Dienstag, April 01, 2014

Meine Rezension zu "EXISTENZLOS"! Von May B. Aweley

Inhaltsangebe

Du öffnest die Augen.
Du weißt nicht, wer du bist. Eine Frau ohne Namen, ohne Vergangenheit.
Kann das, was sie dir erzählen, deine Geschichte sein?
Vielleicht ist die simple Wahrheit,
dass sie dich deiner wahren EXISTENZ beraubt haben!



Die Polizistin Alicia Juárez wird im Central Park bewusstlos aufgefunden. Wie im nahegelegenen Krankenhaus später festgestellt wird, leidet sie an retrograder Amnesie. Während sie versucht, ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen, findet sie dunkle Geheimnisse. Sie öffnet dabei Türen, die besser verschlossen geblieben wären ...

Über die Autorin

»Meine Bücher sollen nicht nur berühren!
Sie sollen den Leser an der empfindlichsten Stelle packen und ihn in eine Geschichte hineinspucken, aus der wahre Albträume geboren werden.“ May B. Aweley. 



Das Licht glaubt es wäre schneller als alles andere.
Aber egal wie schnell es sich bewegt,
die Dunkelheit ist immer schon vorher da und erwartet bereits das Licht.
(Terry Pratchett, britischer Schriftsteller)

Alicia Juárez  wacht in einem dunklen Raum auf. Sie weiß nicht wo sie sich befindet. Ihr ganzer Körper schmerzt. Wurde sie verprügelt? Warum hat man sie entführt? Sie hört Stimmen. Eine Unterhaltung auf spanisch. Dinge die sie gar nicht hören sollte. Sie lässt nicht erkennen dass sie spanisch versteht. Was sie zu hören bekommt lässt ihr das Blut in den Adern gefrieren......

Eine Woche später in New York

Alicia Juárez liegt in einem Krankenzimmer in der Neurochirugie. Sie kann sich an nichts erinnern. Weiß nicht mal ihren Namen.Kann Gerüche nicht einordnen und weiß noch nicht mal ob das, was sie isst, ihrem Geschmack entspricht. 
Sie bekommt Besuch von einem Mann. Er begrüßt sie mit der Abkürzung AJ! Sie erkennt den Mann nicht. Er stellt sich als ihr Kollege Jermaine Thomson (JT) vor.   Er ist über ihren Zustand erschüttert und erzählt ihr vorerst nicht dass sie eine lockere Beziehung haben.
Als AJ aus dem Krankenhaus entlassen wird kümmert sich JT fürsorglich um sie. 
AJ findet ein Notizbuch mit Hinweisen.....

JT erhält Informationen die ihm nicht gefallen. Alicia Juárez heißt Emily Stafford und ist Studentin. Führt AJ ein Doppelleben? Gewissheit soll eine Fahrt nach Richmond ( Virginia)  zu ihren angeblichen Eltern Abigal und Matthew Stafford bringen. Was sie dort in Erfahrung bringen lässt Alicias Welt endgültig einstürzen. Sie begibt sich, vorerst alleine, auf die Suche nach Wahrheit.......... 

Meine Meinung

Alicia Juárez ist mir sehr sympathisch. Ohne Familie und Angehörige steht sie allein im Leben. Liebe kann sie nicht zu 100 % zulassen. Sie betrachtet ihre Kollegen als Familie.
Der Spannungsbogen in diesem Buch hält sich von der ersten bis zur letzten Seite. Es ist fast unmöglich das Buch zur Seite zu legen. Ein Verbrechen dass es leider auch im wahren Leben geben kann! Ein Mann der für sein krebskrankes Kind bereit ist jedes Verbrechen zu begehen. Chemo ist teuer. 
Die Ungewissheit zieht sich ziemlich lange hin. Nach und nach kommt man der Wahrheit näher.
Alicia Juárez und Emily Stafford!   Führt Alicia Juárez ein Doppelleben?

Fazit

Dieser rasante Thriller hat mir sehr gut gefallen. Ich hab mitgefiebert. Der Wahnsinn in diesem Buch hat mich gefangen genommen. Ich habe an einem sonnigen Nachmittag auf dem Balkon zu lesen begonnen. Schüttelfrost bekam ich nicht nur wegen der Story. Sonne weg, Temperaturen merklich abgekühlt. Ich immer noch auf dem Balkon. 
 Ein paar Mankos weist das Buch aber auch auf. Zuviele Kommas und ein paar Unebenheiten...die mir aber nicht mehr einfallen. Es hat den Lesefluß nicht gestört. Insgesamt wäre ein Lektorat angebracht. 
Mit Überarbeitung ein 5 Sterne Buch.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen







Kommentare:

  1. Hallo Gisela!

    Na das hört sich ja super an - ich habe mir schon die Leseprobe aufs Tablet geholt und werde dann mal reinlesen :) Hast du schon die Bücher von Sebastian Fitzek gelesen?

    Ganz liebe Grüße, deine Antonie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Antonie

    Den Seelenbrecher, Augensammler, Augenjäger und Abgeschnitten hab ich von Fitzek gelesen. Bis auf den Seelenbrecher haben sie mir sehr gut gefallen. Demnächst werde ich Noah in Angriff nehmen.

    LIebe Grüße, von deiner Bücherfreundin Gisela

    AntwortenLöschen