Mittwoch, Februar 26, 2014

Meine Rezi zu "Die amerikanische Nacht"!


                                    Inhaltsangabe

Ashley ist tot – gerade mal vierundzwanzig - eine Leiche in einer verlassenen Lagerhalle Manhattans. Ein Unfall? Oder Selbstmord?  Und was hat Cordova – der übermächtige Vater und besessene Filmemacher mit ihrem Tod zu tun?
Der Schlüssel zum Geheimnis liegt in seinen magischen Filmen, die nach und nach zu einer Wirklichkeit werden, aus der es kein Entkommen gibt.

Die Filme von Cordova sind Kult!







Ashley war eine begnadete Pianistin!

Über die Autorin

Mit ›Die alltägliche Physik des Unglücks‹ wurde Marisha Pessl 2006 weltweit als literarisches Wunder gefeiert.
Nach sieben Jahren kommt sie mit einem donnernden Paukenschlag zurück.
Marisha Pessl wurde 1977 in North Carolina geboren und studierte Englische Literatur an der Columbia University.
Sie lebt in New York.

Gebundene Ausgabe, 800 Seiten
Verlag: S. FISCHER; Auflage: 1 (12. Septem



                                               

Stanislas Cordova ist ein Meister des Horrors. Seine Filme machen süchtig.Der Journalist Scott McGrath
 findet keine Ruhe. Vor fünf Jahren hatte er wegen seiner Recherchen mächtig Ärger.

Fünf Jahre später:

McGrath joggt bei Regen und Dunkelheit um den  Reservoir See.Auf einmal sieht er eine junge Frau in einem roten Mantel.Sie steht an einem Laternenpfahl im Schatten. Ihr Gesicht kann er nicht erkennen. McGrath joggt irritiert weiter. Die Frau mit dem roten Mantel taucht immer wieder kurz auf. Nie kann er ihr Gesicht erkennen.

Ashley Cordova tot! Die Tochter des Filmemachers Cordova hat sich umgebracht. Sie trug einen roten Mantel.
Meine Meinung
Ich habe bei diesem Buch von Anfang an unter Strom gestanden.Oft konnte ich nicht mehr unterscheiden ob es ein Ausschnitt aus einem Film oder die Realität war. Dinge tauchten auf die der schwarzen Magie zugeordnet wurden.  Der geschiedene Journalist McGrath hatte eine Suche nach dem Filmmacher Cordova begonnen die mir schlaflose Nächte beschert hat. Schwarze Magie war in dieser Geschichte im Vordergrund. Wo war Cordova? Lebt er überhaupt noch? Warum gibt es von ihm keine neuen Bilder und Berichte mehr? Was ist mit seine Tocher Ashley passiert? Hatte Cordova seine Finger im Spiel?

Als McGrath den etwas runtergekommenen Hopper und die flippige Nora kennenlernt beginnt ein Abenteuer das mir die Nerven geraubt hat.


Marisha Pessl hat einen wunderbaren Schreibstil der dieser Geschichte unheimliche Magie
einhaucht.Man findet selber keine Ruhe bis zum Ende. Und das Ende war für mich eine Überraschung. Überhaupt nicht "DAS"" was ich erwartet habe. Ein bisschen entäuscht war ich schon von ihm.Ich wusste nicht ob es McGrath´s Fantasie war oder ob er es wirklich so erlebt hat.   Da jedoch die gesamte Geschichte so toll war,ich von den knapp 800 Seiten jedes Wort aufgesaugt habe, gibt es keinen Pralinenabzug.
5 Pralinen:



Für alle Bücherwürmer; mit starken Nerven, spreche ich eine absolute Lesempfehlung aus.  Ich vergebe 5 von 5 Pralinen!


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen