Mittwoch, Juli 09, 2014

Meine Rezension zu "Hand in Hand-Moonbow" von Stephanie Madea

                                                            Kurzbeschreibung


View flieht weiterhin vor den Jägern der Geheimorganisation Moonbow. Nur äußerst knapp entkommt sie mit Stevens Hilfe dem gnadenlosen Bloodhound.
Ihre Erinnerungen kehren nur tröpfchenweise zurück. Angst vor dem, was sie vielleicht weltweit ausgelöst hat und Trauer um viele ihrer kurzzeitigen Gefährten, lähmen sie. Doch sie muss sich erinnern, um zu verstehen. Wenn Zac ihr bloß immer noch den Weg weisen könnte.
Als Freunde ihr nicht mehr weiterhelfen können, macht sie sich allein auf den Weg zurück an den Ort, den sie sich geschworen hat, niemals wieder aufzusuchen – das Laboratorium.
View ist sich bewusst, dass auch sie die Augen für etwas öffnen muss, was sie nicht wahrhaben will.



                                                        Über die Autorin

Stephanie Madea schreibt mit Herzblut für das Paranormal Romance und das Romantic Thrill-Genre.

Auf ihrer Autoren-Homepage www.stephanie-madea.com findet sich Hintergrundwissen über ihr Leben und ihr Schreiben sowie der direkte Kontakt zur Autorin. Alle Neuigkeiten werden auf auf ihrem Blog www.stephaniemadea.blogspot.com und ihrer Facebook-Seite "Stephanie Madea | Schriftstellerin" gepostet.

Stephanie Madea, geboren 1977, wuchs in Norddeutschland auf. Nach drei staatlichen Abschlüssen und mehrjähriger Berufstätigkeit im In- und Ausland startete sie im kreativen Bereich ihre Selbstständigkeit und erfüllte sich damit ihren lang gehegten Traum. Neben ihrem Hauptberuf arbeitet sie als freie Schriftstellerin und lebt mit ihrem Siberian Husky und ihren vier Katzen in einem kleinen Dorf in den Bergen Zyperns.



Ich hatte dass große Glück, nach Teil eins "Auge um Auge" gleich Teil zwei " Hand in Hand" lesen zu können. Die Spannung kam auch im zweiten Teil nicht zu kurz. Die sympathische View hatte viele Abenteuer erlebt und liebgewonnene Menschen wieder getroffen. Eine große Herausforderung war für sie die Rückkehr zum Laboratorium. Aber was tut man nicht alles für die Liebe?

In diesem Band klären sich sämtliche Fragen, die im ersten Teil offen blieben, auf.Warum war Zac auf dem Boot spurlos verschwunden? Erreicht View die Insel seines Vaters Steven? Wird Anja ihren Sohn Florian finden? Wem kann man in dieser Geschichte trauen?  Ist View wirklich daran Schuld wenn Menschen blind werden?

                                                     Meine Meinung


Es ist sehr schwer über den zweiten-und letzten Teil zu schreiben. Verrät man doch denen, die Teil eins noch nicht gelesen haben, schnell zuviel.  
Auch " Hand in Hand"  war wieder sehr spannend geschrieben. Ich konnte nahtlos weiterlesen und war in der Geschichte voll gefangen.

Der größenwahnsinnige Max Mayderman hält in seinem Labor Jugendliche gefangen, die eine besondere Begabung haben. Touch (Zac) weil er übersensibel auf Berührungen reagiert. View weil ihre Augen besonders gut in einen Menschen hineinsehen. Flo hat einen besonders ausgeprägten Geruchssinn. Bei Ruby ist der Geschmackssinn sehr hoch ausgeprägt. Lucas hat ein Gehör dass unschlagbar ist. Mit diesen fünf Sinnen möchte Max die Welt manipulieren Sein Lieblingskind View ist jedoch aus dem Labor ausgebrochen. View hat es sich zum Ziel gemacht die Menschheit zu retten. Die anderen Jugendlichen aus dem Labor zu befreien. Dazu muss sie jedoch erst Zac wieder finden......

Ein Hinweis ihrer Großmutter führt sie nach Italien. Offiziell ist ihre Oma tot.....

In diesem Band kommt auch die Erotik nicht zu kurz. Wunderschöne Liebesszenen sorgen für ein Kribbeln im Bauch.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich wieder überzeugen. Die Protagonisten sind mir im zweiten Teil richtig an´s Herz gewachsen. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht und bin förmlich über die Seiten geflogen.Habe oft mit View mitgezittert. Neue Menschen kennengelernt. Eine Geschichte in der Spannung, Erotik und Action an der richtigen Stelle platziert sind.


                                                 Fazit

Die gut durchdachte Geschichte wird mit sehr viel Liebe zum Detail erzählt. Man merkt dass Stephanie Madea eine Beziehung zu ihren Figuren entwickelt hat. Wunderschöne Texte zum Schluss runden das Lesevergnügen noch ab. Von mir eine klare Empfehlung und 5 Sterne.