Montag, Juni 16, 2014

Meine Rezension zu "Lysitheas Erbe: Kampf um Liebe und Magie " von Simone Müller REZENSIONEXEMPLAR

                                                Kurzbeschreibung



Valeria hat ihr Gedächtnis verloren. Während eines Urlaubs mit ihrem Freund, erfährt sie, dass sie die rechtmäßige Kaiserin von Lysithea ist. Sie ist die Einzige, die den kleinen Mond, von der tyrannischen Herrschaft ihrer Mutter befreien kann. Damit sie um ihr Volk kämpfen kann, lässt sie ihre große Liebe Jamie zurück. Doch Valerias Mutter greift zu unfairen Mitteln: Sie stellt Jamie unter einen Zauber und lässt ihn gegen Valeria kämpfen. Nur Celeste, Valerias Drachengefährtin, gibt ihr nun noch halt. Der Kampf um ihre Liebe und um ihr Volk beginnt. Doch kann Valeria dem enormen Druck und den hohen Erwartungen stand halten? Wird sie es schaffen, ihre große Liebe zurück zu gewinnen?


                                               Über die Autorin


Simone Müller wurde 1982, in Neubrandenburg geboren. Sie liebt Bücher und schreibt bereits seit einigen Jahren. Dies allerdings mehr für sich. Lysitheas Erbe ist ihr erster Roman. Davor verfasste sie überwiegend Kurzgeschichten. Heute lebt sie zusammen mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einer Kleinstadt in Mecklenburg- Vorpommern.



  • Dateigröße: 753 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 331 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.




  • Sprache: Deutsch


  •  Ich habe dieses Ebook von der Autorin als Rezensionsexemplar bekommen. Danke Simone Müller.

    Gleich zu Beginn der Geschichte erfährt man, dass Valeria ihr Gedächtnis verloren hat. Am Strand begegnet sie einer Frau, die ihr sehr ähnlich sieht. Es stellt sich heraus, dass es sich um ihre Schwester handelt.
    Lysithea, ein kleiner Mond, ist Valerias Heimat. Langsam aber sicher füllen sich ihre Gedächtnislücken.....


                                                Meine Meinung


    Die Geschichte hat so schön angefangen. Trotz dem einen oder anderen Rechtschreib - und Kommafehler. Ich war neugierig wie es weitergeht
    Lysithea war märchenhaft schön beschrieben. Die seltenen Pflanzen und die Farbenpracht konnte ich mir bildlich vorstellen. Die verschiedenen Protagonisten  kamen auch glaubhaft rüber. Den Drachen Celest
    ine habe ich sofort in mein Herz geschlossen.

    Gute 100 Seiten konnte mich das Buch fesseln. Dann auf einmal fast auf jeder Seite mehrere Fehler. Ständige Wiederholungen und unglückliche Satzstellungen. Den mittleren Teil des Buches hab ich dann nur noch quergelesen. Das letzte Drittel war dann wieder ganz passabel geschrieben. Das Ende konnte mich überraschen.

    Ich hatte beim Lesen den Eindruck, dass hier zwei Autoren am Werk waren. Anfang und Ende waren ein total anderer Schreibstil als im mittleren Teil. Schade. Mit Lektorat wäre es ein traumhaft schönes Fantasybuch geworden.


                                           Fazit

    Das Cover und die Idee konnten mich begeistern. Zum Teil war die Geschichte auch ganz ordentlich geschrieben. Wegen der vielen Fehler und Wiederholungen kann ich leider keine Kaufempfehlung aussprechen.

    Ich vergebe 2 von 5 Sternen