selber in Empfang zu nehmen. Das geht gründlich in die Hose. Der Inhalt des Päckchens fällt aus der Verpackung und ..... was passiert denn da mit Annas Handtuch???  Ich habe bei dieser Szene Tränen gelacht.

Marc überrascht Anna in den  skurrilsten Situationen. Die quirlige SoG Fanatikerin rutscht von einer in die nächste Blamage hinein. Auf ihrer Mister Grey Suche bleibt dem Leser kein Auge trocken. 


Fazit

Diese Geschichte sollte verfilmt werden. Zu komisch sind die Erlebnisse, die Anna als Femme fatale hat. Ihre Dates sind der Brüller. Ihr Mitbewohner verpasst dem Ganzen zusätzliche Würze.
Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt. Vielen Dank, liebe Emily. Du hast mir einen lustigen Sonntag beschert. 102 Seiten geballter Humor, den ich Euch, liebe Leseratten, an´s Herz lege. 

Für alle, die das Gleiche wie Anna erleben wollen: Man nehme einen Kochlöffel oder Pfannenwender .......

Absolute Empfehlung und 5 erotische Sterne


Na, Appetit auf so richtig versaute Erlebnisse? Hier lang: http://www.amazon.de/Auf-Suche-nach-Mr-Grey-ebook/dp/B00T8C4160/ref=sr_1_11?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1423483801&sr=1-11&keywords=emily+bold

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen