Donnerstag, November 20, 2014

Meine Rezension zu " Wer Finsternis SÄT" von Leonie Lastella



Kurzbeschreibung

Dein Leben ist eine Lüge.
Deine Mutter war nie tot.
Bis heute.

Jos Welt gerät ins Schwanken, als die Polizei in seinem Elternhaus auftaucht. Seine seit Langem tot geglaubte Mutter wurde auf bestialische Weise ermordet.
Und sie ist nicht das einzige Opfer. Jos Leben zerbricht, denn plötzlich steht er im Fokus des Killers, der jeden mit in die Finsternis zieht, der Jo etwas bedeutet.

Der neue Gänsehautthriller der Zweitplatzierten des NordWordAwards 2013

Über die Autorin

Leonie Lastella wurde 1981 in Lübeck geboren und wuchs in Haselau, nordwestlich von Hamburg, auf, wo sie noch heute, zusammen mit ihren drei Söhnen, im Haus ihrer Kindheit lebt.
Nach ihrem gymnasialen Abschluss studierte sie einige Semester Erziehungswissenschaften und Biologie an der Universität Hamburg. Auslandsaufenthalte in den USA und Italien beeinflussten ihre Arbeit als Autorin ebenso wie ihre Tätigkeit in verschiedenen sozialen Einrichtungen.
Seit 2006 widmet sie sich neben ihrer Arbeit und den Kindern dem Schreiben. Ihr erstes Buch Stille Seele erschien im Juni 2011 in der Edition Doppelpunkt und der Thriller Allein im Oktober 2012 über Create Space.
Für mich sind Bücher ein Tor in eine andere Welt und es freut mich, wenn ich mit meinen Welten andere Menschen berühren kann.



Meine Meinung

Jo ist ein ganz normaler, verliebter Teenager. Nachdem seine Mutter verstorben ist, wächst er bei seinem Vater und dessen Frau auf. Zu seinem Halbruder hat er ein gutes Verhältnis.

Doch, dann fällt sein Leben wie ein Kartenhaus zusammen. Die Polizei erscheint in seinem Elternhaus, und teilt ihnen mit, dass Jos leibliche Mutter bestialisch ermordet wurde.
Jo glaubt nicht mehr an seinen Vater und fühlt sich von der gesamten Familie hintergangen.
Viele Fragen für die Jo keine Antwort hat,  Warum hat man ihn jahrelang in dem Glauben gelassen, seine Mutter wäre tot???

Jo macht einige Dinge, durch die er in Verdacht gerät. Seine DNA wird in dem Haus seiner leiblichen Mutter gefunden. Jo taucht unter. Nur Hannes, ein junger Polizeianwärter, glaubt an Jos Unschuld.

Ich denke, jeder der seine Mutter verloren hat, kann mitfühlen wie es Jo ergangen ist, als er feststellen musste, dass er belogen worden ist. Damit nicht genug! Er wird auch noch verdächtigt und sieht sich gezwungen unterzutauchen.

Seit Jahren hat Jo Träume von einem dunklen Schatten, der eine große Gefahr für ihn birgt. Hannes nimmt auch Jos Träume ernst und unterstützt ihn wo er kann. Schlimme Frauenmorde passieren auch weiterhin. Der mysteriöse Mörder scheint ein Zahlensystem zu haben....
Die ermordeten Frauen weißen alle das gleiche Merkmal auf....
Dann muss Jo feststellen: DER MÖRDER WILL IHN!!!!

Fazit


Dieser Thriller ist so spannend, dass man Probleme hat, das Buch wegzulegen. Gleich zu Beginn erfährt man von einem Jungen, der von seiner Mutter verlassen wird.
Dachte ich Anfangs, ich wüsste Bescheid, wurde ich doch im Laufe der Geschichte eines Besseren belehrt. Leonie hat einen Schreibstil, der mit jedem Wort die Spannung aufbaut. Das Böse macht einen förmlich rasend. Jo wird sehr sympathisch dargestellt. Seine große Liebe zu Emma gibt ihm Halt. Doch, ist für Emma der Kontakt zu Jo gut?

Die Geschichte spielt sich viel in einem Wald ab, was einen zusätzlichen Kick verspricht.
Hannes verhält sich nicht professionell. Normalerweise baut man zu Verdächtigen kein freundschaftliches Verhältnis auf. Wird Hannes das noch bereuen?
Ein bisschen irritiert war ich, dass Hannes das Zepter von Anfang an an sich reißen konnte. Es hat den Eindruck vermittelt, als wären die anderen Polizisten unfähig. Ich hätte erwartet, dass Hannes von den langjährigen Polizisten etwas lernt. Da das jedoch die einzige Unstimmigkeit für mich war, gibt es keinen Sternabzug. Dafür ist dieser Thriller zu genial!









Wenn ich wer Finsternis sät mit einem Thriller vergleichen müsste, würde mir spontan "Schneewittchen muss sterben" von Nele Neuhaus einfallen.

Eine absolute Empfehlung von mir und 5 Sterne





1 Kommentar:

  1. Toll geschrieben!
    Ist aber auch absolut empfehlenswert.
    Lg von deiner Leseschwester

    AntwortenLöschen