Dienstag, Mai 13, 2014

Meine Rezension zu " Verschollen im Land der Lotusblüten" von Rike Stienen

Kurzbeschreibung


Mara erfährt am Tag ihrer Examensfeier von der Deutschen Botschaft in Colombo, dass ihr Zwillingsbruder Hendrik als verschollen gilt. Seine Jacht wurde führerlos auf einer Sandbank an der Südküste Sri Lankas entdeckt. Trotz ihrer Flugangst begibt sich Mara auf die abenteuerliche Suche und lernt dabei den smarten Einheimischen Ravi kennen. Doch im Laufe der Zeit drängt sich der Verdacht auf, dass er mit Hendriks Verschwinden zu tun haben könnte. Maras Gefühlswelt verfängt sich im Chaos, und sie weiß nicht, wem sie auf der paradiesisch anmutenden Insel noch vertrauen kann.

Über die Autorin

Rike Stienen absolvierte eine Ausbildung zur Drehbuchautorin und entwickelt Stoffe für diverse Filmproduktionen, am liebsten romantische Komödien, die im Alpenvorland oder vor exotischer Kulisse spielen. Inzwischen sind zusätzlich einige Kurzgeschichten und Romane veröffentlicht worden. Die Autorin lebt und arbeitet in der Nähe des Chiemsees und gehört verschiedenen Autorenverbänden an: Bundesverband junger AutorInnen, Autorinnenvereinigung, Mörderische Schwestern, Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren (DeLiA).
Für den Delia-Literaturpreis 2015 ist die Autorin als Jurymitglied tätig.

Homepage: www.rike-stienen.de
Facebook: https://www.facebook.com/RikeStienenAutorin
Profil beim Bookshouse Verlag: http://www.bookshouse.de/autoren/Rike_Stienen/       

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2904 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 228 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: bookshouse (8. April 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00JKMM3UY


  • Ist das nicht ein wunderschönes Cover? Darin hab ich mich sofort verliebt. Meine Entscheidung das Buch zu lesen war damit gefällt. Beste Unterhaltung ist mit dieser Geschichte garantiert.

    Die etwas unbeholfene Mara fliegt nach Colombo um ihren Zwillingsbruder Hendrik zu suchen.Hendrik hat eine Auszeit gebraucht nachdem  ihr Vater gestorben ist.  Wie bei Zwillingen so oft spürt Mara das er am Leben ist. Ihr Freund Lukas erscheint nicht am Flughafen. Sie muss die Reise allein antreten. Im Flugzeug fühlt sie sich von ihrem Sitznachbar gestört. Sie weiß noch nicht das dieser Mann eine entscheidende Rolle in Sri Lanka für sie spielen wird........
    In Sri Lanka angekommen erschlägt sie die Hitze förmlich.

    Ravi, ein Freund von Hendrik, bietet Mara ein Zimmer im Haus seiner Familie an. Mara nimmt erleichtert an. Die Hitze und ihre Unbeholfenheit in einem fremden Land machen ihr sehr zu schaffen. Mara fühlt sich von Ravi sehr angezogen. Er ist ihr behilflich bei der Suche ihres Bruders. Warum hat sie immer das Gefühl das Ravi was vor ihr verbirgt?

    Meine Meinung

    Maras Naivität und ihr schlechtes Gewissen ihrem Freund Lukas gegenüber haben mich etwas genervt. Lukas war nicht einmal Manns genug seine Freundin nach Sri Lanka zu begleiten. Die olle Tante und deren Hund waren wichtiger. Ravi hingegen war immer da wenn sie Hilfe brauchte. Also...warum ein schlechtes Gewissen?

    Wunderschön waren die Ausflüge die Mara mit Ravi in diesem märchenhaften Land unternommen hat.
    Sie hat sich beim Teepflücken versucht und gemerkt das diese Arbeit gar nicht so einfach ist. Den einheimischen Frauen zusehen war viel einfacher. Die Teehügel waren jedoch wunderschön anzusehen.Das satte Grün der Teepflanzen glänzte im Sonnenschein.

    Besonders faszinierend war das Elefantenwaisenhaus. Es wurde gegründet um kleine Elefanten zu retten die ihre Mutter verloren haben. Trotz Angst vor den großen Tieren reitet sie mit Ravi auf einem Elefanten. Sich bei ihm festzuklammern ist in diesem Fall ja erlaubt!

    Mara macht viele Fotos von den wunderschönen Gärten. Sie möchte sie ihrer Oma in Hamburg zeigen die leidenschaftlich ihren Garten pflegt.

    Diese Geschichte hat leise Töne und alles was es braucht um einen förmlich in das Buch reinzuziehen.Ich habe bei der Suche nach Hendrik oft mitgefiebert. Maras Enttäuschungen verstanden wenn wieder mal eine Suche erfolglos verlief. Für die Einheimischen in Sri Lanka ist Gastfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft eine Selbstverständlichkeit. Ich konnte mich sehr gut in die Lage von Mara reinversetzen. Ich denke...ich wäre auch ziemlich überfordert in so einem fremden Land.

                                                                             Fazit

    Man erfährt erst ziemlich am Ende der Story was mit Hendrik passiert ist. Da wäre dann etwas mehr Action angebracht gewesen. Ansonsten hat mir der Schreibstil der Autorin gut gefallen. Absolute Leseempfehlung von mir!

    Ich vergebe eine Lotusblüte und 4,5 von 5 Sternen