Sonntag, Mai 18, 2014

Meine Rezension zu " In Licht und Dunkelheit" von Leonie Lastella

Kurzbeschreibung


„Ich möchte mir vorstellen, wie es wäre, wenn der Tod uns nicht getrennt hätte …“

Lucas' und Lillys Beziehung ist einzigartig. Das ändert sich auch dann nicht, als Lilly stirbt. Das Band zwischen ihnen bleibt bestehen, nur ist ihre Liebe jetzt wie ein Schatten, der Lucas Leben verdunkelt.
Als Lucas fast an dieser Verbindung zerbricht, beschließt er, sein bisheriges Leben hinter sich zu lassen, um das schmerzhafte Band zu lösen. Doch auch der humanitäre Einsatz in Afrika schafft es nicht, seine Trauer zu durchbrechen. Als er Julia kennenlernt, muss Lucas sich endgültig entscheiden, ob er bereit ist, für die Liebe seines Lebens mit der Vergangenheit abzuschließen. Kann er Lilly im Stich lassen, obwohl es sich so anfühlt, als wäre sie immer noch bei ihm?

Über die Autorin


Leonie Lastella wurde am 4. Februar 1981 in Lübeck geboren. Sie lebt mit ihren drei Söhnen nordwestlich von Hamburg, in Haselau, wo sie auch ihre Kindheit verbrachte.
Im Jahr 2000 machte sie in Pinneberg ihren gymnasialen Abschluss. Danach studierte sie an der Universität Hamburg Erziehungswissenschaften und Deutsch. Ihre Arbeit in verschiedenen sozialen Einrichtungen in Hamburg und dem Hamburger Umland beeinflussen ihre Arbeit ebenso, wie ihre Auslandsaufenthalte in Amerika und Italien. Seit 2006 widmet sie sich neben dem Beruf und der Familie intensiv dem Schreiben.
Ihr Erstling Stille Seele wurde in Zusammenarbeit der Edition Doppelpunkt mit dem Presselverlag verlegt und ist im Juni 2011 erschienen.
Der Thriller Allein erschien im Oktober 2012 über CreateSpace Amazon. Es folgte der New-Age Roman In Licht und Dunkelheit, der im August im Bookshouse Verlag veröffentlicht wurde.
Bei dem NordMordAward 2013 wurde ihre Kurzgeschichte Habel Teufel unter die besten zwanzig Kurzgeschichten gewählt und befindet sich somit weiterhin im Rennen um den Titel. Kürzlich unterschrieb sie den Vertrag, für den im Herbst 2014 beim Bookshouse erscheinenden Thriller Mondfinsternis- dunkel wie die Nacht.  

Details zum Buch

Erschienen:
Jul. 2013


Umfang:
406.628 Zeichen

Format:
12 x 19 cm

Seiten:
242


Verlag:
bookshouse


ISBNs:
9789963727230 (P-Book)
9789963727247 (.pdf)
9789963727254 (.epub)
9789963727261 (.mobi)
9789963727278 (.prc)


Preis:
4,99 EUR
12,99 EUR
(E-Book)
(P-Book)







Lucas und Tyler sind Brüder. Tyler war früher der Beschützer von Lucas. Lilly stieß mit 6 Jahren zu ihnen dazu. Sie war für die Beiden wie eine kleine Schwester. Als Teenager verlieben sich Lilly und Lucas ineinander. Die Dreierfreundschaft bekommt gewaltige Risse.

Jim, der Vater von Luc und Tyler, kommt mit seinem Sohn Lucas und dessen Freundin Lilly nicht zurecht. Er vermutet dass Lilly einen schlechten Einfluss auf seinen Sohn hat. Lucas fühlt sich von seinem Vater ungeliebt und unverstanden. In Gegenwart seines Vaters fühlt er sich als Versager. Tyler scheint sich auch auf die Seite von Jim gestellt zu haben.Er bemerkt den Tabletten und Alkoholkonsum von seinem jüngeren Bruder. Lucas kann das nicht verstehen. War Tyler doch auch immer seiner Meinung. Die Mutter der Beiden mischt sich in ihren Disput nicht ein. 

Zu der Geburtstagsfeier von Jim nimmt Lucas seine Freundin Lilly mit. Er stößt bei Jim und Tyler auf Unverständnis. Offen zeigt er seine Gefühle zu Lilly. Es kommt zum Streit. Sie verlassen die Feier. Lucas gerät mit dem Auto auf die Gegenfahrbahn und prallt frontal mit einen anderen Fahrzeug zusammen.
Er überlebt, Lilly ist tot.

Meine Meinung

Die Autorin beschreibt sehr ausführlich die Trauer von Tyler. Auch die Gedanken der toten Lilly. Sie kann sich nicht von Luc lösen Seine Gedanken kann sie sehen, seine Trauer fühlen. Er spürt dass seine große Liebe noch bei ihm ist.
Ich habe mich oft gefragt ob das der Grund ist, warum wir manchmal  mehr oder weniger, um einen Menschen trauern. Wenn ein Verstorbener noch nicht loslassen kann, und zu uns immer noch Kontakt aufnehmen will. Kann es wirklich sein dass wir das spüren? Dies Frage hat mich sehr beschäftigt.
Sehr mitfühlend wurde dieses Thema angegangen.

Lillys großer Traum war die Welt zu verändern. Sie wollte in Afrika in einem Waisenhaus arbeiten. Luc sieht darin seine Chance sich von Lilly zu lösen. Er will ihren Traum ausleben.


Auf der Hochzeit seines Bruders verliebt er sich in Julia. Luc hat ein schlechtes Gewissen. Müsste er nicht über den Tod hinaus Lilly treu sein? Julia und er verleben trotzdem eine schöne Zeit miteinander. Julia erfährt von Jim dass Luc nach Afrika auswandern will. Sie beendet die Beziehung......

Lilly beobachtet Luc noch immer. Sie ist neidisch auf Julia. Sie weis das es nicht richtig von ihr ist. Als Luc dann nach Angola reist passt sie auf ihn auf. Wird sie es schaffen sich von Luc zu lösen? Wird Luc nun endlich wieder frei sein? Wird Julia Luc jemals verzeihen?

Mir hat die ausführliche Beschreibung der Gedankengänge von Lilly und Luc sehr gut gefallen.  Die Autorin hat das Thema Trauer glaubhaft rübergebracht. Es ist für Luc Schwerstarbeit wieder zu einem normalen Leben zu finden.
Weniger ausführlich waren Lucs Erlebnisse in Angola. Schade! Hätte gerne mehr darüber gelesen. Seine Freunde in Afrika blieben ziemlich blass in der Geschichte. Leider auch die Arbeit im Waisenhaus.

Fazit

Insgesamt eine schöne Geschichte die ich gerne empfehle. Ich vergebe 4 von 5 Sternen





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen